USA: Wüstenwelten hautnah – Kalifornien und Arizona aktiv

ab 4298,- €

Teilnehmer
7 - 12
Reisetage
15

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Du willst den Wüstenboden unter deinen Füßen spüren? Du magst viel Sonnenschein und mildes Wanderwetter? Dann solltest du den grandiosen Südwesten besuchen! In Südkalifornien und Arizona erleben wir Kaktuswelten wohin das Auge blickt: Giganten im Saguaro-Nationalpark, Orgelpfeifen-Kakteen, weltberühmte Joshua-Trees und eine unglaubliche Vielfalt im Anza-Borrego Wüstenpark. Zwischendurch das karge Death Valley. Welch ein Kontrast zur Meeresbrise in San Diego! Abseits ausgetretener Pfade genießen wir das milde Klima. Lass dich beeindrucken von der Schönheit der Natur! Enjoy the adventure!

  • Flug mit Lufthansa oder United Airlines in der Economyclass nach San Diego und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Van
  • 13 Hotelübernachtungen in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 1. Tag: Auf geht’s nach Kalifornien
    Abflug gen Westen, Ankunft in San Diego und Hoteltransfer. Je nach Flugzeit können wir individuell einen ersten Erkundungsspaziergang machen. Eine frische Brise Pazifikluft wird uns guttun. Hotelübernachtung in San Diego.
  • 2. Tag: Das Wüstenabenteuer beginnt
    Quer durch die Wüste erreichen wir gegen Abend den beliebten Ferienort Palm Springs. Zunächst aber führt unsere Route nach Julian. Der kleine, beschauliche Ort ist unser letzter Stopp vor dem Anza-Borrego Desert State Park – ein beliebtes Wanderparadies in Südkalifornien. Unsere Wanderung führt in den Hellhole Canyon bis zu den Maidenhair Falls. GZ 2-3 Stunden, ±300 m. Anschließend fahren wir – vorbei am Salton Sea – weiter nach Palm Springs. Wer mag, kann sich abends noch einige der zahllosen Kunstgalerien anschauen. 2 Hotelübernachtungen in Palm Springs. 320 km.
  • 3. Tag: Per Gondel zum Wandereinstieg
    Eine kurze Fahrt bringt uns zur Talstation der Palm Springs Aerial Tramway. Von hier gelangen wirin etwa 10 Minuten hinauf in die Wildnis des Mt. San Jacinto State Park auf ca. 2.600 m. Die größte rotierende Luftseilbahn der Welt gewährt uns dabei einen fantastischen Ausblick über das Tal und die Klimazonen unter uns. Oben erwartet uns dann eine komplett andere Landschaft, die wir natürlich zu Fuß entdecken wollen. GZ ca. 4 Stunden, ±500 m. Anschließend geht es zurück ins Tal. Hier haben wir Zeit zur freien Verfügung in Palm Springs.
  • 4. Tag: Joshua Trees & Death Valley
    Ein kleiner Abstecher bringt uns in den einmaligen Joshua-Tree-Nationalpark. Neben den weit verbreiteten, namensgebenden Joshua-Bäumen kann man bizarre Steinformationen und eine vielfältige Flora bewundern. GZ 1-2 Stunden, ±100 m. Nach der Wanderung und einigen Fotostopps machen wir uns auf den Weg gen Norden – ins spannende und spektakuläre Tal des Todes. 2 Hotelübernachtungen in Stovepipe Wells. 540 km.
  • 5. Tag: Death Valley-Nationalpark
    Death Valley ist der trockenste Nationalpark der USA und liegt an seiner tiefsten Stelle 85,95 m unter dem Meeresspiegel. Wir besuchen den Aussichtspunkt Dante’s View und/oder Zabriskie Point und verschaffen uns einen tollen Überblick über das weitläufige Tal. Natürlich ist auch eine Wanderung durch die beeindruckende Wüstenlandschaft geplant. GZ ca. 3 Stunden, ±330 m.
  • 6. Tag: Ubehebe-Krater und Las Vegas
    Eines der Highlights im Tal ist der ca. 230 m tiefe Ubehebe-Krater – hier machen wir eine kurze Wanderung. GZ ca. 1 Stunde, ±200 m. Eine relativ kurze Etappe führt uns heute in die schillernde Wüstenstadt Las Vegas. Nach Ankunft in der City haben wir Zeit zur freien Verfügung. Wer mag, kann gemütlich über den Strip schlendern und die Kreativität der Hotelarchitektur bewundern. Innen wie außen, hier gleicht kein Bauwerk dem anderen. 2 Hotelübernachtungen in Las Vegas. 280 km.
  • 7. Tag: Valley of Fire
    Nordöstlich von Las Vegas liegt das "Tal des Feuers" – unser heutiges Wanderziel. Der gleichnamige Valley of Fire State Park hat seinen Namen von den roten Sandsteinformationen. Über Millionen Jahre formten sich hier aus Wanderdünen verblüffende Farbspiele. Ein grandioses Landschaftsbild, das wir zu Fuß auf kleineren Wanderungen erkunden. GZ insgesamt ca. 3 Stunden, ±150 m. Wir entdecken eine fantastische Natur mit Fire Wave und Felsbögen aus Naturstein. Kamera nicht vergessen! Nachmittags geht es dann zurück nach Las Vegas. 170 km.
  • 8. Tag: Next stop: Phoenix, Arizona
    Wir lassen Las Vegas und damit den Staat Nevada hinter uns. Unsere Fahrt führt in Richtung Südosten. Am Nachmittag erreichen wir schließlich Phoenix, die Hauptstadt Arizonas. Sie ist bekannt für ganzjährigen Sonnenschein mit warmen Temperaturen und liegt im Herzen des sogenannten Tals der Sonne. Nach der Fahrt möchten wir uns die Beine vertreten und nehmen dafür einen kleinen Umweg in Kauf. Im Lost Dutchman State Park unternehmen wir eine Wanderung in der Sonora-Wüste – mit Ausblicken auf die Superstition Mountains. GZ 2-3 Stunden. Hotelübernachtung in Phoenix. 485 km.
  • 9. Tag: Wüstenwandern & Tucson
    Heute machen wir uns auf den Weg zum Catalina State Park. Unsere Wanderung führt uns durch den imposanten Romero Canyon bis hin zu den Romero Pools. GZ 2-3 Stunden, ±400 m. Von hier genießen wir das Panorama der umliegenden Berge, bevor wir zurück zum Fahrzeug gehen. Später, kurz vor Tucson, erhebt sich die von prächtigen Kakteengärten umgebene spanische Missionskirche San Xavier del Bac vor unseren Augen. 2 Hotelübernachtungen in Tucson. 210 km.
  • 10. Tag: Saguaro-Nationalpark
    Der Saguaro-Nationalpark bietet uns trotz der Hitze und niedrigen Luftfeuchtigkeit eine erstaunliche Pflanzenvielfalt. Besonders verbreitet ist der bis zu 15 m hoch wachsende, endemische Säulenkaktus Carnegiea gigantea, der nur hier in Arizona, in Südkalifornien und im mexikanischen Staat Sonora gedeiht. Eine Wanderung führt uns anschließend durch die Kakteenlandschaft. GZ 3-4 Stunden. 120 km.
  • 11. Tag: Faszinierende Orgelpfeifen
    Wir verlassen Tucson und durchqueren das Tohono O’Odham Reservat, bevor wir das Organ Pipe Cactus-Naturschutzgebiet erreichen. Unsere Rundwanderung zum Estes Canyon and Bull Pasture führt uns auf ein Hochplateau, von dem wir über das Sonoyta-Tal bis nach Mexiko blicken können. GZ 2-3 Stunden. Hotelübernachtung in Gila Bend. 280 km.
  • 12. Tag: Charmantes San Diego
    Heute bringen wir die zweite und letzte lange Etappe der Reise hinter uns. Dafür gelangen wir aus der Wüste direkt an den tiefblauen und erfrischenden Pazifik. Nach dem Check-in erwarten uns die wohl schönsten Bezirke San Diegos. Zu Fuß erkunden wir das Gaslamp Quarter, den historischen Kern der Stadt und Zentrum des heutigen Nachtlebens. Auch der Bezirk Old Town mit seinen liebevoll restaurierten Bauten ist einen Besuch wert. 2 Hotelübernachtungen in San Diego. 570 km.
  • 13. Tag: Entspannung am Pazifik
    Die Küste steht auf dem Programm. Am Vormittag erkunden wir La Jolla. Der Stadtteil besticht durch seine zerklüftete Küstenlinie. Anschließend können wir in San Diego an der Waterfront schlendern und das kleine Einkaufsviertel erkunden. Natürlich ist auch ein Fotostopp an der überdimensionalen, küssenden "Unconditional Surrender"-Statue machbar.
  • 14. Tag: Heimreise
    Je nach Flugzeit bleibt noch Zeit für letzte Besorgungen. Einmal noch die frische Meeresbrise atmen! Flughafentransfer und Rückflug.
  • 15. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Die Reistermine sind dem regionalen Klima angepasst. Die Frühjahrstermine fallen zudem in die Blütezeit der Kakteen (je nach Wetterlage, ohne Gewähr). Je nach den Gegebenheiten vor Ort (Wetter, Besucherzahlen) wird ggf. das Programm der Tage 3 und 4 getauscht. Wir fahren also entweder vom Joshua Tree-Nationalpark oder vom Mt. San Jacinto State Park weiter zum Death Vallery.
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • Flüge
    • Frankfurt
    • Zürich
    • Wien
    • Stuttgart
    • München
    • Leipzig
    • Hamburg
    • Hannover
    • Düsseldorf
    • Dresden
    • Berlin Tegel
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit