Toskana – Höhepunkte

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
8

Veranstalter: Studiosus Reisen

Preiswerte Studienreise in die Toskana mit sieben Nächten in Montecatini Terme, kein Hotelwechsel

Sanfte Hügel, mittelalterliche Palazzi, Domkuppeln, Türme und stilvolle Landhäuser inmitten von Zypressen – gäbe es die Postkarte nicht, man müsste sie allein für diese Motive erfinden. Noch mehr lohnt es sich, die Toskana live zu erleben und in eigenen Bildern und Aromen einzufangen. Von einem Hotel im hübschen Thermalort Montecatini aus erkunden wir bei dieser Studienreise die Highlights der Region: San Gimignano, Pisa, Lucca, Siena und natürlich Florenz. Immer wieder haben Sie Zeit für sich, zum Relaxen, Spazierengehen, Shoppen und Stöbern. Manche Ausflüge machen wir per Zug und das bedeutet: Sie können zurückfahren, wann immer Sie Lust haben. Oder einfach bleiben, bis die letzte Bahn fährt.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Air Dolomiti (Economy, Tarifklasse M) von München nach Florenz und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 65 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Ausflüge in bequemem, landesüblichem Reisebus oder per Zug
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer im Hotel Tettuccio
  • Frühstücksbuffet, 4 Abendessen im Hotel
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Weinprobe im Chianti
  • Eintrittsgelder (ca. 45 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Flug nach Italien
    Bahnanreise 1. Klasse zum Abflugsort und Flug nach Florenz. Ein Mitarbeiter unserer örtlichen Agentur sorgt für den Transfer nach Montecatini. Beim Abendessen im Hotel lernen Sie die Gruppe und Ihren Studiosus-Reiseleiter kennen. Sieben Übernachtungen in Montecatini.
  • San Gimignano - Stadt der Himmelsstürmer
    Los geht die Reise zum ersten Postkartenmotiv: ins "Manhattan des Mittelalters", wo sich der Ruhm der Patrizierfamilien an der Höhe ihrer Turmbauten ermaß. Wir bleiben bodenständig, streifen gemeinsam durch die malerischen Gassen und bewundern die Fresken im Dom, die uns die Bibelgeschichte erzählen. Vor der Weiterfahrt können Sie in Eigenregie auf der Stadtmauer spazieren (ca. 1 Std.), ein Eis essen oder Panoramabilder von der Rocca aus schießen. Am Nachmittag folgen wir dem Ruf des Chiantiweins und lassen uns auf einem Weingut mitten im Rebenreich über Qualitätsmerkmale, DOCG & Co. aufklären, während uns der Winzer seinen Roten reicht und einen Imbiss dazu. 190 km. Und am freien Abend: Schweben Sie doch mit der Seilbahn nach Montecatini Alto hinauf, wo auch die Einheimischen Aussicht, Piazza und Pasta genießen.
  • Pisa - mal schräg, mal geheimnisvoll
    Der Zug bringt uns rasch und bequem nach Pisa zu den weißen Wunderwerken aus Carrara-Marmor auf dem Campo dei Miracoli. Ganz schön schräg, der Schiefe Turm! Warum das Bauwerk nicht umfällt, weiß Ihr Reiseleiter. Auch im Dom, im Baptisterium und auf dem Campo Santo hat er interessante Geschichten für Sie parat. Doch die Überraschung des Tages folgt, wenn wir Richtung Altstadt ins junge, quirlige Studentenleben zur Piazza dei Cavalieri schlendern: Wie von Geisterhand öffnet sich eine versteckte Kirchentür vor uns. Dahinter erwartet uns ein exotischer Schatz. Lassen Sie die Eindrücke später nachwirken beim Dolcefarniente auf der Hotelterrasse oder bei einem kleinen Bummel im Ort.
  • Das Wunder von Florenz
    Bereit für das achte Weltwunder? Es schwebt über uns, wenn wir im Dom von Florenz unter Brunelleschis Kuppelkonstruktion stehen und staunen. Vom Wunder hinaus in die Welt: zum mächtigen Ratspalast auf der Piazza della Signoria und zur Ponte Vecchio mit ihren im wahrsten Sinne schmucken Läden. Edles aus Stoff finden wir in der Fashionmeile Via Tornabuoni, wo hinter glasklar polierten Schaufenstern Designerstücke von Gucci, Versace & Co. glänzen. Flanieren Sie nachmittags auf eigenen Wegen weiter. Sammeln Sie von der Piazzale Michelangelo aus Postkartenblicke über die Dächer der Stadt, schwelgen Sie in einem der zahlreichen Restaurants und fahren Sie "zügig" zurück nach Montecatini.
  • Der Herzschlag von Siena
    Was liegt näher, als in der Toskana, der Wiege des Italienischen, einen kleinen Sprachkurs zu machen? So nutzen wir die Fahrt nach Siena sinnvoll – sonst könnten uns glatt die Worte fehlen beim Blick von der Porta S. Marco in die Bilderbuchlandschaft, den Ihnen der Reiseleiter mit einem besonderen Tropfen und Mandelgebäck versüßt. Buonissimo! Grazie mille! Durch mittelalterliche Gassen geht's ins Centro, vorbei an der ältesten Bank der Welt, auf deren Konto Begriffe wie Giro und Saldo gehen. Am Campo imaginieren wir, wie der Boden unter dem Hufschlag der Pferde vibriert, die den Platz beim Palio zweimal jährlich umrunden. Eine Schwarz-Weiß-Aufnahme zum Schluss? Der zebragestreifte Dom stellt sich zur Verfügung. Der restliche Nachmittag gehört Ihnen. Schauen Sie doch bei Nannini rein, der Bar, die Gianna Nanninis Eltern gehörte, und probieren Sie Ricciarelli. 230 km.
  • Relaxen oder Mittelalterflair in Lucca
    Heute mal ganz oldschool Postkarten schreiben? Der Tag gehört jedenfalls Ihnen. Sie könnten sich auch in Ihre Reiselektüre vertiefen. Optimal passt der Krimi "Der Palio der toten Reiter" von Fruttero & Lucentini, der in Siena spielt. Wer möchte, begleitet den Reiseleiter per Zug nach Lucca (55 €), wo Puccini geboren wurde, und erlebt eine der schönsten Städte der Toskana beim Spaziergang unter schattigen Platanen auf dem mächtigen Steinwall, lernt die Kirche S. Michele kennen und den Dom S. Martino. Weil Lucca auch ein kulinarischer Leckerbissen ist: Bleiben Sie doch zum Abendessen! Den morgigen Tag kündigt ein Frühlingsgruß im Hotelzimmer an.
  • Die Uffizien – schöner als Botticellis Venus
    Zum letzten Höhepunkt der Reise rauschen wir noch mal per Zug. In Florenz gelandet, geht's schnurstracks an der Schlange vorbei in den Paradiesgarten der Kunst: in die Gemäldegalerie der Uffizien. Und beim Anblick der Leonardo da Vincis und Botticellis schlägt das Herz accelerando. Genießen Sie jeden Pinselstrich bei der gemeinsamen Führung und seilen Sie sich ins Museumscafé über der Loggia dei Lanzi ab, wann immer Sie möchten. Zeit für eigene Wege haben Sie nachmittags allemal. Dommuseum, Accademia, Sta. Croce, Ponte Vecchio, die Antiquitätenläden auf der anderen Arnoseite – Florenz glänzt mit Highlights. Beim Abschiedsdinner im Hotel können wir es kaum glauben: Ist die Woche wirklich schon vorbei? Doch die Postkartenmotive, die Sie gesammelt haben, dürften für ein endloses Leporello reichen!
  • Arrivederci und bis bald?
    Sie werden zum Flughafen von Florenz gebracht und fliegen von dort nach Hause.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit