Top of Austria - Großglockner, 3.798 m

ab 425,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.000m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.900m
Teilnehmer
3 - 3
Reisetage
2
Aufenthaltstage Hotel
1

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Hochtourenwochenende

Auf den höchsten Berg Österreichs
Nächtigung auf der Stüdlhütte im Glocknergebiet
Grandiose Aussicht auf die umliegenden 3.000er
Legendäres Buffet am Abend und zum Frühstück

Top of Austria - der Großglockner (häufig auch kurz nur Glockner genannt) ist mit einer Höhe von 3.798 m der höchste Berg in Österreich. Diese markante Spitze gehört zur Glocknergruppe, einer Bergkette im mittleren Teil der Hohen Tauern und gilt als einer der bedeutendsten Gipfel der Ostalpen. Wir steigen nach einem gemütlichen Hüttenabend mit einem großartigen und bekannten Buffet am Folgetag über den sogenannten "Normalweg" zum Gipfel auf. Der Grat ist luftig und steil, jedoch am Seil unseres GoAlpine-Bergführers kein Problem. Wir werden das Glücksgefühl geniessen können. Den Abstieg auf der identischen Route unterbrechen wir für eine ausgiebige Einkehr auf der Stüdlhütte.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • Tag 1 Anreise und Hüttenaufstieg
    Das Traumwochenende kann beginnen! Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Lucknerhaus (1.920m). Über die schön gelegene Lucknerhütte steigen wir auf und haben zuvor unseren Rucksack mit der Materialseilbahn zur Stüdlhütte (2.803 m) befördern lassen. Weiter steigen wir auf einem guten Weg bis zu unserem Stützpunkt hinauf. Immer im Blickfeld den Großglockner, benötigen wir noch gut 1,5 Stunden bis wir unser Tagesziel erreicht haben. Zum Abendessen erwartet uns sicherlich eines der besten Hüttenessen im gesamten Alpenraum.
  • Tag 2 Gipfelaufstieg über die Adlersruh
    Sehr früh am Morgen gibt es Frühstück und kurz danach starten wir unseren Gipfelanstieg. Pfadspuren führen uns auf den Ködnitzkees unterhalb des Großglockners. Hier ziehen wir unsere Steigeisen an und queren das Gletscherbecken hinüber zu einem kurzen Felsanstieg, der mit Drahtseilen versichert ist. Die Erzherzog-Johann-Hütte, die höchste Hütte in Osttirol, liegt wie ein Adlerhorst auf einem Felsvorsprung. Eine kurze Verschnaufpause nutzen wir um die umliegenden Gipfel zu bestaunen. Nun steigen wir die nächsten Höhenmeter über ein steil ansteigendes Firnfeld in einfaches Felsgelände (II) und über den Kleinglockner zum höchsten Gipfel Österreichs. Nach einer längeren Pause und einem grandiosem Rundumblick machen wir uns an den Abstieg. An der Stüdlhütte legen wir noch mal eine kurze Verschnaufpause ein, legen unsere Rucksäcke in die Materialseilbahn und steigen das letzte Stück hinunter ins Tal ab.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Unsere Programmreihe von fünf schönen und namhaften Hochtouren in den Ostalpen richtet sich an Bergsteiger, die gerne einmal am Seil eines GoAlpine Bergführers in luftige Höhen steigen möchten. Nach einem gemütlichen Hüttenaufstieg steht jeweils Sonntags der Gipfel auf dem Plan.

    Anforderung:
    Es ist eine gute körperliche Verfassung erforderlich, um die angegebenen Gehzeiten zu bewältigen. Eine gute Kondition und geübte Trittsicherheit auch in weglosem Gelände mit Geröll und Blockwerk erleichtern das Steigen und bewältigen der nicht allzu schwierigen technischen Anforderungen. Der Umgang mit Eispickel und Steigeisen ist bekannt. Im Zustieg zur Erzherzog-Johann-Hütte nutzen wir einen Klettersteig der Schwierigkeit A/B und später einen sehr steilen Zustieg über ein Resteisfeld in Richtung Gipfelfelsen.

    Unterbringung:
    Wir nächtigen in Hütten der alpinen Vereine (DAV, OeAV, CAI) und sind untergebracht in Mehrbettzimmern.

    Verpflegung:
    In der Regel ist die angebotene Halbpensionsverpflegung schmackhaft und ausreichend. Fast schon legendär ist das unglaubliche Buffet am Abend und zum Frühstück auf der Stüdlhütte.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Österreich

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisende und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

     

    Covid-19: Detaillierte Hinweise

    Die Einreise aus Deutschland ist grundsätzlich wieder uneingeschränkt möglich, mit Ausnahme von Reisenden aus dem Kreis Gütersloh. Diese müssen seit Montag, den 29. Juni 2020 ein ärztliches Zeugnis mitführen, das belegt, dass ein PCR-Test auf SARS-Cov-2 negativ ist. Dieses Attest darf nicht älter als vier Tage sein.

    Die Einreise auch aus allen EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Portugal und Schweden sowie aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und Vatikan ist wieder uneingeschränkt möglich. Reisende müssen jedoch auf Verlangen glaubhaft machen, dass sie sich in den letzten 14 Tagen nur in den vorgenannten Ländern oder in Österreich aufgehalten haben. Die Länderliste und weitere Informationen bietet das österreichische Bundessozialministerium.

    Die Einreise aus allen übrigen Ländern ist weiterhin nur bei Vorliegen eines Ausnahmegrundes und Mitführen eines aktuellen Gesundheitszeugnisses möglich, das dem Reisenden einen negativen PCR-Test attestiert. Weitere Informationen bietet das österreichische Bundessozialministerium.

    Die Grenzkontrollen Österreichs an der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland sind aufgehoben. In Grenznähe finden jedoch stichprobenartige Kontrollen durch gemischte Teams, bestehend aus Polizei und Grenzschutzbehörden, statt.

     

    Erläuterung

    Für touristische Zwecke, Familienbesuch oder Besuch von Freunden. Geschäftliche Tätigkeiten oder ein Beschäftigungsverhältnis sind nicht erlaubt.

     

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Telefonisch erreichen Sie uns: 

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.30 Uhr

     

    _visaRequired

    _visaInfo

    Ja, unter bestimmten Voraussetzungen sind weitere Schritte notwendig. Ja, unter bestimmten Voraussetzungen sind weitere Schritte notwendig.

    Unser GoAlpine Bergführer erwartet Sie um 14:00 Uhr am Parkplatz des Lucknerhauses. Falls Sie sich verspäten sollten, bitten wir Sie sich mit dem Bergführer in Verbindung zu setzen. Verabschiedung am letzten Tag gegen Abend.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Österreich



    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das großräumige Klima der Alpen wird maßgeblich durch Wettersysteme des Nordatlantiks, durch das Mittelmeer und durch die eurasische Landmasse geprägt. Generell sind die Alpen aufgrund des tief ausgeprägten Reliefs durch ein sehr kleinräumiges Klima und Wettergeschehen gekennzeichnet, das stark durch Höhenlage und Exposition bestimmt wird. So können die Wetterbedingungen sogar von Tal zu Tal sehr unterschiedlich sein. Wer in den Alpen unterwegs ist, muss sich zu jeder Jahreszeit mit unterschiedlichen Wetterbedingungen auseinander setzen. Aus einem atemberaubenden Morgenrot kann sich im Gebirge schnell ein Unwetter entwickeln, das mit Urgewalt über Gipfel und Pässe fegt, einem jede Sicht raubt und Almwiesen über Nacht in einen weißen Teppich verwandelt. So sind Temperaturstürze um 20 Grad auch im Hochsommer nichts Ungewöhnliches. Und wenn der Föhn über den Alpenhauptkamm bläst, sind Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometer keine Seltenheit.