Vietnam - Durch das Land des aufsteigenden Drachens

ab 1350,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
6 - 15
Reisetage
14
Aufenthaltstage Hotel
13

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Familienreise von der Halong-Bucht bis zum Mekong Delta

Wanderungen: 2 x leicht (2 - 3 Std.)
Radtouren: 2 x leicht (2 - 3 Std.), Kajaktour: 1 x leicht (1 - 2 Std.)
Auf einer Dschunke durch die Inselwelt der Halong-Bucht schippern
Zu Gast bei dem Volk der Muong im Bergland von Mai-Chau
Auf den Seitenarmen des Mekong-Deltas zu den schwimmenden Märkten tuckern
Das bunte Treiben der Altstädte von Hanoi und Hoi An zu Fuß und per Rad genießen
Laternen aus Seidenstoff basteln und ein vietnamesisches Menu zubereiten
Internationale Gruppe mit Englisch sprechender Reiseleitung

Für Kinder ab 8 Jahre empfohlen.
Wir sitzen in einer Rikscha, um uns herum Fahrradgeklingel und das Knattern der Mopeds. Der Geruch der Garküchen steigt in unsere Nasen - willkommen in der quirligen Hauptstadt am roten Fluss! Jede Handwerkszunft hat in der Altstadt ihre eigene Gasse und so staunen wir nicht schlecht beim Bummel durch ganze Passagen mit zum Beispiel nur Hüten, Pfeifen oder Eisenwaren. Im Mekong Delta tuckern wir gemütlich durch die tropische Inselwelt des mächtigen Flusses, wo schwimmende Märkte den Großhandel der lokalen Produktion mit Gemüse und Obst übernehmen. Die Händler hängen ihre verfügbaren Waren an langen Stangen auf ihren Booten aus, so dass schon aus der Ferne sichtbar ist, was auf welchem Schiff angeboten wird. Die bunten Trachten der Frauen in den Bergdörfern von Mai Chau leuchten uns schon von weitem entgegen. Saftig grüne Reisfelder, dichte Bambuswälder und traditionell gebaute Häuser zeichnen die Bergregion im Norden aus. Wir sind zu Gast bei einer Familie und erhalten Einblicke in das Leben des Bergvolkes der Muong. In der Halong-Bucht schippern wir auf einer Dschunke auf smaragdgrünem Wasser durch ein Gewirr aus bizarren Felsen und Inseln. In der alten Küstenstadt Hoi An bereiten wir mit großem Vergnügen selbst ein vietnamesisches Menu zu und in der Altstadt studieren wir die Seidenproduktion von der Raupe bis zum wunderschönen Seidenstoff. Am Abend lassen wir unsere selbst gebastelte kleine Laterne leuchten und träumen von der Vielfalt Vietnams - von der saftig grünen Bergwelt im Norden bis zum weißen Strand im Süden!

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Tag 1 Ankunft Hanoi. Rikscha-Tour, Wasserpuppen-Show
    Individuelle Anreise nach Hanoi. Gerne erstellen wir ein Flugangebot. Die Gruppe trifft sich im Hotel in Hanoi. Ein Flughafentransfer (ca. 30 Minuten) wird für die Gruppe gegen Mittag angeboten. Familien, die zu einer anderen Zeit ankommen, benötigen einen individuellen Transfer auf eigene Kosten.
    Je nach Ankunftszeit können wir uns noch etwas ausruhen oder schon einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt und um den schönen Hoan Kiem See unternehmen. Über eine rote Holzbrücke erreicht man die Ngoc Son Pagode auf einer kleinen Insel. Das Gruppenprogramm beginnt am Nachmittag. Unser Reiseleiter begrüßt uns im Hotel und bespricht mit uns das Programm der nächsten Tage. Wir starten mit einer lustigen Tour mit einer Fahrrad-Rikscha durch die verwinkelten Gassen der Altstadt. Im Handwerkerviertel sind die Straßen nach den Zünften benannt, die sich hier niedergelassen haben, so fahren wir durch die Gasse der Korbmacher, die Gasse der Hutmacher, die Gasse der Eisenwaren usw. Zurück am Hoan Kiem See erwartet uns das nächste Highlight, wir besuchen eine Vorstellung des Wasserpuppentheaters. Kunstvoll gestaltete Wasserpuppen werden von den Puppenspielern auf langen Bambusstöcken im Wasser bewegt. Sie stehen selbst im Wasser hinter einer Bambuswand und lassen die Puppen mit speziellen Effekten über das Wasser tanzen. Ein großer Spaß für jedes Alter. In einem traditionellen Restaurant in der Altstadt werden wir zu Abend essen und die typisch nordvietnamesische Küche genießen.
  • Tag 2 Fahrt von Hanoi ins Mai-Chau-Tal
    Früh am Morgen verlassen wir Hanoi und fahren in das nordwestlich gelegene Mai-Chau-Tal. Schnell lassen wir den Trubel der Großstadt hinter uns und erleben die vielseitige Landschaft. Saftig grüne Reisfelder, Ackerland, Dörfern und Hügelketten wechseln sich ab.Vorbei an der unscheinbaren Provinzhauptstadt Hoa Binh erreichen wir die Bergregion von Mai-Chau, der Heimat des Bergvolkes der Muong, die teilweise noch in ihren traditionellen Pfahl-Häusern leben. Wir sind zu Gast bei einer Familie der Muong und essen dort zu Mittag. Am Nachmittag unternehmen wir eine Radtour durch das Tal und erleben das authentische Landleben, mit Gemüsegärten, Reisanpflanzung, Bambuswald und der herzlichen Bevölkerung. Wir passieren die Dörfer Chieng Sai, Cha, Long Cha, Na Tang, Tong Dau, wo die Menschen noch wie ihre Vorfahren vor 100 Jahren leben. Am Abend sehen wir eine traditionelle Tanz-Show und können „Ruou Can", den lokalen Reiswein testen.
  • Tag 3 Wanderung Mai-Chau, Rückfahrt Hanoi
    Wir verabschieden uns von unseren netten Gastgebern nach einem ausgiebigen Frühstück. Ein kurzer Transfer bringt uns zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Wir starten im Dorf Buoc Village. Nach ca. einer Stunde queren wir einen Bambuswald, kommen vorbei an kleinen Farmen und Stelzen--Häuser der Thai Bevölkerung. Hier ist es leicht in Kontakt zu kommen und einen kleinen Plausch zu halten.
    Wir fahren zurück nach Hanoi und haben den Abend zur freien Verfügung.
  • Tag 4 Fahrt zur Halong-Bucht. Dschunkenfahrt durch die Bucht, Kajakfahrt
    Nach dem Frühstück starten wir zu unserer Fahrt in die Halong Bucht. Wir fahren durch einige Dörfer, vorbei an Feldern und saftig grünen Reisfeldern, auf denen wir die Reisbauern mit ihren Wasserbüffeln bei der täglichen Arbeit beobachten können. Im Hafen angekommen gehen wir an Bord einer traditionellen aus Holz gebauten Dschunke. Wir beziehen unsere komfortablen Kabinen und können uns auf ein leckeres Mittagessen mit Meeresfrüchten freuen. Das Boot legt ab und fährt gemütlich durch die bizarre Landschaft der ca. 3.000 Kalksteinfelsen, die überall aus dem Wasser ragen. 1994 wurde die Bucht von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Auf dem Sonnendeck können wir den Ausblick genießen und uns von der langen Fahrt erholen. Am Nachmittag steigen wir um auf Kajaks und paddeln entlang der interessant geformten Felsen und in Höhlen, die wir erkunden wollen. In der Kajak-Station erhalten wir Schwimmwesten und eine kleine Einführung.
    Am Abend werden wir wieder von der Küchencrew mit einem mehrgängigen, leckeren Abendessen verwöhnt. Anschließend können wir noch an Deck Karten spielen, ein Buch lesen oder einfach den Sonnenuntergang und die schöne Abendstimmung genießen. Die seichten Wellen der ruhigen Bucht wiegen uns heute in den Schlaf.
  • Tag 5 Halong Bucht, Tropfsteinhöhle, Hanoi, Nachtzug nach Danang
    Heute Morgen besuchen wir die riesige Tropfsteinhöhle Hang Sung Sot, die aus drei großen Hallen besteht. Die imposanten Tropfsteinformationen sind sehr schön beleuchtet und regen unsere Fantasie an. Ein gut gesicherter Weg führt uns von Halle zu Halle. Am Ausgang wartet bereits unsere Dschunke auf uns und bringt uns langsam zurück zum Hafen. Wir verabschieden uns von unserer Crew und fahren zurück nach Hanoi. Unterwegs stoppen wir in einem Handwerksbetrieb, der vor allem Menschen mit einer Behinderung Arbeitsplätze bietet. Hier werden sehr schöne, farbenfrohe Bilder und Skulpturen hergestellt. Im Restaurant vor Ort essen wir zu Mittag. In Hanoi angekommen haben wir freie Zeit, die wir für einen Besuch der Pagode auf der Insel am See oder einfach für eine Erfrischung in einem der zahlreichen netten Cafés nutzen können. Wer hat Lust auf eine aufgeschlagene kühle Kokosnuss oder einen leckeren Smoothy aus frischen Früchten?
    Wir treffen uns wieder mit unserem Reiseleiter und können gemeinsam in einem Restaurant zu Abend essen, bevor wir zum Bahnhof gebracht werden. Unser nächstes Abenteuer beginnt. Über Nacht fahren wir mit dem Zug in ca. 15 Std. nach Danang. Wichtiger Hinweis: Da es im Zug keinen Speisewagen und nur kleine Snacks zu kaufen gibt, ist es wichtig vor Abreise Getränke und Lebensmittel einzukaufen. Jedes Abteil hat 4 Betten (2 Stockbetten) mit sauber bezogener Bettwäsche. Am jeweiligen Ende des Wagens steht eine Toilette und eine sehr einfache offen Waschmöglichkeit zur Verfügung.
  • Tag 6 Ankunft Danang und Fahrt nach Hoi An, Vietnamesischer Kochkurs
    Voraussichtlich werden wir gegen 12.00 Uhr mittags in Dnang ankommen und zu unserem Hotel fahren. Hier können wir uns erst einmal etwas ausruhen. Am Nachmittag durchstreifen wir den farbenfrohen, quirligen Markt. Ein Fest für alle Sinne. Lange Reihen von Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch und Gewürzen. Für unseren Kochkurs kaufen wir gemeinsam einige Zutaten ein. Hier haben wir Gelegenheit unser Verhandlungsgeschick zu testen. Anschließend machen wir uns auf den Weg zu unserem Restaurant, wo wir in die Kunst der vietnamesischen Küche eingeführt werden. Wir begeben uns zum Flussufer und fahren mit dem Boot ca. 25 Minuten durch das ruhige Gewässer und können das Treiben der Fischer beobachten. Im Restaurant angekommen bespricht der Küchenchef mit uns die verschiedenen Zutaten und zeigt uns die verschiedenen Arbeitsschritte. Jetzt sind wir an der Reihe: schneiden, hacken, würfeln, rollen, kochen, braten, um alles in ein leckeres Menü zu verwandeln. Guten Appetit!
  • Tag 7 Erkundung Hoin An, Radtour, Laternen gestalten
    Heute Vormittag unternehmen wir eine gemütliche Radtour, der beste Weg diesen schönen Ort und die Umgebung zu erkunden. Wir starten in der Altstadt und überqueren den Fluss mit einer kleinen Fähre. Auf der anderen Fluss-Seite radeln wir durch verschiedenen Ortschaften, die durch spezielle Handwerksbetriebe geprägt sind. So ist zum Beispiel die Holzbearbeitung ein zentrales Thema. Hier werden Skulpturen wie auch Boote gefertigt. Auf dieser Tour gewinnen wir einen guten Eindruck in das tägliche Leben und können die liebliche Landschaft genießen.
    Am Nachmittag besichtigen wir die Altstadt mit fast mediterranem Flair. Autos und Motorräder sind nicht erlaubt, viele Restaurants und Cafés laden zum verweilen ein. Kaum zu glauben, dass dieser Ort vor 300 Jahren einer der bedeutendsten Hafenstädte Südostasiens war. Wir besuchen das 200 Jahre alte Tan-Ky-Haus der Tran-Familie, die Japanische Brücke und die Phu-Kien-Pagode sowie das traditionelle Handwerkszentrum, wo wir die Seidenproduktion in allen Stadien sehen können. Seidenraupen, die sich verpuppen und den Seidenfaden für die wundervollen Seidenstoffe liefern. Viele Schneiderbetriebe sind gleich nebenan. Zum Abschluss unserer Tour nehmen wir an einem Laternen-Workshop teil. Die Straßen werden hier zur Vollmondnacht mit vielen bunten Laternen geschmückt. Wir gestalten unsere eigene kleine Laterne und haben schon ein schönes Souvenir für zu Hause.
  • Tag 8 Hoi An. Fish and Chip Tour - optional
    Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wir haben Zeit für ein erfrischendes Bad im Pool oder einfach mal zum Entspannen und ein Buch lesen. Wer lieber aktiv ist, der nimmt an der lustigen „Fish and Chip“ Tour teil. Mit Fahrrädern geht es vom Hotel zur Bootsanlegestelle von Cam An. Hier steigen wir um auf ein Boot, das uns zum Sandstrand von Cua Dai bringt. Die lokalen Fischer zeigen uns wie Fischernetze geknüpft werden. Mit kleinen „Korb-Booten“ aus Palmblättern fahren wir entlang des Coconut River, auf der Suche nach Krabben. Die Fischer geben uns die besten Tipps für einen erfolgreichen Fang. Anschließend fahren wir mit dem Fahrrad zurück zum Hotel. Wer möchte kann auch am Strand bleiben und den Nachmittag dort verbringen. (Preis: 16 – 21 USD pro Person je nach Gruppengröße)
  • Tag 9 Flug nach Saigon (Ho-Chi-Minh), Fahrt ins Mekong-Delta und Bootstour
    Früh am Morgen (eventuell Frühstücksbox bei sehr frühem Flug) werden wir zum Flughafen von Danang gebracht (ca. 1 Std.) und fliegen nach Saigon oder auch Ho-Chi-Minh City genannt. Unser nächster Reiseleiter erwartet uns bereits und fährt mit uns direkt ins Mekong-Delta (ca. 2,5 bis 3 Std.), auch die Reiskammer Vietnams genannt. Ein vielverzweigtes Wassersystem aus neun Seitenarmen des Mekong-Flusses und vielen kleinen Kanälen. Wir erreichen Cai Be und fahren mit dem Boot weiter zum Dorf An Hoa. Die Landschaft unterscheidet sich sehr von allem was wir bisher gesehen haben. Zu Fuß oder per Fahrrad erkunden wir das Dorf, bewundern Orchideen, die hier wunderbar gedeihen und besuchen das Ba Kiet Haus. Es ist eines der ältesten noch gut erhaltenen Häuser im Mekong-Delta und bietet einiges an Raritäten. Wir probieren exotische Früchte und können einen Einblick in das tägliche Leben der Landbevölkerung gewinnen. In einer gemütlichen Lodge mit komfortablen Bungalows werden wir heute übernachten. In der liebevoll angelegten Gartenanlage mit Pool können wir den Tag gemütlich ausklingen lassen.
  • Tag 10 Bootstour, Süßigkeiten-Fabrik, Fahrt nach Saigon
    Nach dem Frühstück werden wir die Kanäle per Boot erkunden. Zuerst fahren wir ein Stück durch den schwimmenden Markt von Cai Be. Einst wurde hier reger Handel von Boot zu Boot getrieben. Inzwischen sind viele Händler jedoch an Land gezogen, so dass nur noch wenige ihre Waren anbieten. Es gibt jedoch nach wie vor viele Menschen, die hier auf Ihren Hausbooten leben. Es ist wirklich spannend zu sehen, was man alles auf einem Boot unterbringen kann, wie Wäsche gewaschen und wie gekocht wird. Wir steigen um auf kleine Boote, die von Frauen mit langen Stöcken durch das Wasser bewegt werden. Ganz gemütlich gleiten wir durch kleine Kanäle, genießen die idyllische Landschaft und sehen, wie die Menschen hier am Ufer leben. Anschließend besuchen wir eine kleine Süßigkeiten-Fabrik. Viele Leckereien aus Kokos, karamellisierten Nüssen und Reis werden hier hergestellt. Sehr lecker! Leider müssen wir das Mekong-Delta schon wieder verlassen und fahren zurück nach Saigon. Wir unternehmen noch einen kleinen Stadtrundgang mit Besuch des beeindruckenden Hauptpostamts aus der Kolonialzeit und des Ben Thanh Markts. In der riesigen Markthalle gibt es alles was das Herz begehrt – Handeln ist Pflicht!
  • Tag 11 Besuch der Cu Chi Tunnel, Fahrt nach Phan Thiet
    Heute früh verlassen wir Saigon und besuchen das Tunnelsystem von Cu Chi (Fahrzeit ca. 1 Std.). In den unterirdischen Gängen von einst 250 km Länge auf drei Ebenen, suchten tausende von Menschen Schutz während des Krieges. Die ersten Tunnel wurden 1948 gegraben. Die Eingänge waren so eng, dass nur zierliche Asiaten hindurch konnten. Ein Teil des Tunnelsystems können wir erforschen. Ein Eingang wurde für Besucher verbreitert und ist doch für Europäer sehr eng. Das erste Stück geht noch in gebückter Haltung, dann müssen wir uns auf allen Vieren vorwärts bewegen. Spannend für die Kinder, die Eltern steigen hier meist aus. Ein interessantes Freilichtmuseum erläutert und erinnert an die Kriegsereignisse. Wir fahren zurück nach Saigon, können noch ein paar Dinge für ein Picknick-Lunch unterwegs einkaufen und verabschieden uns von unserer Reiseleitung. Dann geht es direkt weiter nach Phan Thiet zu unserem Strandressort (Fahrzeit ca. 4 Std.).
  • Tag 12 Phan Thiet – Strandleben
    Tag zur freien Verfügung.
    Unser komfortables Ressort grenzt direkt an den Strand. Ein Pool liegt sehr schön in der gepflegten Gartenanlage mit Liegestühlen und Hängematten. Wassersportarten, Massagen, Yoga und vieles mehr wird vor Ort angeboten. Das Hotelpersonal ist Ihnen gerne bei der Auswahl und Buchung von Aktivitäten behilflich.
  • Tag 13 Phan Thiet – Strandleben
    Tag zur freien Verfügung.
  • Tag 14 Phan Thiet – Saigon Flughafen
    Nach dem Frühstück haben wir noch etwas Zeit und können gemütlich in den Tag starten. Unser Fahrer holt uns ab und fährt direkt zum Flughafen nach Saigon. Hier endet das Landarrangement. Die Abflüge nach Europa starten in der Regel am frühen Abend.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Familienreise mit Kindern ab ca. 8 Jahren liegt auf einer umfassenden und abwechslungsreichen Rundreise durch Nord-, Zentral und Südvietnam mit guten Unterkünften, leichten Wanderungen, mit Begegnungen in den Dörfern während eines Homestays, Bootsfahrten und leichten Fahrradtouren. Do you speak English? Diese Gruppenreise führen wir gemeinsam mit dem renommierten Trekkingspezialisten KE Adventure aus England durch. Englisch ist für Sie kein Problem, Ihre Kinder freuen sich auf die Herausforderung, sich in einer internationalen Gruppe auf Englisch zu verständigen. Was in der Schule oft schwer fällt, geht plötzlich ganz einfach. Nirgends kann man eine Sprache so leicht und unbefangen üben, wie auf einer Reise mit englischsprachiger Reiseleitung und englischsprachigen Familien (es können auch mal nur Deutsch sprachige Familien dabei sein). Selbst mit geringen Englischkenntnissen kommen Kinder leicht in Kontakt.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind ein hohes Maß an Flexibilität, Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 3 Std. Gehzeit. Besonders nach Regen kann es schlammig und rutschig sein. Hitze und Luftfeuchtigkeit erhöhen die Anforderung, technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Radtouren sind einfach, meist geht es durch ebenerdiges Gelände. Fahrradhelme werden vor Ort zur Verfügung gestellt. Sie können aber auch gerne Ihre eigenen Helme mitnehmen. Auch die Kajaktour ist einfach und bedarf keiner Vorkenntnisse. Alle Teilnehmer sollten jedoch schwimmen können. Schwimmwesten werden gestellt. Die teilweise langen Fahrstrecken erfordern Durchhaltevermögen, nicht alle Straßen sind asphaltiert. Alle Fahretappen werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen. Außerdem sind Geduld und Toleranz gefragt sowie die Bereitschaft, sich einfachen Verhältnissen anzupassen und, wo nötig, auf Komfort zu verzichten.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in stilvollen Mittelklassehotels, gemütlichen Ökolodges und einmal in einem Homestay (private Unterkunft mit Gemeinschaftsbad). Alle Zimmer verfügen jeweils über ein eigenes Bad oder Dusche/WC. In der Halong-Bucht übernachten wir an Bord einer Dschunke. An Bord stehen nur Doppelkabinen zur Verfügung. Im Zug sind wir in 4-Bett-Kabinen untergebracht.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise sind 13 Frühstück sowie 5 Mittagessen und 5 Abendessen inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns eine traditionelle Gaststätte. Am Abend essen wir in landestypischen Restaurants oder im Hotel. Die Chinesische Küche hat einen großen Einfluss in Vietnam, teilweise wird auch schon zum Frühstück "typisch chinesisch" serviert. D.h. warme Speisen und Suppen sind keine Seltenheit. Bitte beachten Sie, dass in der Regel nur mit Stäbchen gegessen wird, eigenes Besteck kann aber mitgebracht werden. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!

    Tempelbesuch:
    Die religiösen Stätten dürfen nur mit angemessener Kleidung sowie ohne Schuhe und Strümpfe betreten werden.

    Respekt:
    Respekt in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Vor allem außerhalb der großen Städte bitten wir um taktvolles Verhalten sowie Toleranz gegenüber ungewohnten Sitten und Gebräuchen der einheimischen Bevölkerung. Dazu gehört auch die Zurückhaltung beim Fotografieren - bitte klären Sie ab, ob Aufnahmen von Personen gestattet sind.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Vietnam

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Ausreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 15 Tagen wird kein Visum benötigt. Bei einem längeren Aufenthalt im Land (mehr als 15 Tage) benötigen Sie zusätzlich ein Visum. Sie können ein e-Visum über die folgende Homepage beantragen: https://evisa.xuatnhapcanh.gov.vn/ (Bearbeitungsdauer ca. 3 Tage). Das e-Visum ist für max. 30 Tage und für eine einmalige Einreise gültig. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 25,00 USD und muss bei Beantragung mit Kreditkarte bezahlt werden. Für die Beantragung benötigen Sie außerdem ein eingescanntes biometrisches Passfoto sowie Reisepass. Das Visum erhalten Sie auch bei Einreise, gegen Vorlage der folgenden Dokumente: Reisepass, biometrisches Passfoto, Einladungsschreiben (erhalten Sie von Hauser Exkursionen), ausgefülltes Antragsformular (https://visa.mofa.gov.vn/_layouts/registration/ApplicationForm.aspx). Alternativ erhalten Sie das Visum auch bei der zuständigen vietnamesischen Auslandsvertretung in Deutschland, mit den oben aufgeführten notwendigen Dokumenten.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Vietnam

    EFür die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Aufgrund der großen Nord-Süd-Ausdehnung und der unterschiedlichen Landschaften und Höhen sind die Klimaverhältnisse in Vietnam sehr abwechslungsreich. Der nördliche Landesteil weist subtropisches Klima auf. Zwischen November und April ist es vergleichsweise kühl, aber relativ trocken, in den Hochlagen kann es in den Nächten kalt werden mit Temperaturen von nur 5°C geben. Tagsüber bei Sonnenschein ist es auch im Bergland angenehm warm bei 20-25°C. Der Sommer reicht im Norden von Mai bis Oktober; in dieser Zeit ist es aufgrund des Sommermonsuns recht heiß und feucht. Die Durchschnittliche Tageshöchsttemperatur in Hanoi liegt in den Wintermonaten bei 18°C, im Sommer bei fast 30°C. Das Ende des Sommers ist oft von starken Taifunen und Regenfällen geprägt. Im Süden des Landes herrscht tropisches Klima. Die Zeit von etwa November bis Januar gilt als trockene, kühle Jahreszeit. Danach steigen die Temperaturen bis April an und zwischen Mai und Oktober kommt es häufig zu Niederschlägen, und es wird unangenehm heiß. In Saigon können die Tagestemperaturen dann schnell 35-40°C erreichen. Die Klimaverhältnisse in Zentralvietnam rund um Hue und Da Nang sind dagegen etwas anders: Hier fallen die meisten Niederschläge in den Monaten von Oktober bis Januar, wenn es im Norden und Süden vergleichsweise trocken ist. Es gibt also keine wirklich optimale Reisezeit für das ganze Land. Den klimatischen Bedingungen entsprechend brauchen Sie für diese Reise sowohl guten Sonnen- als auch Regenschutz, leichte, atmungsaktive Sommerkleidung sowie auch etwas wärmere Sachen (Pullover, Jacke) für die Abende in Nordvietnam, vor allem im Bergland.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit