USA - Canyon- und Wüstenvielfalt

ab 3395,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
930m
Max. Höhenmeter Abstieg
930m
Teilnehmer
8 - 12
Reisetage
15
Aufenthaltstage Hotel
14

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise im Westen der USA, mit Las Vegas, Grand Canyon, Antelope Canyon, Arches-NP, Bryce Canyon und Death Valley

Wanderungen: 10 x leicht (2 - 3 Std.), 3 x moderat (4 - 6 Std.)
In Vergnügungsmetropole Las Vegas über den Strip laufen und staunen
Durch die faszinierende Wüstenlandschaft des Death Valley wandern
Verborgene Schätze: den tief eingeschnittenen Wire Slot Canyon erforschen
Zwischen den bizarren Felsbrocken des Monument Valley mit dem Jeep fahren
Im Antelope Canyon das Lichtspiel auf den Sandsteinwänden bestaunen
Prescott - einen typischen Saloon des wilden Westens besuchen

Tief zerklüftete Canyons, bizarre Gesteinsformationen und Gebirgslandschaften sowie weitläufige Wüsten – im Südwesten der USA erwarten uns die „Kronjuwelen" des Landes. Topographie und Klima könnten unterschiedlicher nicht sein. Für ein paar Monate im Frühjahr und Herbst sind die Wanderbedingungen in den Schluchtenlandschaften des zerfurchten Colorado-Plateaus und in den Nationalparks optimal. Genau dann besichtigen wir weltbekannte Highlights, aber auch wenig besuchte, als Geheimtipp geltende Plätze – so können wir die Naturschätze der USA ganz in Ruhe genießen. Im Zion-Nationalpark, einer Landschaft von einzigartiger Schönheit, wandern wir vorbei an 1.000 m hohen Monolithen. Uns beeindruckt die Märchenlandschaft mit über 2.000 natürlichen Steinbögen beeindruckt im Arches-Nationalpark. Viele USA-Kenner sind sich einig: Der Bryce Canyon zählt zu den größten Naturwundern Amerikas. Tausende von Felsnadeln, Steintürmen und grotesk anmutenden Skulpturen gibt es in dieser von Wind und Wetter gezeichneten Zauberlandschaft. Neben grandiosen Naturwundern erleben wir die faszinierende Kultur der Navajo-Nation, dem zweitgrößten indigenen Stamm der Staaten. Der Westen der USA - eine Gegend voller Kontraste und intensiven Naturerlebnissen.

Hinweis:
Aufgrund der großen Flugauswahl im Westen der USA bieten wir Ihnen höchstmögliche Flexibilität und machen Ihnen gerne ein individuelles Flugangebot.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Tag 1 Individuelle Anreise nach Las Vegas
    Individuelle Anreise nach Las Vegas. Gerne machen wir Ihnen ein passendes Flugangebot zu Ihrer Reise. Bitte beachten Sie die Hinweise unter "Wichtige Hinweise". Heute findet kein Programm mehr statt, dieses startet offiziell erst morgen mit dem Frühstück. Wer mag, macht auf eigene Faust noch einen ersten Bummel durch Las Vegas.
  • Tag 2 Erkundung des skurrilen Death Valley, Südteil
    Treffpunkt mit unserer Reiseleitung und der Gruppe im Frühstückraum des Hotels um 07:30 Uhr (abfahrbereit). Heute starten wir zu unserer großen Tour durch den Südwesten der USA. Im Death Valley erwartet uns eine faszinierende Wüstenlandschaft am Boden eines ausgetrockneten Salzsees. Zuerst besuchen wir die Attraktionen im Süden des Nationalparks wie die bunten Gesteinsformationen Artist's Palette oder Badwater, den tiefsten Punkt der USA. Falls die Temperaturen es zulassen, wandern wir am Nachmittag in den Mesquite Flat Sanddünen.
  • Tag 3 Zu Fuß durch das Death Valley, Westteil
    Ein weiterer Tag im Death Valley Nationalpark wartet auf uns! Wir nutzen den Vorteil dieser Jahreszeit, denn nur im Frühjahr und Herbst lassen die Temperaturen es zu, diese beeindruckende Erosionslandschaft zu Fuß zu erkunden. Heute besuchen wir den Mosaic Canyon, bekannt für seine bunte Vielfalt glatt polierten Marmors. Auf einer Wanderung winden wir uns zwischen den hohen Steinwänden hindurch bis wir am Ende auf einen ausgetrockneten Wasserfall stoßen. Davon, dass ein Wasserfall auch im Death Valley Wasser führen kann, überzeugen wir uns bei den Darwin Falls. Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg, quer durch die Mojave Wüste, in Richtung Joshua-Tree-Nationalpark nach Yucca Valley.
  • Tag 4 Joshua-Tree-Nationalpark – Prescott Saloons
    Wir erreichen den Joshua-Tree-Nationalpark mit seinen bis zu 10 m hohen Agavengewächsen. Die berühmten Joshua-Palmlilien gedeihen ausschließlich hier und sind ein wichtiger Bestandteil des regionalen Ökosystems. Sie liefern vielen Wüstentieren Nahrung und Schutz. Durch vulkanische Aktivität sind im Gebiet des Parks interessante geologische Formationen entstanden. Wir fahren weiter in die alte Western-Stadt Prescott. Prescott ist reich an Geschichte, im Viertel Whiskey Row finden wir zahlreichen historischen Wahrzeichen, Geschichten über Cowboy-Streifzügen und die berühmtesten Salons des Alten Westens. Abends haben wir Zeit das Viertel zu erkunden.
  • Tag 5 Montezuma Castle – spirituelles Sedona
    Heute begeben wir uns auf die geschichtlichen Spuren dieser Region im Westen der USA. Wir besuchen zunächst das Montezuma Castle National Monument. Die 5-geschossige Felsenbehausung wurde im 12. Jahrhundert von den Sinagua-Indianern erbaut und ist bis heute sehr gut erhalten. Dann fahren wir weiter nach Sedona, ein Städtchen umgeben von einer Bergkulisse aus roten Felsen, welchen magische Kräfte zugesprochen werden. Sobald wir diese grandiose Umgebung erreichen, verstehen wir, warum gerade Sedona als mystisches und spirituelles Zentrum Karriere machte. Als eines der stärksten Kraftzentren gilt die Chapel of the Holy Cross. Schließlich fahren wir weiter und übernachten in Tusajan.
  • Tag 6 Ein Tag im Grand-Canyon-Nationalpark
    Fahrt in den Grand-Canyon-Nationalparks. Wir blicken erstmals in die atemberaubende Schlucht, die der Colorado River gegraben hat. Der ganze Tag steht uns für den Besuch dieses herrlichen Nationalparks zur Verfügung. Von hier haben wir einen atemberaubenden Blick auf den unter uns rauschenden Colorado-Fluss. Je weiter der Tag voranschreitet, desto schöner wird das Licht im und über dem Grand Canyon. Heute übernachten wir noch einmal in Tusajan.
  • Tag 7 Antelope Canyon – Horse Shoe Bend
    Früh verlassen wir den Grand Canyon. Auf der Fahrt in Richtung Page machen wir einen kleinen Spaziergang zu einem Aussichtspunkt mit Blick über den berühmten Horseshoe Bend. Hier windet sich der grün-blau schimmernde Colorado River in einer malerischen Schleife um einen gewaltigen, roten Felsblock. Nicht weit entfernt befindet sich auch der Upper Antelope Canyon. Durch eine kleine Öffnung am oberen Canyonrand dringt etwas Licht in die tiefe, enge Schlucht des Slot Canyon und lässt die sanft geschwungenen oder scharfkantigen Sandsteinfelsen in allen Schattierungen – von Orange über Rot bis Braun – leuchten. Wir machen einem Spaziergang zwischen den Felswänden. Auf dem Weg zu unserer heutigen Unterkunft machen wir einen Abstecher zum Betatakin Ruins National Navajo Monument und erhalten eine Einblick in die Geschichte der Navajo.
  • Tag 8 Monument Valley
    Nach dem Frühstück machen wir uns auf mehrstündige Jeeptour durch diese grandiose Naturlandschaft des Monument Valley. In dieser markanten Landschaft, die als einprägsame Kulisse in unzähligen Western verewigt wurde, ist die Aussicht auf die Zeugenberge ein besonderer Genuss. Am Nachmittag fahren wir nach Moab und haben noch etwas Zeit die Füße hochzulegen.
  • Tag 9 Wanderungen im Canyonlands-Nationalpark und Arches-Nationalpark
    Wir fahren in den Canyonlands-Nationalpark. Unzählige Canyons, die der Colorado River und seine Nebenflüsse in die farbenprächtige Felslandschaft gegraben haben, durchziehen das gewaltige Felsplateau. Auf dem Hauptplateau mit dem treffenden Namen Island in the Sky (Insel im Himmel) ist die Auswahl an möglichen Wanderungen groß. Je nach Jahreszeit, Witterung und Zeit entscheidet unser Reiseleiter, welche Wanderung wir unternehmen (Gehzeit jeweils ca. 1,5 Std.). Das zweite Highlight des Tages erleben wir im Arches-Nationalpark mit seiner weltweit größten Konzentration an natürlichen Steinbögen, die durch Erosion und Verwitterung ständig neu entstehen und vergehen. Wir wandern zu dem auf einem Hochplateau völlig frei stehenden Delicate Arch (Gehzeit ca. 2,5 Std.; Aufstieg 180m; Abstieg 180m) und bleiben bis zum Sonnenuntergang hier. Späte Rückkehr nach Moab.
  • Tag 10 Goblin Valley State Park – Capitol-Reef-Nationalpark
    Der Colorado River Scenice Byway verläuft parallel zum Flussbett des Colorado River und beschert uns immer wieder atemberaubende Tiefblicke über die roten Sandsteinklippen. Die Fisher Towers, eine bizarre Felsformation mit im Sonnenlicht rot glühenden, senkrechten Felswänden, laden zu einer Wanderung ein. Dann fahren wir in den unbekannten, jedoch nicht weniger beeindruckenden, Goblin Valley State Park. Im Laufe von Millionen Jahren hat die Erosion aus dem Sandstein Figuren geformt, die an Pilze oder Kobolde erinnern. Bei Betrachtung der skurrilen Landschaft fragen wir uns unweigerlich, ob wir uns auf dem Mars befinden oder doch noch in Utah. Abends fahren wir zum Capitol-Reef-Nationalpark. Wir übernachten in Torrey.
  • Tag 11 Capitol-Reef-Nationalpark – Grand Staircase-Escalante National Monument – Bryce-Canyon-Nationalpark
    Vormittags machen wir eine eher entspannte Wanderung auf dem Hickman Natural Bridge Trail im Capitol-Reef-Nationalpark. Dann fahren wir zum Grand Staircase-Escalante National Monument und wandern zum Upper Calf Creek. Vorbei an den steilen Canyonwänden, teils mit Petroglyphen, geht es zu dem noch relativ unbekannten Wasserfall. Eine grüne Oase inmitten der Wüstenlandschaft erwartet uns – die Chancen, dass wir hier die einzigen sind stehen gut. Gegen Abend fahren wir auf dem fantastischen Highway 12 weiter in Richtung Bryce-Canyon-Nationalpark.
    Hickman Natural Bridge Trail (Gehzeit ca. 1,5 Std.; Aufstieg 120m; Abstieg 120m) und Upper Calf Creek (Gehzeit ca. 2-3 Std.; Aufstieg 190m; Abstieg 190m)
  • Tag 12 Bryce-Canyon-Nationalpark – Red Rock
    Wind und Wetter haben aus verschiedenfarbigem Kalk- und Sandstein eine Märchenwelt mit skurrilen Nadeln, Türmen und Schlosszinnen geschaffen: die Schlucht- und Felslandschaft des Bryce Canyons! Auf dem Rim Trail sind wir in dieser bizarren Erosionslandschaft unterwegs und lassen ihre Farben und Formen auf uns wirken. Am Nachmittag fahren wir zum Red Rock.
  • Tag 13 Coral Pink Sand Dunes State Park – Wanderung zum Buckskin Gulch – Wire Pass Slot Canyon
    Nach dem Frühstück fahren wir in den Coral Pink Sand Dunes State Park, ein lohnender Abstecher. Im Anschluss machen wir eine spektakuläre Wanderung durch den Wire Slot Canyon und in den sich daran anschließenden Buckskin Gulch. Die Felswände um uns herum werden kontinuierlich höher und der Canyon verengt sich. Dann öffnen sich die uns umgebenden Felsen plötzlich und wir befinden uns in dem tiefsten und längsten Canyon des Landes – ein unvergessliches Erlebnis. Auch heute schlafen wir in Kanab.
  • Tag 14 Wandern im Zion-Nationalpark – Las Vegas
    Mit dem Shuttle gelangen wir ins Herz des Zion-Parks. Eine spannende Wanderung führt uns – der letzte Wegabschnitt auf einem gesicherten Steig – zum berühmten Angels Landing. Unsere zweite Wanderung ist gemütlich und verläuft zu den smaragdfarbenen Emerald Pools. Dann setzen wir unsere Fahrt nach Las Vegas fort. Unser Hotel liegt nur ein paar Kilometer vom Strip entfernt. Ein Shuttle – der Service ist kostenlos – bringt uns zum berühmten Boulevard von Las Vegas mit seinen schillernden Casinos. Bei einem gemeinsamen Abschiedsessen (auf eigene Kosten) lassen wir die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren.
    Angels Landing: Gehzeit 4,5 Std., Auf- und Abstieg 450 m
    Emerald Pools: Gehzeit 2 Std., Auf- und Abstieg 100 m
  • Tag 15 Las Vegas – Individuelle Abreise
    Je nach Ihrer individuellen Abflugzeit steht Ihnen noch Zeit zur freien Verfügung in Las Vegas. Geht Ihr Flug bereits am frühen Morgen, sollten Sie daran denken, schon am Vorabend Ihren Transfer zu organisieren – Ihre Reiseleitung ist Ihnen dabei gerne behilflich. Individueller Heimflug, Ankunft in Deutschland am nächsten Tag.
    Verlängerung:
    Wenn Sie Ihre Reise verlängern möchten, machen wir Ihnen für zusätzliche Übernachtungen in Las Vegas gerne ein Angebot für das Gruppenhotel (der Preis variiert je nach Saison und Verfügbarkeit). Bitte fragen Sie bei uns an.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Hotelwanderreise durch den Westen der USA – quer durch die schönsten bekannten und unbekannten Nationalparks vom Gebirge bis zur Wüste – mit großem Wandererlebnis im Herzen farbenprächtiger Canyonlandschaften.

    Anforderung:
    Die Wanderungen sind überwiegend leicht und führen über meist gut angelegte Wege. Die Gehzeiten betragen 1 bis 6 Stunden und die zu bewältigenden Höhenunterschiede sind meist gering (bis zu 300 m im Auf- und Abstieg). Oft finden an einem Tag zwei Wanderungen statt. Sie entscheiden, ob sie an beiden Wanderungen teilnehmen möchten. Etwas mehr Anstrengung erfordern die Wanderungen zum Angels Landing im Zion-Nationalpark (4,5 Std., 450 m im Aufstieg, 450 m im Abstieg) sowie auf dem Bright Angel Trail zum Indian Garden im Grand-Canyon-Nationalpark (6 Std., 930 m im Abstieg, 930 m im Aufstieg). Diese Wanderung kann auf Wunsch der gesamten Gruppe bis zum Plateau Point erweitert werden. Wir bitten Sie, den Anweisungen Ihres Reiseleiters Folge zu leisten, ggf. auf seinen Rat hin auch auf eine der Wanderungen zu verzichten. Wir empfehlen Ihnen dringend immer ausreichend Wasser mitzunehmen und viel zu trinken.

    Unterbringung:
    Bei dieser Reise sind wir stets in festen, dem amerikanischen Standard entsprechenden Unterkünften untergebracht. Wir übernachten in Hotels und Motels der Mittelklasse.

    Verpflegung:
    Frühstück und Mittagessen sind im Reisepreis eingeschlossen. Das Mittagessen erhalten wir meist in Form eines Lunchpaketes, das unsere Reiseleitung für uns zusammenstellt oder uns zum Selbst-Zusammenstellen anbietet. Zeitraubende Einkäufe in Supermärkten können so vermieden werden. Für das Abendessen wird uns unsere Reiseleitung ein Restaurant vorschlagen und uns dorthin begleiten. Natürlich können wir auch auf eigene Faust etwas unternehmen.
    Sollten Sie besondere Wünsche zu Ihrer Verpflegung für den Flug (Vegetarier, glutenfreies Essen, etc.) haben, teilen Sie uns dies bitte mit.

    Transport:
    Wir sind mit einem Van Ford Transit mit 15 Sitzen unterwegs. Dieser Kleinbus wird mit maximal 12 Teilnehmern/Teilnehmerinnen sowie unserer Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer/-in) besetzt und entspricht nordamerikanischen Verhältnissen. Gegenüber größeren Modellen bietet er uns den Vorteil flexibel auf den unbefestigten Straßen in den Nationalparks unterwegs zu sein. Die Fahrzeuge sind mit Klimaanlage ausgestattet, verfügen über Kopfstützen und Gurte. Je nach Gruppengröße wird unser Gepäck in einem geschlossenen Gepäckanhänger transportiert.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise USA

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss bei Ausreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt. Da Deutschland, Österreich und Schweiz am US-Visa Waiver Programm teilnehmen, können deutsche, österreichische und schweizer Staatsangehörige zu Zwecken des Tourismus, bei Geschäftsreisen oder im Transit visumfrei in die USA einreisen, sofern sie 1) im Besitz eines mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültigen, maschinenlesbaren Reisepasses mit digitalem Foto sind (in Deutschland bordeauxrot). Mit dem vorläufigen Reisepass (in Deutschland grün) benötigen Sie ein Visum. Minderjährige benötigen ebenfalls einen eigenen Reisepass (bordeauxrot). 2) im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis (ESTA) sind. Die elektronische Einreiseerlaubnis (ESTA) müssen Sie vor Reiseantritt online über die Website des U.S. Department of Homeland Security beantragen. Die Kosten betragen USD 14,- (Stand: 07/2017) und werden Ihrer Kreditkarte belastet. Zudem benötigen Sie eine E-Mail-Adresse. Die Pflicht zur Registrierung und Genehmigung gilt auch für mitreisende Kinder. Für Personen, die mit einem gültigen Visum in die USA einreisen, amerikanische oder kanadische Staatsbürger sowie Personen mit einer Aufenthaltsgenehmigung für die USA (Resident Card) ist keine Registrierung erforderlich. Von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen sind Doppelstaatler, die auch die Staatsangehörigkeit von Iran, Irak, Syrien oder Sudan besitzen sowie Reisende, die sich nach dem 01.03.2011 in Iran, Irak, Syrien, Sudan, Libyen, Jemen und Somalia aufgehalten haben. Betroffenen empfehlen wir, Kontakt mit der zuständigen US-amerikanischen Auslandsvertretung in Deutschland aufzunehmen und bei Bedarf ein US-Visum zu beantragen. Die ESTA Genehmigung ist in Verbindung mit einem gültigen Reisepass 2 Jahre gültig. Für USA-Besuche innerhalb dieses Zeitraums muss die ESTA-Registrierung lediglich aktualisiert werden. Da im Rahmen dieser Registrierung sehr persönliche Fragen beantwortet werden müssen, für deren Richtigkeit Sie haften, können wir die Registrierung nicht für Sie übernehmen. Falls Ihnen kein Internetzugang zur Verfügung steht, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir eine individuelle Lösung für Sie finden können. Für Ihre ESTA müssen Sie Ihren ersten Vornamen und Ihren Nachnamen laut Reisepass angeben. Wenn Sie eine Flugbuchung durch uns wünschen, müssen wir genau die gleichen Namen an die Fluggesellschaft übermitteln. Die Einreisebestimmungen für die USA sind sehr streng. Falls aufgrund falscher Angaben Ihrerseits Kosten entstehen, müssen Sie diese selbst tragen. Sollten Sie deshalb die Reise nicht antreten können, liegt dies in Ihrer Verantwortung. Wichtiger Hinweis: Bitte beantragen Sie Ihr ESTA erst, wenn Ihre Reise garantiert ist, da Ihnen sonst ggf. unnötige Kosten entstehen. Beachten Sie dazu bitte die Angaben zum Buchungsstand auf unserer Website oder rufen Sie uns an. Bis spätestens 28 Tage vor Abreise entscheiden wir, ob die Reise stattfinden kann. Eine Genehmigung kann bis zu 72 Stunden dauern, warten Sie deshalb mit der Beantragung bitte nicht bis zum Tag vor der Abreise. Anbei finden Sie die Anleitung für die ESTA-Registrierung. Bitte beachten Sie, dass in die USA keine tierischen und pflanzlichen Lebensmittel eingeführt werden dürfen.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge USA

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen..

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Für Wanderungen im Südwesten der USA ist der Frühling und Herbst, vor und nach den heißen Sommermonaten, die beste Jahreszeit. Rechnen Sie mit durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen 15 und 20°C, sehr trockener Luft und sehr geringem Niederschlag. Im Bryce- und Zion-Nationalpark ist es aufgrund der Höhe tagsüber eher kühl, bis in den Mai hinein und ab Oktober kann Schnee liegen. Ein mit Schnee überzuckerter Bryce Canyon ist zudem von besonderer Schönheit! In den Wüstenregionen liegen die Temperaturen bei 30 - 35°C oder drüber. Da die Temperaturen nach Sonnenuntergang schnell sinken, sollten Sie sich auf kühle Nächte einstellen.
    Für detaillierte Klimatabellen zu den einzelnen Regionen empfehlen wir die offizielle Website der Nationalparks auf www.nps.gov (auf Englisch); hier finden sich auch viele weitere interessante Informationen zum Einlesen.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit