Usbekistan: Auf Trekkingpfaden entlang der Seidenstraße

ab 2548,- €

Teilnehmer
6 - 14
Reisetage
15

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Gipfel und Minarette, stille Bergpässe und quirlige Altstadtgassen: Hast Du Lust auf ein buntes Mosaik a la Usbekistan? Dann trekke mit uns durch die grünen Nuratu-Berge! Besteige den kaum bekannten Hodja Gur Gur Ata (3.700 m) im wildesten Winkel Usbekistans. Tauche ein in die märchenhafte Welt der Seidenstraße: Moscheen und Mausoleen, Prachtarchitektur Seite an Seite – was für ein Kontrast! Nimm deine Trekkingstiefel sowie jede Menge Neugier mit und lasse dich auf das spannendste Mosaik der Seidenstraße ein!

  • Flug mit Turkish Airlines in der Economyclass nach Taschkent und zurück. Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economyclass von Termiz nach Taschkent.
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Kleinbus und im Zug
  • 7 Hotelübernachtungen in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 4 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern mit gemeinschaftlichen sanitären Einrichtungen inkl. Duschen/WC, 2 Übernachtungen in 2-Personen-Zelten ohne sanitäre Einrichtungen (Einzelzimmer = Einzelzelt)
  • 13 x Frühstück, 9 x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket, 11 x Abendessen
  • Koch- und Campingausrüstung an den Tagen 10 und 11 (kein eigener Schlafsack notwendig)
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
  • Gepäcktransport: im Fahrzeug an den Tagen 10 und 11

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 1. Tag: Anreise
    Abflug in Richtung Seidenstraße.
  • 2. Tag: Höhepunkte Taschkents
    Ankunft in Taschkent und Transfer zum Hotel. Die Hauptstadt wartet darauf, von uns erkundet zu werden. Ein wahrer Schmelztiegel der Kulturen Zentralasiens und ein omnipräsenter Hauch der Sowjetunion erwarten uns. Neben alten Moscheen und Medresen säumen sozial-realistische Prachtbauten die breiten Straßen. Auf dem farbenfrohen Basar kommen wir dem wahren Gesicht der Stadt viel näher: Hier bieten Usbeken, Kirgisen und Tadschiken Obst und Gemüse an. So bunt der Basar ist, so bunt ist die Stadt! Hotelübernachtung in Taschkent. (A)
  • 3. Tag: Mit Highspeed in die Märchenstadt
    Mit einem Schnellzug brausen wir nach Buchara (FZ ca. 5 Std.). Hier geht es wie in guten alten Karawanen-Zeiten im Schritttempo zu. Beim sanften Nachmittagslicht schlendern wir durch die engen Altstadtgassen: Medresen, Moscheen, Mausoleen. Auf Tritt und Schritt spüren wir den Geist der alten Seidenstraße. Hotelübernachtung in Buchara. 575 km. (F, A)
  • 4. Tag: Per Du mit Nuratu
    Wir lassen die Prachtbauten Bucharas hinter uns und fahren in die Nuratu-Berge. Hier sind wir bei einer einheimischen Familie zu Gast, die uns herzlichst in ihrer gemütlichen Pension beherbergt. Am Nachmittag wandern wir durch das Dorf und genießen ein schönes Panorama auf die grünen Hügel des Nuratu. 3 Übernachtungen im Gästehaus der Familie in den Nuratu Bergen. 300 km. GZ ca. 2 Std., ±200 m. (F, M, A)
  • 5. Tag: Von Dorf zu Dorf
    Ein alter Verbindungsweg führt uns über zwei Pässe nach Majrum, einem weiteren Dorf im Nuratu. Wir wandern an den Bewässerungskanälen sowie alten Wassermühlen vorbei und steigen zu einem Aussichtspunkt auf, der uns einen schönen Blick auf das gesamte Naturschutzgebiet Nuratu gewährt. GZ ca. 5 Std., +450 m, -250 m. (F, M, A)
  • 6. Tag: Zum Hayat Peak
    Früh aus den Federn und rauf zum Hayat Peak! Dieser gehört zu den höchsten Bergen des Gebirgszuges und bietet damit auch eine spektakuläre Rundumsicht, die vom Aydarkul-See im Norden bis zum Hissar-Gebirge im Süden reicht. Ein schöner Panoramatag! GZ 6-7 Std., ±950 m. (F, M, A)
  • 7. Tag: Über einen Pass Richtung Samarkand
    Wir steigen auf zu einem Pass, tolle Ausblicke auf die Berge begleiten uns dabei. Dann geht es abwärts nach Uhum, wo unser Bus schon auf uns wartet. Transfer nach Samarkand. 2 Hotelübernachtungen in Samarkand. 250 km. GZ ca. 3 Std., +200 m, -150 m. (F, M, A)
  • 8. Tag: Schön, schöner, Samarkand!
    Mit ihren blauen Kuppeln, zierlichen Minaretten und herrlichen Mosaiken wirken die Prachtbauten Samarkands wie aus einem Märchen aus 1001 Nacht. Auf einem Stadtrundgang schauen wir uns das Gur-e Amir Mausoleum, den Registan Platz (Weltkulturerbe der UNESCO) mit seinen Koranschulen und die Bibi-Khanym Moschee an. Neben der Seele kommt auch der Leib auf seine Kosten: Auf einem Weingut probieren wir den besten usbekischen Wein und im Traditionsrestaurant “At Zarifa’s” lernen wir, wie man die usbekische Spezialität „Manty“ zubereitet, guten Appetit! (F, A)
  • 9. Tag: Kennst Du Kuruksaj?
    Nein? Nicht schlimm, denn selbst den meisten Usbeken ist das zauberhafte Dorf noch unbekannt. Wir finden es hinter einem Gebirgspass nach einem kurzen Transfer. Von Kuruksaj, das sich malerisch an die grünen Hänge schmiegt, wandern wir über einen Bergrücken nach Taragay. Haltet die Kamera griffbereit, denn die Gegend hier gehört zu den schönsten Winkeln Usbekistans! Transfer nach Baysun. Gästehausübernachtung in Baysun. 360 km. GZ ca. 3 Std., +300 m, -200 m. (F, M, A)
  • 10. Tag: Durch die Schlucht
    Wir folgen zunächst einem Bergfluss, der sich immer tiefer in die Felsen fräst, sodass wir bald durch einen tiefen Canyon wandern. Am Ausgang desgleichen warten auf uns schon die Geländewagen, die uns durch das malerische Maichai-Tal zum Basislager des Hodja Gur Gur Ata bringen. 2 Übernachtungen im Zelt. GZ 4-5 Std., +400 m, -100 m. (F, M, A)
  • 11. Tag: Zum Gipfel des Gur Gur Ata!
    Gleich mit dem ersten Sonnenstrahl steigen wir zum Gipfel des Gur Gur Ata auf. Der Berg (bekannt durch die tiefsten Höhlen Zentralasiens in seinem Inneren) ist an sich eine schräg gelegte Felsplatte, an deren Kante wir zum Gipfel wandern. Oben empfängt uns ein Rundpanorama von den Hissar-Bergen bis zu den Weiten der usbekischen Steppe, herrlich! Abstieg ins Basislager. Vollgepackt mit den Eindrücken unserer Königsetappe fallen wir in unsere Zelte und genießen noch einmal die Stille hier oben. GZ 9-10 Std., ±1.400 m. (3 Stiefel) (F, M, A)
  • 12. Tag: In den heißen Süden!
    Wir nehmen Abschied vom Gur Gur Ata und Maichai-Tal und fahren in Richtung afghanischer Grenze. Die Grenzstadt Termiz ist über 2.500 Jare alt und daher von höchster archäologischer Bedeutung. In der Atmosphäre der südlichsten und zugleich wärmsten Stadt Usbekistans erholen wir uns von unserer Königsetappe. Zeit zur freien Verfügugung. 2 Hotelübernachtungen in Termiz. 200 km. (F, M)
  • 13. Tag: An der Grenze zu Afghanistan
    Unser Sightseeing umfasst die prunkvollen Mausoleen und Paläste der Altstadt sowie die Ruinen eines 2.000 Jahre alten Stupas. Von deren Ausgrabungsstätte blicken wir auf den Grenzfluss zwischen Usbekistan und Afghanistan; eine der bestgeschützten Grenzen der Welt. (F, M)
  • 14. Tag: Zurück nach Taschkent
    Flug nach Taschkent. Dort, wo unsere spannende Reise ihren Anfang nahm, haben wir noch Zeit zum Bummeln und um Souvenirs zu kaufen. Schließlich lassen wir den Tag mit einem letzten gemeinsamen Abendessen ausklingen. Hotelübernachtung in Taschkent. (F, A)
  • 15. Tag: Heimreise
    Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft am selben Tag. (F)

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    *An den Tagen 4, 5, 6 und 9 sind wir in kleinen Gästehäusern untergebracht. Die Einzelzimmer werden tlw. in Doppelzimmer zusammengelegt (ggf. nicht nach Geschlechtern getrennt).
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden. Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter. Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen. Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit