Transpirenaica GR11 - Überquerung der westlichen Pyrenäen

ab 1028,- €

Teilnehmer
2 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Der GR-11 ist ein 830km langer Fernwanderwanderweg entlang der spanische Seite des Pyrenäen-Hauptkamms. Unsere Berg-Wanderung führt Sie durch die Zentral-Pyrenäen auf den spektakulärsten Etappen. Entdecken Sie auf einsamen Wegen die grandiose atlantisch-mediterrane Bergwelt im Reich der schneebedeckten Dreitausender, saftig-grünen Hochweiden und endlos vieler klarer Bergseen. Uralte Handelspässe, Schmugglerpfade, grenznahe Bergdörfer und historische Schutzhütten erzählen ihre Geschichte im Grenzbereich zwischen Frankreich und Spanien. Eine unvergessliche, abwechslungsreiche Durchquerung auf der Pyrenäen-Südseite, von West nach Ost.

  • 7 Übernachtungen
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel (nicht an den Tagen, in denen in Berghütten übernachtet wird)
  • Tägliche Routenbesprechung
  • Karten und technische Datenblätter der Etappen
  • 6x Frühstück, 6x Abendessen
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Transfer von Huesca Jaca, Empfang mit Abendessen, Teampräsentation und Programmbesprechung
  • Tag 2

     Eine der schönsten Etappen der ganzen Reise, bei der wir einige magische Orte wie das Tal von Aguas Tuertas, den Gebirgssee Ibón de Estanés oder das Tal Valle.

  • Tag 3

    Die neue Route zwischen Lizara und Candanchú entdeckt einige der vergessensten Täler in diesem Teil der Pyrenäen wieder. Nach der Krönung des Collado del Bozo führt der GR11 durch das Tal Valle de Ribereta d'o Bozo unter den Kalksteinfelsen bis zum Collado de Esper, wo uns eine der besten Panoramaaussichten der gesamten Tour erwartet. 

  • Tag 4

    Wir steigen das einsame Tal Canal Roya hinauf und erreichen die Bergseen Ibones de Anayet, der erloschene Schwestervulkan des beeindruckenden Midi d'Ossau. Im Hintergrund das Tal Valle deTena, weit und sonnig und der Beginn dessen, was man als die authentischen Pyrenäen bezeichnen könnte, wo sich die Gipfel über 3.000 m erheben.

  • Tag 5

    Wir nähern uns der ersten Hochgebirgshütte der Reise und steigen auf: den Aguaslimpias-Fluss entlang und zwischen Gipfeln mit mehr als 3000 m Höhe. Auf dieser kurzen Etappe haben wir - bevor wir die Berghütte erreichen - die Gelegenheit, uns den Hochgebirgsseen Ibones de Arriel zu nähern.

  • Tag 6

    Diese Etappe gilt wegen ihrer Schönheit als eine der Königinnen unter allen Etappen. Die Landschaft, der wir auf jedem Schritt begegnen, ist die Anstrengung mehr als wert. Dieses riesige Gebiet der Pyrenäen, umgeben von Bergseen und Dreitausendern, ist reines Pyrenäenhochgebirge. Wir passieren den Collado de Tebarrai -2782- den zweithöchsten Punkt dieser Überquerung.

  • Tag 7

    Einsame Gipfel mit Seen und Bergseen, die nur selten von Wanderern besucht werden. Es handelt sich um die wildesten und schönsten Gipfel der Gegend. Der GR-11 führt durch das Bujaruelo-Tal, eines der schönsten Täler der Pyrenäen, das von herrlichen Wäldern bedeckt ist. Der Bartgeier nistet zwischen seinen Felsen und der Ara, der letzte große wilde Fluss der Pyrenäen, entspringt hier.

  • Tag 8
    Transfer zum Ausgangspunkt

Zusatzinformationen