Via Francigena IV - von Parma nach Massa

ab 700,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

In seiner "Reise nach Italien" beschreibt Goethe die Appennini als eine bemerkenswerte Schöpfung. Nach der großen Po-Ebene erhebt sich eine Bergkette aus dem Flachland". Es gibt keine anderen Wörter, um die Vielfalt der Landschaften in diesem Teil der Via Francigena zu beschreiben. Nach dem Apennin treffen Sie auf die Apuanischen Alpen, berühmt für die Marmorbrüche, die die Römer für ihre Villen und Michelangelo und Donatello für ihre Skulpturen verwendeten. An manchen Orten erstreckt sich der Blick bis zum Meer.

  • 7 Nächte in 2*- und 3*-Hotels oder B&Bs, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Private Transfers lt. Reiseverlauf
  • Pilgerpass
  • Detaillierte Routenbeschreibung und Kartenmaterial
  • Erreichbarkeit der lokalen Agentur für die Gesamtdauer der Reise
  • 7x Frühstück, 1x Abendessen
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)
  • GPS Daten
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Individuelle Anreise nach Parma. Bekannt für seinen Schinken und Parmigiano, hat die Stadt ein beeindruckendes historisches und kulturelles Erbe. Die Stadt der Musik beherbergt das jährliche Verdi-Festival.
  • Tag 2
    Sie fahren mit dem Zug von Parma nach Fornovo, wo auf Sie ein Fahrer wartet, der Sie nach Castello di Casola begleitet, wo die heutige Wanderung beginnt. Die Landschaft ist hügelig und man kann die hohen Weiden in der Ferne sehen. Anschließend wandern Sie durch einen Wald aus jahrhundertealten Eichen und Buchen und durch das kleine Dorf Berceto, das für seine Kathedrale des 12. Jahrhunderts und für die Pilzproduktion berühmt ist.
  • Tag 3
    Heute erreichen Sie den höchsten Punkt dieses Abschnittes der Via Francigena: den Cisa-Pass (1.041 m). Sie verlassen die Emilia-Romagna und betreten die Tosakana, in der Region Lunigiana. Der Passo della Cisa war der Übergangspunkt für die Kaufleute und Pilger, die von der Po-Ebene aus in Richtung Mittelmeer unterwegs waren. Sie kommen in Previdè an, einem winzigen Dorf mit Steinhäusern.
  • Tag 4
    Sie betreten offiziell die Region Lunigiana, das wilde Land, dessen Name aus dem römischen Hafen von Luni stammt und der für den Verkauf des Marmors von strategischer Bedeutung war. Auf Ihrem Weg sehen Sie verschiedenen Wasserwege und Brücken, so wie viele Dörfer, die aus lokalem Stein und Holz erbaut wurden. Kleine Plätze, mittelalterliche Kirchen und Springbrunnen versetzen Sie in die Vergangenheit zurück. Sie erleben eine echte Pilgeratmosphäre in Pontremoli, der Stadt der Brücken, voller Schönheit und Kultur. Übernachtung in Pontremoli.
  • Tag 5
    Privater Transfer nach Filattiera. Sie entdecken das Tal des Flusses Magra. Sie wandern in der Nähe der Dörfer Villafranca in Lunigiana und Terrarossa sowie vorbei an mehreren Burgen der Familie Malaspina. Bevor Sie in Aulla ankommen, treffen Sie auf die Abtei San Caprasio aus dem IX. Jahrhundert.
  • Tag 6
    Aulla wurde während des Zweiten Weltkriegs vollständig zerstört. Seine Bewohner bauten es am Ufer des Flusses Serchio wieder auf. Während Ihres Spaziergangs auf den Weiden erhalten Sie einen ersten Einblick in die Kette der Apuanischen Alpen.
  • Tag 7
    Am Morgen privater Transfer zum alten römischen Hafen von Luni. Setzen Sie Ihre Wanderung nach Massa fort, das für seinen Marmor berühmt ist. Von Michelangelo bis Botero kamen die größten Künstler hierher, um den perfekten Marmor für ihre Meisterwerke zu finden. Sie übernachten in der Stadt Massa.
  • Tag 8
    Individuelle Heimreise oder Sie setzen Ihre Pilgerfahrt auf der Via Francigena fort.

Zusatzinformationen