Usbekistans Highlights erleben

ab 2290,- €

Teilnehmer
4 - 12
Reisetage
12

Veranstalter: ASI Reisen

Eine Usbekistan-Reise ist untrennbar mit der Geschichte der Seidenstraße verbunden. In den Städten Samarkand, Buchara und Chiwa bestaunen wir kunstvoll verzierte Moscheen, Medresen und Bürgerhäuser und spazieren über die Bazare, auf denen wir die Blütezeit des Handels erahnen können. Wir lernen aber auch die ländliche Seite Usbekistans kennen und wandern in einsamen Berglandschaften fernab von gängigen touristischen Routen. Wir blicken hinter die Kulissen des Landes, begegnen Einheimischen auf Augenhöhe. Mit lokalen Familien backen wir gemeinsam Brot oder essen zusammen landestypische Gerichte.

  • Flug (Economy) mit Turkish Airlines von Frankfurt über Istanbul nach Taschkent, zurück von Urgentsch
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 10 Nächte in komfortablen Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 1 Nacht in einem Jurtencamp (max. 5 Personen pro Jurte), Gemeinschaftsduschen und WCs
  • Transfers in landesüblichen Bussen mit Klimaanlage lt. Reiseverlauf
  • Eintritte für Besichtigungen
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • ASI Tourenbuch
  • 10x Frühstück, 3x Lunch Box, 10x Abendessen
  • ASI Tourenbuch

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • Tag 1

    Am Vormittag Flug nach Istanbul und weiter nach Taschkent. Ankunft in der Nacht. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Empfang durch den ASI Reiseleiter und Transfer zum Hotel. 

  • Tag 2

    Am Vormittag gewinnen wir erste Eindrücke von Usbekistans Hauptstadt und ihrer über 2000 Jahre alten Geschichte. Wir besuchen die Medrese (Koranschule) Kukaldash, die Barak-Chan-Medrese und das Kaffal-Shashi-Mausoleum. Am orientalischen Basar lassen wir uns von der Warenfülle überwältigen. Berge von Melonen, köstliche Granatäpfel, Nüsse, getrocknete Marillen und Mandeln werden hier angeboten. Der Duft von frischen Kräutern ist betörend. Eine wunderbare Einstimmung auf die nächsten Tage. Auch die Taschkenter U-Bahn lassen wir uns nicht entgehen, die Stationen sind Kunstwerke aus Granit, Glas und Marmor.

  • Tag 3

    Wir fahren in Richtung Osten, bald wird die Landschaft gebirgiger, die Straße windet sich aus der Ebene empor nach Chimgan. Dort unternehmen wir in den Ausläufern des mächtigen Tienshan Gebirges eine kurze Wanderung. Wir treffen auf Hirten und Ziegenherden, kommen vorbei an urigen Gehöften und lernen nach der quirligen Metropole Taschkent die ländliche Steite Usbekistans kennen. Nach der Auffahrt mit dem Sessellift wandern wir im Anblick mächtiger Gipfel und tief eingeschnittener Täler, wir genießen die Stille fern abseits der touristischen Routen. Nach dem Abstieg geht es wieder zurück nach Taschkent. 

  • Tag 4

    Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem Schnellzug Afrosiyob nach Samarkand. Samarkand gilt als eine der ältesten Städte der Welt und die Innenstadt steht seit 2001 unter dem Schutz der UNESCO. Eine Fülle von faszinierenden Bauten aus der Blütezeit der islamischen Baukunst Mittelasiens ist hier erhalten geblieben. Wir beginnen unseren Rundgang am Registan, dem "berühmtesten Platz des Orients". Wir besuchen auch die Bibi Hanim Moschee, die einzige Moschee der Welt, die nach einer Frau benannt wurde. Anschließend bummeln wir über den orientalischen Basar. Das Abendessen genießen wir in einem landestypischen Restaurant oder in einer Karawanserei. 

     

  • Tag 5

    Wir besuchen das prächtige palastähnliche Mausoleum Gur-Emir des Mongolenherrschers Timur. Anschließend Besichtigung des Komplexes des Shahi-Sinda. Viele prachtvolle Grabmäler, unter anderem auch das der Vetter des Propheten, aus der Zeit des 11.-15. Jahrhundert bilden die „Pforte des Himmels“. Im Anschluss erwartet uns ein Genuss kulinarischer Art: wir sind zu einer Wein­ver­kostung auf dem Weingut Khovrenko einge­la­den!

  • Tag 6

    Mit dem PKW (maximal 3 Personen pro Auto) geht es ins Zerafschan Gebirge. In beeindruckender schroffer und karger Berglandschaft wandern wir in luftigen Höhen und durch farbenprächtige Mandelbaum-Wälder. Nach einem gemütlichen Picknick geht es wieder zurück nach Samarkand. 

  • Tag 7

    Wir verlassen Samarkand und fahren durch abwechslungsreiche Wüsten- und Steppenlandschaft in die Nurata Berge. Unsere Route führt uns weiter zur Sarmysh Schlucht. Hier entdecken wir auf einer kleinen Wan­derung die einzigartigen Petroglyphen (Steinritzungen primitiver Art) mit mehr als 4000 Felsenzeichnungen aus der Stein- und Bronzezeit, hauptsächlich handelt es sich dabei um Jagdszenen. Nach einem Picknick im Freien geht es weiter zu unserem Jurtenamp in unberührter Dünenlandschaft am Aidarkulsee. Nach einem gemeinsamen Abendessen unter freiem Himmel lauschen wir der Musik und den Märchen der Einheimischen am offenen Feuer. Die Übernachtung in den Jurten ist ein ganz besonderes Erlebnis und lässt uns nachempfinden, wie die Nomaden früher in der Steppe gewohnt haben.

     

  • Tag 8

    Nach einer geruhsamen Nacht und einem kräftigen Hirtenfrühstück haben wir die Möglichkeit, unsere Fähigkeiten beim Kamelreiten unter Beweis zu stellen. Anschließend folgt die Weiterfahrt zum idyllisch gelegenen Aidarkul See, in dem wir entspannt baden können.  Wir genießen die Stille, die weite Landschaft rund um den Steppensee und beobachten Wasservögel. Wer möchte, kann an einer kleinen Wanderung am Seeufer teilnehmen. Nach einem gemütlichn Picknick geht die Reise weiter nach Buchara. 

  • Tag 9

    Es scheint, als sei die Zeit hier stehen geblieben. Die Menschen, die sich hier auf den bunten Basaren tummeln und in den alten Häusern aus Lehm wohnen, leben in ihrer eigenen Welt. Buchara, eine der sieben heiligen Stätten des Islam, liegt in einer dicht besiedelten Oase inmitten der Kizil Kum Wüste. Sie bildet, zusammen mit Samarkand und Chiwa, den Städtebund „Städte des goldenen Rings“. Wir spazieren durch die Stadt und gönnen uns zwischendurch eine Ruhepause in einem Teehaus im Seiden- und Gewürzstraßenviertel. Wir besichtingen den Lyabi-Hauz Komples und entdecken die wichtigsten Handelsplätze des alten Buchara, wo einst Karawanen ihre Waren verkauft haben. Anschließend bewundern wir die Mosche Magikki-Attori, die Abdulasis Medrese, die Ulugh-Begh Medrese und andere. Zum Abendessen sind wir bei einer usbekischen Familie zu Gast, wo wir authentische usbekische Gerichte und die Gastfreundschaft der Einheimischen genießen können. 

  • Tag 10

    Fahrt nach Chiwa. Entlang des Amu Darya, dem Oxus der Griechen, führt die Straße durch die Wüste Kizil Kum (Roter Sand). Während der Fahrt können wir uns von einem der größten Wüstengebiete Zentralasiens verzaubern lassen. Die lange Fahrt durch die beeindruckende Wüstenlandschaft wird durch Berichte und Informationen über Usbekistan, seine Völkervielfalt, die Sitten und Brauchtümer, aber auch über Industrie und Zukunftsaussichten verkürzt.

  • Tag 11

    Orientalisches Flair und exotische Düfte erwarten uns in der Oasenstadt Chiwa. Einem einzigartigen Freilichtmuseum gleich wurde die Stadt von der Unesco als Weltkulturerbe unter deren Schutz gestellt. Fast 1500 Jahre orientalische Kultur, versteckt in den verwinkelten Gassen, zeugen vom einstigen Glanz und den Legenden dieser Stadt. Wir besichtigen zu Fuß die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Im Anschluss erwartet uns ein ganz anderes Erlebnis: das typische Fladenbrot im Lehmofen zu backen gehört zu den Fertigkeiten, die gerade die ländliche Bevölkerung beherrscht. Wir haben die Möglichkeit, uns diese Kunst von einer einheimischen Familie nahe bringen zu lassen.

  • Tag 12

    Am Morgen Transfer zum Flughafen in Urgentsch. Von hier aus treten wir die Heimreise an und fliegen via Istanbul nach Deutschland. Ankunft am Abend.

Zusatzinformationen