Umbrien – Marken – grüne Hügel, blaue Adria

ab 1675,- €

Teilnehmer
8 - 15
Reisetage
9

Veranstalter: Studiosus Reisen

Unterwegs mit nur 15 Gästen und Studiosus-Reiseleitung

Ohne Glamour, aber mit viel Seele: zwei Regionen, in denen Italien noch den Italienern gehört. Adriaküste und grüne Hügel, alte Mauern und junges Leben, Mittelalter und Renaissance. Ausgangspunkte für unsere Streifzüge: ein Palazzo mitten im Altstadtleben und ein Landgut zwischen Weinreben und Olivenbäumen. Mit viel Zeit für Cappuccinopausen und besondere Erlebnisse in kleiner Gruppe wie eine Trüffelsuche mit Massimiliano.

  • Transfer zum Flughafen Ancona am 9. Tag
  • Ausflüge per Bus oder Boot lt. Programm
  • Je 4 Nächte im Doppelzimmer im Hotel Gallery**** in Recanati und im Hotel Castello di Monticelli**** in der Nähe von Perugia
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 2 Mittagsimbisse auf Landgütern, 5 Abendessen im Hotel, ein Picknick
  • Gerne organisieren wir Ihnen auch bei Buchung ohne Flug einen Transfer vom Flughafen Ancona zum Hotel. Preise auf Anfrage.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Tag 1
    Vom Flughafen in Ancona kommen Sie per Taxi (ca. 80 EUR) nach Recanati. Dort erwartet Sie das • Hotel Gallery im Herzen der Stadt. Der Palazzo versprüht historischen Charme, die 60 Zimmer sind klassisch-modern eingerichtet. Ein Lieblingsplatz der Gäste: die Dachterrasse mit Whirlpool, Liegestühlen und Blick in die Hügel der Marken. Wer früh eintrifft, kann bei einem Rundgang im Zentrum und beim Aperol-Sprizz auf der Piazza schon mal in Bella Italia ankommen. Bei feiner Regionalküche im Hotelrestaurant begrüßt Sie abends Ihre Studiosus-Reiseleiterin. Vier Übernachtungen in Recanati.
  • Tag 2
    Stolz thront Macerata über dem Chientital – wir lassen die Altstadt auf uns wirken und werfen einen Blick in die herrlich dekorierte Bibliothek der Jesuiten, die seit 1773 der Allgemeinheit gehört - dank Kleingruppe finden wir dort ausreichend Platz. Dann gehen wir ins Kloster: die Zisterzienserabtei Abbadia di Fiastra ist eine Oase des Friedens. Mittags erwartet uns auf einem nahen Landgut ein Imbiss mit Spezialitäten der Region, die wir – im Gespräch mit den Besitzern – mit einem Glas Verdicchio genießen. Auf dem Rückweg liegt ein heiliger Berg mit der Loretokapelle: der Legende nach das Haus der Heiligen Familie, von Engeln dorthin übertragen. Wie auch immer, die besten Architekten der Renaissance durften sich in Loreto voll ausleben.
  • Tag 3
    Die blitzblaue Adria ist unser Begleiter auf dem Weg nach Ascoli Piceno, wo Ihre Reiseleiterin Sie durch die Altstadtgassen zur Piazza del Popolo lotst, die Renaissancearkaden säumen. Ein Platz wie eine Theaterbühne – für einige der schönste Italiens! Suchen Sie sich Ihren Platz an der Sonne für den Cappuccino oder gleich fürs Mittagessen: Die Olive all'ascolana, gefüllte Oliven, sind ein Gedicht! Freier Nachmittag in Recanati - Liegestuhl auf der Dachterrasse oder Korbstuhl auf der Piazza?
  • Tag 4
    Glücklicherweise nicht zu schön, um wahr zu sein: Urbino. Und quicklebendig noch dazu – jede Menge Studenten lassen das Herz der Renaissanceperle schneller schlagen. In der Nationalgalerie Palazzo Ducale entführt Sie Ihre Reiseleiterin in die Welt des Malers Raffael, Urbinos berühmtestem Sohn. Dann können Sie wie die Urbinesi mit einer Granita in der Hand durch die Gassen schlendern. Bergkegel, Steilküsten und Traumbuchten beeindrucken zum Tagesfinale im Naturpark Monte Conero.
  • Tag 5
    Nach einer Stippvisite in Jesi auf den Spuren des Stauferkaisers Friedrich II. geht es durch die Berge des Apennins nach Umbrien. In Gubbio überrascht der Palazzo dei Consoli, eine der kühnsten Konstruktionen des Mittelalters und buchstäblich in die Luft gebaut. Bodenständig dagegen die Spezialitäten der Küche wie Strozzapreti mit Wildschweinragout – eine Idee fürs Mittagessen. Noch ein Fernblick vom Aussichtsbalkon der Piazza Grande, bevor wir das • Castello di Monticelli ansteuern, unser stilvolles Landhotel. 22 Apartments und zwei Pools verteilen sich zwischen Olivenbäumen, Pinien und Weinreben. Eine echte Idylle, perfekt zum Entschleunigen am freien Nachmittag! Wer mag, lässt sich noch per Elektrowagen durch Weinberge und Olivenhaine fahren – mit Kostproben der Früchte des Landes. Abends verwöhnt uns der Küchenchef im Ristorante. Vier Übernachtungen in der Nähe von Perugia.
  • Tag 6
    Trotz Pilgergedränge und Heiligenkitsch – der Geist des heiligen Franziskus ist in Assisi noch lebendig. Zum Beispiel in der Basilika S. Francesco, wo uns der Franziskanermönch Thomas die herrlichen Fresken zeigt, die vom Leben des Heiligen erzählen. Vom Kunstgenuss zu den Küchenschätzen: Wir begleiten einen Tartufaio, einen Trüffelsucher, und seinen Hund beim Aufspüren und Ausgraben der kostbaren Knollen. Bei Wein und Imbiss mit Trüffelnote können wir Herrchen Massimiliano über das "schwarze Gold" der Region ausfragen.
  • Tag 7
    In Sachen Verkehrsberuhigung hat Perugia die Nase ganz weit vorn: Über Rolltreppen gelangen wir durch den mittelalterlichen Bauch der Stadt hinauf ins Centro. Alte Mauern sind in Perugia Traumkulisse fürs Studentenleben. Wir studieren Altstadtszenen beim Spaziergang vorbei am Palazzo dei Priori, zum Collegio del Cambio und zum Dom. Nachmittags machen Sie, wozu Sie Lust haben: vielleicht einen Espresso bei Sandri trinken, dem besten Zuckerbäcker der Stadt, und danach in den noblen Läden der Flaniermeile Corso Vannucci nach schönen Dingen suchen? Nicht vergessen: ein paar schokoladige "Küsse" mitnehmen – Baci di Perugia.
  • Tag 8
    Mit dem Boot geht es vormittags über den Trasimenischen See zur Isola Maggiore, wo wir auf den Spuren Franz von Assisis wandern (1 Std., leicht). Unterwegs verwöhnt Sie Ihre Reiseleiterin beim gemütlichen Picknick mit Fenchelwurst und Pecorino. Am frühen Nachmittag sind wir zurück im Hotel. Schieben Sie einfach den Liegestuhl in Position und holen Sie den Urlaubsschmöker aus dem Koffer. Oder wandern Sie bei bester Aussicht durch die grüne Umgebung. Beim Abschiedsessen lassen wir uns Umbrien noch einmal auf der Zunge zergehen.
  • Tag 9
    Ciao, Bella Italia! Gegen Mittag geht es gemeinsam zum Flughafen von Ancona (Ankunft ca. 12 Uhr). Individueller Rückflug.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

02.10.2020 - 10.10.2020
ab 1675,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit