Unbekanntes Vesterålen – unterwegs im Reich der Wale

ab 3135,- €

Teilnehmer
14 - 18
Reisetage
11

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Im Gegensatz zu den viel besuchten Lofoten gelten die Vesterålen nach wie vor als Geheimtipp. Um die landschaftliche Vielfalt dieser von Fjorden zerfurchten Archipels besser kennenzulernen unternehmen wir mit der traditionsreichen Hurtigrute einen Ausflug auf die Lofoten. Wir erwandern den idyllischen Süden Hadseløyas und besuchen alte Fischerdörfer im wilden Nordwesten Langøyas. Die traditionsreiche Kultur der Samen und hochmoderne Meeresbewirtschaftung bilden ein kontrastreiches Kulturprogramm. Auf der Nordspitze Andøyas steigen wir zwischen schneeweisen Sandstränden und Jahrtausende alten Moränenwällen auf zauberhafte Bergrücken. Höhepunkt unserer Reise durch das Reich der Wale ist die Ausfahrt an den Rand des Kontinents zur Walsafari.

  • Flug mit Scandinavian Airlines oder Lufthansa in der Economyclass nach Evenes und zurück
  • Transfers in Norwegen
  • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühr in das Hurtigruten-Museum
  • Hurtigrutenfahrt von Stokmarknes nach Svolvær
  • Besuch einer Aquakultur in Blokken mit Verköstigung
  • Besuch der Samenfamilie Inga Siida mit Verköstigung
  • Walsafari mit hochseetauglichen Ribschlauchbooten
  • Vogelsafari zu den Vogelinseln rund um Bleik
  • Immer für dich da: die deutschsprachige Wikinger-Studienreiseleiterin Alexandra Ade
  • Halbpension und 1 x Mittagessen an Bord des Havila-Schiffes)
  • Fahrt auf der Hurtigrutenstrecke von Stokmarknes nach Svolvær inkl. Mittagessen
Die ersten 7 Nächte verbringen wir in hochwertig renovierten Rorbuhütten des Vesterålen Kysthotells direkt am Wasser. Von hier aus haben wir einen tollen Blick auf Stokmarknes, das als Heimat der Hurtigruten gilt. Die Hütten verfügen über 3 Schlafzimmer, von denen wir nur 2 Zimmer belegen. Jedes Zimmer hat ein separates Badezimmer jeweils mit Dusche/WC. Zudem einen gemütlichen Aufenthaltsraum mit Kochplatte und Kühlschrank. In den Zimmern befinden sich Kleiderhaken, ein gemeinsamer Schrank befindet sich im Flur. Die letzten 3 Nächte verbringen wir im Hotell Marena im Ortskern von Andenes auf der nördlichsten Insel der Vesterålen Andøya. Einzigartige Meereslandschaften und eine vielfältige Flora und Fauna umgeben unseren Standort. Im Hotel finden wir eine modern skandinavische und funktionelle Einrichtung vor. Die Zimmer des Hotels sind jeweils mit eigenem Bad oder Dusche/WC ausgestattet.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 1. Tag: Anreise
    Ankunft in Evenes und etwa 2 1/2-stündiger Transfer zu unserem Hotel nach Stokmarknes zum Vesterålen Kysthotell (7 Ü).
  • 2. Tag: Mit der Hurtigrute auf die Lofoten
    Wir wandern von unserem Hotel aus auf den Grønåsen (GZ: 2 Std., +/- 180 m) und genießen die Ausblicke auf die große Hadselbrücke über dem Langøysund oberhalb der Hurtigrutenstadt Stokmarknes. Später tauchen wir im Hurtigruten-Museum ein in die über 100 jährige Geschichte der traditionsreichen Postschifflinie. Am Nachmittag gehen wir auf der südgehende Hurtigrute in Richtung Lofoten an Bord und lassen uns zur Hafenstadt Svolvær bringen (FZ: ca. 3 1/2 Std.). Höhepunkt unserer Fahrt durch die schmale Wassserstraße des Raftsund ist sicherlich das spektakuläre Wendemanöver im nur 100 m breiten Trollfjord. Danach fahren wir mit Bus und Fähre zurück auf die Versterålen.
  • 3. Tag: Panorama auf die Lofoten
    Um unsere nähere Umgebung noch besser kennenzulernen erwandern wir heute den Hausberg oberhalb von Stokmarknes: Storheia. Ein grandioser Rundblick auf die Fjordlandschaft um Hadseløya und auf die Lofoten belohnt unseren Anstieg. Bei guter Sicht ist der mit 1260 Höhenmetern höchste Berg der Lofoten und Vesterålen „Møysalen“ zu sehen, um den sich viele Sagen ranken (GZ: ca. 4 Std., +/- 500 m).
  • 4. Tag: Malerische Fischerdörfer zwischen Moränenlandschaft und Nordmeer
    Mit dem Bus erkunden wir den rauen Nordwesten Langøyas (FZ: ca. 2 Std.). Eng an den Fels geschmiegt führt die Straße entlang einer jahrtausendealten Moränenlandschaft zu den Fischerdörfer Hovden und Nykvåg. Seit dem Mittelalter trotzen sie als letzte Bastionen der Weite des offenen Nordmeers. Eine kurze Wanderung auf den Bufjellet (GZ: ca. 1 Std., +/- 150 m), der wie ein Fels am Ende der Welt über den Sandstrand von Sandvika ragt, gewährt traumhafte Ausblicke auf die vorgelagerten, unter Naturschutz stehenden Vogelinseln - eine Brutstätte tausender Seevögel. Über die ältesten Gesteinsschichten Norwegens führt uns eine weitere Wanderung entlang der Küste bis zu einem Leuchtfeuer (GZ: ca. 2 Std., +/- 30 m).
  • 5. Tag: Moderne Meeresbewirtschaftung und historische Kirchenbauten
    Heute geht es auf die andere Seite des Sortlandsunds nach Blokken auf die Insel Hinnøya (FZ: ca. 1 Std.). Dort besuchen wir die Fischaufzuchtanlage „Aquakultur auf den Vesterålen“, die zu den modernsten ihrer Art zählt. Norwegen ist weltweit der größte Produzent von atlantischen Lachs. Die Ausstellungsführung bietet interessante Einblicke in die hochtechnologisierte Aufzuchtwirtschaft von Lachs und Meerforelle, von deren Nachhaltigkeit wir uns auf einer Ausfahrt zu den küstennahen Zuchtbecken selbst ein Bild machen können. Eine Kostprobe der hauseigenen Produktion rundet den Besuch kulinarisch ab. Am Nachmittag besuchen wir den historischen Kirchhof Hadsel und wandern über den alten Kirchenweg zurück nach Stokmarknes (GZ: ca. 1 1/2 Std., +/- 130 m).
  • 6. Tag: Traumhafte Aussichten
    Wir fahren in den idyllischen Südwesten der Kommune Bø (FZ ca. 1,5 Std.) und wandern auf den Vetten (GZ: ca. 3 Std., +/- 470 m). Dessen Gipfel bietet einen 360 ° Blick auf die vorgelagerten Schärenlandschaft und die Nachbarinsel Hadseløya mit der alpinen Bergkulisse Hinnøyas und der Lofoten im Hintergrund. Bevor wir unsere Rückfahrt antreten, statten wir dem „Mann vom Meer" – norwegischer Beitrag zum Skulpturlandschaftspark Nordland – einen Besuch ab und kehren im liebevoll eingerichteten Alten Posthaus zu Café und Kuchen ein. Bei gutem Wetter wählen wir für unseren Rückweg eine spektakuläre Seitenstraße entlang des Eidsfjords.
  • 7. Tag: Zur freien Verfügung
    Die Topographie Hadseløyas lädt ein zu einer fakultativen Radtour rund um die Insel mit Stopps an einer Glaskunstgalerie und lauschigen Stränden (ca. 42 km). Alternativ können wir eine weitere Wanderung unternehmen.
  • 8. Tag: Samikultur auf den Vesterålen
    Auf unserem Weg zum nächsten Standort nach Andøya besuchen wir die Samenfamilie Inga Sami Siida. Bei Begegnungen mit den Rentieren und einem Feuer in der Lávvu werden wir auf die traditionsreiche Kultur der Samen eingestimmt. Über die Westküste Andøyas geht es weiter über eine der landschaftlich schönsten Routen an die Nordspitze der Vesterålen. Noch bevor wir die alte Hafenstadt Andenes erreichen, unternehmen wir eine kurze Wanderung rund um den Andhue (GZ: 1 1/2 Std., +/- 280 m), um von oben einen ersten Blick auf die nähere Umgebung unseres neuen Standorts am Meer zu werfen (3 Ü).
  • 9. Tag: Walsafari am Rande des Kontinents
    An keiner anderen Stelle Norwegens befinden wir uns so nahe an dem bis zu 3000 m tief abfallenden Kontinentalschelf wie vor der Küste von Andenes. Der schmale Tiefseegraben ist reich gefüllt mit Plankton, eine Art „All you can eat“- Büfett für alle Meeresbewohner und idealer Ausgangspunkt für unsere Walsafari. In den Sommermonaten treffen wir hauptsächlich Pottwale an. Wir entscheiden uns für eine Ausfahrt mit hochseetauglichen Ribschlauchbooten, die uns näher an die bis zu 20 m langen Meeressäuger heranbringen können. Je nach Abfahrtszeit der Walbeobachtung lädt im Anschluss die Moränenlandschaft rund um den Hafenort Bleik zu einer optionalen Wanderung ein (GZ: 2 - 2 1/2 Std.).
  • 10. Tag: Kilometerlange Sandstrände und einzigartige Vogelwelten
    Am Vormittag steht eine spannende Vogelsafari mit hochseetauglichen Ribschlauchbooten auf unserem Programm. Auf der legendären Vogelinsel Bleiksøya finden wir abertausende Papageitaucher und eine der größten Populationen von Seeadlern an – nicht nur für Vogelfreunde ein wahres Paradies. Am Nachmittag besteigen wir den Måtind (GZ: ca. 3 1/2 Std., +/- 350 m), dessen weitläufige Hochfläche abrupt zum Meer abfällt und herrliche Ausblicke auf schneeweise Sandstrände und den markanten Vogelfelsen Bleiksøya freigibt.
  • 11. Tag: Abschied nehmen
    Etwa 4-stündiger Flughafentransfer von Andenes nach Evenes und Heimreise.

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • So wohnen wir
    Die ersten 7 Nächte verbringen wir in hochwertig renovierten Rorbuhütten des Vesterålen Kysthotells direkt am Wasser. Von hier aus haben wir einen tollen Blick auf Stokmarknes, das als Heimat der Hurtigruten gilt. Die Hütten verfügen über 3 Schlafzimmer, von denen wir nur 2 Zimmer belegen. Jedes Zimmer hat ein separates Badezimmer jeweils mit Dusche/WC. Zudem einen gemütlichen Aufenthaltsraum mit Kochplatte und Kühlschrank. In den Zimmern befinden sich Kleiderhaken, ein gemeinsamer Schrank befindet sich im Flur. Die letzten 3 Nächte verbringen wir im Hotell Marena im Ortskern von Andenes auf der nördlichsten Insel der Vesterålen Andøya. Einzigartige Meereslandschaften und eine vielfältige Flora und Fauna umgeben unseren Standort. Im Hotel finden wir eine modern skandinavische und funktionelle Einrichtung vor. Die Zimmer des Hotels sind jeweils mit eigenem Bad oder Dusche/WC ausgestattet.
  • Flüge
    • Oslo
    • Frankfurt
    • Zürich
    • München
    • Hamburg
    • Düsseldorf
    • Berlin Tegel
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit