Uganda: Gorilla-Safari

ab 4498,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
400m
Max. Höhenmeter Abstieg
400m
Teilnehmer
5 - 12
Reisetage
12
Aufenthaltstage Zelt
13

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Berggorillas in freier Wildbahn! Auge in Auge mit 200 kg Lebendgewicht, gewaltigen Schultern und pechschwarzem Fell – eine außergewöhnlich emotionale Erfahrung. Das ultimative Safari-Erlebnis in Afrika und unser Beitrag zum Schutz der letzten noch verbleibenden Berggorillas. Wir pirschen zu wild lebenden Schimpansen. Die baumkletternden Löwen von Ishasha warten in den Feigenbäumen. Im Murchison-Falls-NP statten wir den Krokodilen einen Besuch ab, ebenso wie den Nashörnern im Ziwa Rhino Sanctuary. Auf ins Abenteuer Uganda …

  • Flug mit KLM Royal Dutch Airlines oder Turkish Airlines in der Economyclass nach Entebbe und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im Allradminibus mit Safari-Hubdach
  • 1102 Standard: 5 Übernachtungen in Mittelklassehotels/-lodges in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 5 Übernachtungen in festen Zelten (Betten und Bettwäsche vorhanden) mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen (Einzelzimmer = Einzelzelt)
  • 1102 Komfort: 10 Übernachtungen in Mittelklassehotels/-lodges/-cottages/-bandas in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 10 x Frühstück, 10 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf (inkl. Berggorilla-Permit im Wert von USD 600)
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und zusätzlich englischsprachiger Fahrer
  • 1102 Komfort: 10 Übernachtungen in Mittelklassehotels/-lodges/-cottages/-bandas/-zelten in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf (inkl. Berggorilla-Permit im Wert von USD 700)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 1. Tag: Abflug nach Ostafrika
    Flug nach Uganda. Nach Ankunft in Entebbe Transfer zum Hotel. Hotelübernachtung in Entebbe. 10 km.
  • 2. Tag: Mabamba Swamp
    Nur 10 km Luftlinie entfernt von Entebbe tauchen wir in die unberührte Natur der Mabamba-Sümpfe ab, immer auf der Suche nach dem berühmten Schuhschnabel, der uns mit seiner Spannweite von bis zu 1,80 m in Staunen versetzt. Unsere Fahrt durch die Sumpflandschaft ist eine abenteuerliche Vogelpirsch am Wasser und birgt für Vogelliebhaber so manche weitere Überraschung! Neben dem Schuhschnabel können wir auch Goliathreiher, Sporngänse und Kronenkraniche beobachten. Weiterfahrt und Hotelübernachtung in Masindi. 270 km. (F, A)
  • 3. Tag: Murchison-Falls-Nationalpark
    Wir durchqueren die ersten Kilometer des Murchsion Falls-Nationalparks und erreichen die „Top of the Falls”, wo sich der Nil in ein Flussbecken stürzt. Auf unserer Wanderung entlang der Schlucht erleben wir diese tosende Naturgewalt, die durch die hohe Luftfeuchtigkeit einen permanenten Regenbogen erzeugt. GZ 1-2 Stunden. Per Boot folgen wir Nilpferden, Wasserschlangen und Krokodilen im niedrigen Flussbereich, dahinter am Ufer sehen wir mit etwas Glück Elefanten, Büffel, Giraffen und Antilopen – ein absolutes Tierspektakel. Anschließend fahren wir entlang des Victoria-Tracks zum nördlichen Tangi-Gate. Übernachtungen in festen Zelten mit gemeinschaftlichen sanitären Einrichtungen oder in der Lodge mit privater Dusche/WC (Komfort-Variante). (F, A)
  • 4. Tag: Murchison-Falls-NP – Masindi
    Eine ganztägige Safari auf dem Albert-Trail entlang des Nilufers erwartet uns heute. Am offenen Delta Point kommen große Herden von Antilopen zur Tränke. Der Afrikanische Büffel gräbt sich hier seine Schlammlöcher zum Schutz vor der Mittagshitze. Leoparden sitzen auf den Bäumen und warten auf die nächtliche Jagd. Wir durchqueren die Trockensavanne mit ihren Akazien und halten Ausschau nach Löwen, Giraffen, Impalas und Topis. Nachmittags überqueren wir den Nil gen Süden. Zurück in Masindi kommt uns ein Sprung ins kühle Nass des Pools ganz gelegen. Hotelübernachtung. 75 km. (F, A)
  • 5. Tag: Ziwa Rhino Sanctuary
    Auf unserem Weg nach Hoima machen wir einen Abstecher ins Ziwa Rhino Sanctuary. Im Schutzgebiet erleben wir auf einem Nashorn-Pirschgang die 2-Tonnen-Dickhäuter aus nächster Nähe. Gegenwärtig leben 15 weiße Breitmaulnashörner hier, die Tag und Nacht von bewaffneten Rangern vor Wilderern geschützt werden. GZ 1-2 Std. Anschließend Weiterfahrt nach Hoima für eine Hotelübernachtung. 170 km. (F, A)
  • 6. Tag: Zum Queen-Elizabeth-NP
    Heute steht uns eine landschaftlich abwechslungsreiche Fahrt bevor. Über Fort Portal und mit Blick auf die majestätischen, über 5.000 m hohen, Ruwenzori-Berge führt unser Weg schließlich zum Queen-Elizabeth-Nationalpark. 2 Übernachtungen in festen Zelten mit gemeinschaftlichen sanitären Einrichtungen oder in Bandas/Safarizelte mit privatem Bad/WC (Komfort-Variante). 320 km. (F, A)
  • 7. Tag: Safari im Queen-Elizabeth-NP
    Wir starten den Tag mit einer Safari in unseren Fahrzeugen mit offenem Safaridach im Queen-Elizabeth-Nationalpark. Auf der Pirsch erspähen wir mit etwas Glück Löwen, Leoparden und Elefanten, aber auch Hyänen, Büffel und viele weitere Zeitgenossen der ostafrikanischen Tierwelt. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen einer Bootssafari auf dem Kazinga-Kanal, wo uns Flusspferde, Elefanten, Krokodile, aber auch Fischadler, Pelikane und zahlreiche andere Wasservögel filmreife Panoramen bieten. (F, A)
  • 8. Tag: Schimpansen & Ishasha-Sektor
    Auf der morgendlichen Wanderung in der ca. 150 Meter tiefen Kyambura-Schlucht, einem Feuchtbiotop mit intaktem Primärwald, kommt echtes „Tarzan-Urwald-Feeling” auf. Hier leben Flusspferde, Waldelefanten und Schimpansen. Begleitet von einem Ranger haben wir die große Chance, die wild lebenden Schimpansen zu entdecken. Ob bei der Futtersuche oder beim Faulenzen in den Baumwipfeln, alleine oder in kleinen Gruppen: Es ist ein spektakulärer Anblick. GZ 2 – 3 Std. Später begeben wir uns in den südlichen Teil des Queen-Elizabeth-NP, den Ishasha-Sektor. Dort angekommen, gehen wir erneut auf Safari. Nach unserer Safari auf dem „Northern Track“ begeben wir uns zum „Southern Trail“, um uns auf die Suche nach der Hauptattraktion des Parks zu machen: baumkletternde Löwen. Sie verdösen meist auf ausladenden Ästen alter Feigenbäume die heißen Mittagsstunden. 2 Übernachtungen in festen Safarizelten oder Cottages (Komfort-Variante) jeweils mit privatem Bad/WC. 80 km. (F, A)
  • 9. Tag: Auge in Auge mit Gorillas
    Heute brechen wir in den frühen Morgenstunden auf zu unserem Highlight der Tour: die Begegnung mit den Berggorillas in den Nebelwäldern des Bwindi-Nationalparks. Auf der bekanntesten und wohl beliebtesten Spurenverfolgung (Tracking) in Afrika geht es zusammen mit einem Ranger-Team quer durch dichten Regenwald auf der Suche nach einer Gorilla-Familie. Zwischen 2 und 6 Stunden kann es dauern und bis zu 600 Höhenmeter (1-2 Stiefel) können dabei bewältigt werden. Nach unserer unvergesslichen Stunde bei den „sanften Riesen“ geht es zurück zum Ausgangspunkt. Rückfahrt zur Unterkunft. Den restlichen Tag haben wir Zeit zur freien Verfügung, um das Erlebte auf uns wirken zu lassen. 140 km. (F, A)
  • 10. Tag: Auf zum Äquator
    Wir setzen unsere Fahrt am frühen Morgen fort zum Lake-Mburo-Nationalpark. Dort angekommen, brechen wir zu einer Pirschwanderung mit einem Ranger im langen Licht der tief stehenden Nachmittagssonne auf. Die perfekte Zeit, vor allem auch für Fotografen. Wir wandern in der goldgelben Savanne, vorbei an Zebras, Wasserböcken, Impalas, Warzenschweinen und Elenantilopen, der weltweit größten Antilopenart. Mit etwas Glück treffen wir auch auf eine Giraffenfamilie. GZ ca. 2 Std. Übernachtung in festen Zelten mit gemeinschaftlichen sanitären Einrichtungen oder in Safarizelten mit privatem Bad/WC (Komfort-Variante). 250 km. (F, A)
  • 11. Tag: Lake-Mburo-Nationalpark
    An unserem letzten Tag unternehmen wir noch einmal eine Safari durch den Lake-Mburo-NP. Zebras und Impalaherden bilden bei aufsteigendem Nebel in der hügeligen Savannenlandschaft ein tolles Panorama. Wir nehmen Abschied von Afrikas Tierwelt und fahren zurück nach Entebbe. Beim letzten gemeinsamen Abendessen in einem lokalen Restaurant tauschen wir uns über unsere intensiven Erlebnisse der Woche aus. Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug. 230 km. (F, A)
  • 12. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Achtung: Uganda Wildlife Authority stellt pro Tag nur eine begrenzte Anzahl von Gorilla-Permits zur Verfügung. Je früher du die Reise buchst, um so größer sind die Aussichten, ein Gorilla-Permit zu erhalten. Innerhalb von 100 Tagen vor Reisebeginn können Permits nur auf Anfrage gebucht werden. Visagebühren sind im Reisepreis nicht enthalten.
  • Visum
    Du kannst dein Visum in Eigenregie direkt bei dem für dich zuständigen Konsulat beantragen. Um das Visum für deine Reise möglichst einfach zu erhalten, empfiehlt Wikinger Reisen dir die Beschaffung über die CIBT Visum Centrale (Zusatzkosten/Servicegebühr). Bitte nutze hierzu 5-6 Wochen vor deinem Reiseantritt den folgenden Link: http://visumcentrale.de/additional-client-info.php?login=wiki0196
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • Kulturanteil
    Der Schwerpunkt dieser Reisen liegt auf den Naturerlebnissen, kombiniert mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes.
  • Flüge
    • Frankfurt
    • Zürich
    • Wien
    • Berlin
    • Stuttgart
    • München
    • Hamburg
    • Hannover
    • Düsseldorf
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit