Über den Dächern von Innsbruck - Wildes westliches Karwendelgebirge

ab 325,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.100m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.600m
Teilnehmer
6 - 10
Reisetage
3
Aufenthaltstage Hotel
2

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Spektakuläre und sehr aussichtsreiche Bergwanderung im Bereich des neuen Karwendel-Höhenweges

Bergwanderung hoch über den Dächern von Innsbruck
Gemütliche Hütten mit ausgezeichneter Tiroler Kost
Luftiger Panoramasteig im Westen des Karwendelgebirges
Wunderbare Fernblicke auf die Zentralalpen

Das Karwendelgebirge ist ein Gebirge voller Gegensätze: Grüne Wiesen, steilaufragende Wände, weitläufige Kare, tiefe Schluchten, knorrige Bäume und glasklare Bäche bilden ein einzigartiges Schauspiel. Und es gilt als eine Besonderheit, dass eine derart große Gebirgskette bis heute in ihrer Ursprünglichkeit erhalten geblieben ist. Wanderer und Bergsteiger finden im Alpenpark Karwendel ein dichtes Wegenetz vor und zahlreiche Schutzhütten laden zum Übernachten ein. Eine besonders schöne, abwechslungsreiche und vor allem kontrastreiche Wanderung führt in 3 Tagen auf Wegen und Steigen von der Nördlinger Hütte zum Solsteinhaus und wieder zurück über die Neue Magdeburger Hütte ins Inntal hinunter. Grandiose Landschaftsräume sowie einzigartige Tiefblicke auf Innsbruck und das Tiroler Inntal bilden in diesen Tagen einen unvergesslichen Kontrast.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • Tag 1 Aufstieg zur Nördlinger Hütte
    Treffpunkt mit Ihrem GoAlpine Bergwanderführer ist um 11:00 Uhr am Parkplatz der ÖBB in Hochzirl/Tirol. Mit dem Taxi fahren wir dann hinauf nach Reith bei Seefeld und in der Nähe des Ichthyolkwerkes steigen wir über einen steilen Waldweg auf zur Reitherjochalm und machen hier Mittag. Danach steigen wir auf über viele steile Kehren zur Nördlinger Hütte (2.239 m). Sie liegt fantastisch ausgesetzt knapp unterhalb der Seefelder Reitherspitze. Nach einem gemütlichen Kaffee auf der Sonnenterrasse der Hütte nutzen wir den späteren Nachmittag noch für einen Gipfelgang auf die Reitherspitze (2.374 m). Wir benötigen hinauf und herunter etwa eine Stunde und freuen uns auf unser Abendmahl. Der Wirt ist eine Sternekoch und serviert uns ausgezeichnete Tiroler Köstlichkeiten. Zufrieden gehen wir in unser Bettenlager und freuen uns auf den morgigen Bergtag.
  • Tag 2 Zuerst ab und dann auf zum Solsteinhaus
    Nach dem Frühstück steigen wir zuerst ab hinunter Richtung Norden zur Eppzirler Alm (1.459 m). Nach einer vorgezogenen Mittagspause auf der Alm steigen wir über große Geröllhänge, jedoch über einen guten Steig auf zur Eppzirler Scharte (2.102 m). Auf der Südseite steigen wir steil ab zum Solsteinhaus (1.805 m), wo wir unsere zweite Nacht verbringen werden.
  • Tag 3 Großer Solstein und Abstieg ins Tal
    Nach einem kräftigenden Frühstück brechen wir auf zum Großen Solstein, dem Hauptgipfel des Westlichen Karwendelgebirges. Von der Hütte geht es auf steilem Anstieg ohne nennenswerte Schwierigkeiten zum Gipfel. Ein grandioser Aussichtspunkt! Wenn es die Verhältnisse und die Gruppenzusammensetzung zulassen, steigen wir steil ab direkt zur Magdeburger Hütte (1.637 m). Nach einer Rast mit Kaffee und Kuchen geht es dann hinunter zum Bahnhof Hochzirl.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Diese Bergwanderung hoch über dem Inntal am westlichen Ende des Karwendelgebirgs ist der erste Teil des Karwendel-Höhenweges. Tolle Ausblicke wechseln ab mit schönen Karen und die Berghütten sind in jeder Hinsicht einen Besuch wert.

    Anforderung:
    Bergwege in teils steilem Gelände machen Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich, ebenso eine sehr gute Kondition, um die angegebenen Gehzeiten bewältigen zu können

    Unterbringung:
    Die Nächtigung erfolgt auf zwei DAV-Berghütten mit einfachem Standard in Mehrbetträumen. Eine Dusche ist am Solsteinhaus gegen Gebühr möglich.

    Verpflegung:
    Im Preis ist eine Halbpensionsverpflegung inkludiert, die reichlich und schmackhaft ist. Auf beiden Hütten wird vorzüglich gekocht und die Produkte sind meist aus der nahen Region. Auf der Nördlinger Hütte stehen lediglich einfache Waschgelegenheiten zur Verfügung.

    Parken in Hochzirl auf den freien Flächen in der Nähe des Bahnhofs und unterhalb des Bahnhofs an der Strasse
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Österreich

    Coronabestimmungen: Die Einreise ist möglich. Reisen innerhalb des Landes: Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt. Hinweise für geimpfte oder genesene Reisende: Nur Reisende mit anerkanntem Impf- oder Genesungsnachweis können sich von Restriktionen befreien. Im Folgenden wird definiert, wer als geimpft / genesen gilt: Es muss kein Nachweis erbracht werden, da keine Erleichterungen bestehen. Es muss kein Nachweis erbracht werden, da keine Erleichterungen bestehen. Wichtig bei der Einreise: Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben machen. Versicherung: Es wird eine Reisekrankenversicherung benötigt. Bitte beachten Sie dabei, dass die Versicherung eventuell vorgeschriebene COVID-19-Kosten abdeckt. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht. Virusvariantengebiete * Aktuell hat Österreich keine anderen Länder als Virusvariantengebiete eingestuft. Sollte sich das ändern, kommt es jedoch für Reisende aus diesen Ländern zu abweichenden Bestimmungen. - Bitte informieren Sie sich über die aktuelle Einstufung Ihres Abreiselandes sowie die geltenden Maßnahmen unter folgendem Link: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011574 (https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011574) Transit: Der Transit ist möglich. Wichtig am Zielort: Derzeit gelten keine COVID-19-bezogenen Einschränkungen oder Hygienemaßnahmen im Land. Dies kann sich jedoch, in Abhängigkeit von der Infektionslage, jederzeit kurzfristig ändern. Dabei sind auch regionale Abweichungen möglich. - Ausgangssperre: nein - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet - Restaurants/Cafés: geöffnet - Bars: geöffnet - Clubs: geöffnet - Geschäfte: geöffnet - Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet - Kinos/Theater: geöffnet - Gotteshäuser: geöffnet - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar - Maskenpflicht: teilweise * nur noch in Gesundheitseinrichtungen - Versammlungsverbot: Nein Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument darf maximal 12 Monate abgelaufen sein. Es wird jedoch empfohlen, mit gültigen Dokumenten zu reisen. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument darf maximal 12 Monate abgelaufen sein. Es wird jedoch empfohlen, mit gültigen Dokumenten zu reisen. Kinderreisepass Das Reisedokument darf maximal 12 Monate abgelaufen sein. Es wird jedoch empfohlen, mit gültigen Dokumenten zu reisen. Personalausweis / Identitätskarte Das Reisedokument darf maximal 12 Monate abgelaufen sein. Es wird jedoch empfohlen, mit gültigen Dokumenten zu reisen. Vorläufiger Personalausweis Das Reisedokument muss über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Alle Dokumente sollten im Original vorgelegt werden und nicht verlängert oder handschriftlich verändert worden sein. Bürgerinnen und Bürger des Schengen-Raums können innerhalb der Mitgliedsstaaten grenzfrei reisen. Es wird empfohlen, Reisedokumente (Reisepass/Personalausweis) mit sich zu führen. In Einzelfällen und Ausnahmesituationen kann es zu Kontrollen kommen und es ist möglich, dass Sie sich ausweisen müssen. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Zusätzlich benötigen alleinreisende/nur von einem Elternteil begleitete Minderjährige Folgendes: - Eine unterschriebene Einverständniserklärung beider Eltern Es wird kein Visum benötigt. Einreise auf dem Landweg: Ab dem 29.09.2022 kommt es zu vorübergehenden Grenzkontrollen zwischen Österreich und der Slowakei. Mit Verzögerungen beim Grenzübertritt muss gerechnet werden. Es wird ein gültiges Reisedokument benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Österreich

    Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Frühsommer-Meningoenzephalitis, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. West-Nil-Fieber: In Österreich gab es in jüngster Zeit Ausbrüche des West-Nil-Fiebers. Die Krankheit wird durch tagaktive Moskitos übertragen. Der einzige Schutz ist die Expositionsprophylaxe. Achtung: Von April bis Oktober kann es zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse kommen. Schlussbestimmungen Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Im Allgemeinen orintieren sich die gesundheitlichen Hinweise an den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Einreise kann es zu Gesundheitskontrollen und COVID-19-Tests kommen. Sollten Reisende positiv getestet werden, kann es zu weiteren Maßnahmen kommen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 23.10.2022 15:54 für Kunden von: Hauser Exkursionen international GmbH, Spiegelstr. 9, 81241 München

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das großräumige Klima der Alpen wird maßgeblich durch Wettersysteme des Nordatlantiks, durch das Mittelmeer und durch die eurasische Landmasse geprägt. Generell sind die Alpen aufgrund des tief ausgeprägten Reliefs durch ein sehr kleinräumiges Klima und Wettergeschehen gekennzeichnet, das stark durch Höhenlage und Exposition bestimmt wird. So können die Wetterbedingungen sogar von Tal zu Tal sehr unterschiedlich sein. Wer in den Alpen unterwegs ist, muss sich zu jeder Jahreszeit mit unterschiedlichen Wetterbedingungen auseinander setzen. Aus einem atemberaubenden Morgenrot kann sich im Gebirge schnell ein Unwetter entwickeln, das mit Urgewalt über Gipfel und Pässe fegt, einem jede Sicht raubt und Almwiesen über Nacht in einen weißen Teppich verwandelt. So sind Temperaturstürze um 20 Grad auch im Hochsommer nichts Ungewöhnliches. Und wenn der Föhn über den Alpenhauptkamm bläst, sind Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometer keine Seltenheit.