Vietnam - Farbenfrohe Völker und zauberhafte Bergwelten

ab 2995,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
900m
Max. Höhenmeter Abstieg
800m
Teilnehmer
8 - 12
Reisetage
16
Aufenthaltstage Hotel
14

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise durch die grüne Bergwelt im Nordosten Vietnams

2 x 3-tägiges Trekking (3 - 8 Std. täglich), Wanderung: 1 x moderat (3 - 4 Std.)
Zu Gast bei einheimischen Familien in den Dörfern der verschiedenen Bergvölker
Zum größten Wasserfall Vietnams, den Bản-Giốc-Detian-Fällen, trekken
Im Ba Be Nationalpark von Dorf zu Dorf wandern und das Volk der Tay kennen lernen
An Bord einer Dschunke die beeindruckenden Kalkfelsen der Halong-Bucht bestaunen
Durch die bezaubernden Reisterrassen des vietnamesischen Nordostens wandern
Die farbenfrohe Kleidung der Bergvölker in der Region Ha Giang bewundern

Dichter Dschungel, sattgrünes Blätterdach und die Stille der Natur umgeben uns – doch es dringt noch ein anderes Geräusch zu uns durch, mit jedem Schritt hören wir es immer deutlicher, langsam lichtet sich der Wald und die Pflanzen geben den Blick frei auf rauschende Wassermassen die sich über mehrstufige Kaskaden ergießen: den beeindruckenden Bản-Giốc-Detian-Fällen. Umgeben von Reisfeldern und direkt an der chinesischen Grenze entdecken wir dieses abgelegene Juwel Vietnams. Neben der wuchernden Natur, den in steile Berghänge gebauten Reisterrassen und den tosenden Wasserfällen sind es vor allem die Menschen, die diese Region so besonders machen. Immer wieder tauchen wir tief ein in die Kultur und das Leben der verschiedenen Bergvölker. Wir sind zu Gast bei den Hmong und Dao, übernachten in traditionellen Stelzenhäusern und haben die Möglichkeit bei der Zubereitung der traditionellen Gerichte über die Schulter unserer Gastgeber zu blicken. Wir wandern im äußersten Nordosten des Landes bis zur chinesischen Grenze, trekken in der entlegenen Region Hoang Su Phi von Dorf zu Dorf und folgen schmalen Pfaden durch die Kalksteinlandschaft von Cao Bang. Auf einem Bambusfloß lassen wir uns in das Dorf Na Ran treiben, mit einer Dschunke schippern wir durch die Kalkformationen der Halong-Bucht und per Boot gleiten wir über den mystischen Ba Ba See. Leuchtend grüner Bambuswald, goldgelbe Reisterrassen und farbenfrohe Trachten - mindestens genauso bunt und abwechslungsreich werden auch unsere Erinnerungen an diese Reise sein.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Tag 1 Anreise
    Flug nach Hanoi.
  • Tag 2 Ankunft in Hanoi
    Nach unserer Ankunft in Hanoi werden wir schon erwartet und gehen nach einer kurzen Pause im Hotel gleich mit unserem Reiseleiter auf City-Tour. Wir beginnen unsere Tour zu Fuß am Hoan-Kiem-See, besuchen den auf einer Insel im See gelegenen Ngoc Son Tempel und erkunden die kleinen Gassen der Altstadt mit den vielen Restaurants und Geschäften, bevor wir beim Willkommens-Abendessen unsere erste Begegnung mit der vietnamesischen Küche haben.
  • Tag 3 Hanoi
    Heute steht uns nochmal der ganze Tag zur Verfügung um die Kolonialstadt im Norden zu erkunden. Wir beginnen mit dem Wohnhaus Ho Chi Minh's, besuchen das Ho Chi Minh Mausoleum und erfahren mehr über Vietnam im Ethnologischen Museum. Nach einem Besuch im Literaturtempel, kann wer möchte am Abend eine Vorstellung im Wasserpuppentheater besuchen (Bezahlung vor Ort).
  • Tag 4 Hanoi - Dorf Pan Hou
    Morgens brechen wir auf und fahren ins nordvietnamesische Bergland, nach Hoang Su Phi. Unser Ziel: der im Herzen der Berge von Song Chay gelegene Ort Pan Hou. Wir beziehen unsere Zimmer in der wunderschön angelegten Lodge, umgeben von üppigen Gärten und kleinen Teichen.

    (Alles notwendige für die nächsten drei Tage packen wir in unsere Rucksäcke, das restliche Gepäck wird in der Lodge deponiert)
  • Tag 5 Trekking Tag 1: Pan Hou - Ho Pien
    Nach dem Frühstück in der Lodge brechen wir gestärkt zu unserer ersten Wanderung auf. An diesem Morgen durchqueren wir ein Dorf der Dao, gehen vorbei an Reisfelder, durch Bambuswald und kehren zur Mittagszeit bei einer Familie ein. Wer möchte kann unseren Gastgebern bei der Zubereitung des Mittagessens zu sehen, oder bei einer Tasse Tee entspannen. Ausgeruht geht es weiter bergauf durch Teeplantagen bis wir unser heutiges Ziel erreichen, das Dorf Ho Pien. Hier sind wir in einem einfachen Haus der Volksgruppe der Hmong zu Gast um die Nacht dort zu verbringen.
  • Tag 6 Trekking Tag 2: Ho Pien - Giang Ha
    Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unseren Gastgebern und steigen in Richtung Lang Biang-Tal hinab nach Nam Nghi, einem für seinen Shan-Tuyet-Tee berühmten Red-Dao-Dorf. Das tägliche Leben der Red-Dao wird hauptsächlich durch die Landwirtschaft und vor allem den Reisanbau bestimmt. Nach dem Mittagessen setzen wir unsere Wanderung fort, bis wir das Dorf Giang Ha erreichen, wo wir heute einem Haus der Red-Dao übernachten.
  • Tag 7 Trekking Tag 3: Giang Ha - Pan Hou
    Heute wandern wir durch Bambuswälder und Reisfelder bis ins Dorf Khoa Ha, wo wir zu Mittag essen und anschließend über das Thuong Nguyen-Tal wieder unseren Ausgangspunkt die Lodge in Pan Hou erreichen. Den Rest des Tages haben wir Zeit um uns zu Entspannen und von den letzten Wandertagen auszuruhen.
  • Tag 8 Pan Hou - Pac Ngoi (Ba Be Nationalpark)
    Heute fahren wir weiter in Richtung Osten in den berühmten Ba Be Nationalpark. Die Nacht verbringen wir in Pac Ngoi am Ba Be See gelegen.
  • Tag 9 Ba Be Nationalpark
    Wir nehmen uns heute den ganzen Tag Zeit um den Ba Be See und gleichnamigen Nationalpark zu erkunden. Per Boot geht es morgens auf die andere Seite des Sees zum Dorf Cam von wo aus wir aufbrechen, um zu Fuß die Umgebung zu erkunden. Anschließend steigen wir auf Boote um und statten der Puong Höhle und ihren fliegenden Bewohnern einen Besuch ab. Weiter geht es per Boot zum Dau Dang Wasserfall, wo wir uns eine Pause gönnen und Picknick machen. Frisch gestärkt gehen wir nochmal an Bord und setzen unsere Erkundungstour fort. Die beeindruckende Landschaft des Ba Be Sees und dem sogenannten "Fairy Pond" lässt sich vom Boot aus bequem bestaunen. Anschließend wechseln wir wieder aufs Festland und kehren zu Fuß nach Pac Ngoi zurück.
  • Tag 10 Pac Ngoi (Ba Be Nationalpark) – Cao Bang – Pac Bung
    Es geht noch weiter Richtung Osten, wir fahren über Cao Bang nach Pac Bung und besuchen unterwegs das Dorf Phuc Sen, wo die Tày- und Nung-Minderheiten noch mit traditionellen Schmiedetechniken arbeiten. Nach der Ankunft im Dorf Pac Bung, umgeben von Kalksteinformationen, Dschungel und Wald, werden wir von unserer Gastfamilie begrüßt.

    (Alles notwendige für die nächsten drei Tage packen wir in unsere Rucksäcke, das restliche Gepäck wird deponiert)
  • Tag 11 Trekking Tag 1: Pac Bung - Na Ran
    Uns steht heute ein langer, aber lohnenswerter Wandertag bevor. Über steile und oftmals rutschige Pfade geht es durch Bambuswald auf etwa 650 Meter Höhe. Wenn wir den anstrengenden Aufstieg geschafft haben, werden wir mit Ausblicken auf die umgebende Landschaft aus kegelförmigen Kalksteinbergen, fruchtbaren Tälern und Dörfern an den Berghängen belohnt. Wenn es das Wetter erlaubt, reicht der Blick bis zum etwa 40 Kilometer entfernten Ha Lang District. Nach einer Pause geht es hinunter ins Na-Tal, wo Begegnungen mit den Tày- und Nung-Volksgruppen warten und wir uns bei einem Picknick stärken. Dann wandern wir weiter durch das Lung- und das Mang-Tal bis zum Fluss Bac Vong und seinem Wasserfall. Wer möchte kann hier ein erfrischendes Bad nehmen. Anschließend steigen wir für einen kurze Fahrt auf ein Bambus-Floß um und erreichen in etwa 15 Minuten unser heutiges Ziel, das Dorf Na Ran.
  • Tag 12 Trekking Tag 2: Na Ran – Po Tau
    Zunächst erkunden wir das Dorf und lernen das Leben der Einheimischen besser kennen. Dann setzten wir unseren Trek fort, in stetigem Auf und Ab geht es über schmale Pfade in das große Tal Cao Thang, wo wir am Ban Viet See eine Picknickpause machen. Je nach Jahreszeit kann man sich hier beim Schwimmen erfrischen. Anschließend gehen wir durch Reis- Mais- und Tabakfelder in Richtung Po Tau und erreichen am späten Nachmittag unser Homestay für die heutige Nacht.
  • Tag 13 Trekking Tag 3: Po Tau – Bản-Giốc-Detian-Fällen – Lang Son
    Der letzte Tag unseres Trekkings ist wieder etwas entspannter, dafür steht uns aber noch ein beeindruckender Abschluss bevor.
    Morgens besuchen wir zunächst den Markt von Po Tau, der von einigen Gebäuden aus der französischen Kolonialzeit gesäumt ist. Dann wandern wir am Flussufer entlang und auf einen Hügel, von dem man einen atemberaubenden Blick auf das Tal von Trung Khanh genießen kann. Weiter geht es auf Pfaden, die in der Vergangenheit von den Einheimischen genutzt wurden, um Waren mit Hilfe von Pferden nach China zu transportieren. Am Ende unserer Wanderung sind wir ganz in der Nähe der chinesischen Grenze, wo wir bei den Bản-Giốc-Detian-Wasserfällen, den größten in Vietnam, unser Trekking beenden. Die Wasserfälle sind etwa 30 Meter hoch und an der breitesten Stelle etwa 100 Meter breit.
    Am Nachmittag fahren wir nach Lang Son und können uns im Hotel von den letzten Tagen erholen.
  • Tag 14 Lang Son - Halong Bucht
    Heute geht es ins Reich der 1.000 Inseln. Die einzigartige Halong Bucht ist wegen der zahllosen bizarren Felseninseln berühmt. Mit einer Dschunke durchstreifen wir die 1.500 km² große Bucht im Südchinesischen Meer, die 1994 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Nachdem wir zum Mittagessen frische Meeresfrüchte genossen haben, fahren wir gemütlich auf unserer Dschunke durch diese faszinierende Landschaft, wer möchte kann die Felsformationen bei einer Fahrt mit dem Kajak hautnah erkunden. Abends ankern wir an einer ruhigen Stelle und genießen unser Abendessen an Bord bei einzigartiger Stimmung in dieser ganz besonderen Umgebung.
  • Tag 15 Halong Bucht - Hanoi - Rückflug
    Aufwachen in einer sagenhaften Umgebung! Nach unserem Frühstück auf der Dschunke tuckern wir vormittags noch durch das Inselgewirr, bevor es wieder zurück an Land geht. Wir fahren nach Hanoi und haben bis zum letzten gemeinsamen Abendessen noch etwas Zeit für eigene Erkundungen und Einkäufe. Abends treffen wir uns wieder zum Abschiedsessen und werden anschließend zum Flughafen gebracht, wo wir den Rückflug antreten.
  • Tag 16 Ankunft
    Ankunft in Deutschland.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf Trekkings im Nordosten Vietnams. Dabei entdecken wir nicht nur die eindrucksvolle Landschaft, sondern lernen auch die Kultur der Bergvölker bei mehreren Übernachtungen im Homestay intensiv kennen. Wir sind zu Fuß, per Boot und Kajak unterwegs und erkunden mit der berühmten Halong Bucht und den Bản-Giốc-Detian-Wasserfällen ebenso die bekannten Höhepunkte der Region als auch versteckte Schätze.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind ein sehr hohes Maß an Flexibilität, Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 8 Std. Gehzeit auf unterschiedlich beschaffenem Gelände. Wir sind auf breiten Wegen, aber auch steilen und schmalen Pfaden unterwegs, technische Vorkenntnisse sind allerdings nicht erforderlich. Bitte beachten Sie aber, dass die Anforderungen je nach Wetter auch anspruchsvoller sein können, nach Regen sind die Wege oft schlammig und rutschig, außerdem erhöhen die klimatischen Bedingungen (Hitze und Luftfeuchtigkeit) die Anforderung. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.
    Die Fahrstrecken erfordern teilweise Durchhaltevermögen, nicht alle Straßen sind asphaltiert. Alle Fahretappen werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen. Außerdem sind Geduld und Toleranz gefragt sowie die Bereitschaft sich einfachen Verhältnissen anzupassen und auf Komfort zu verzichten, besonders bei den Übernachtungen im Homestay.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in stilvollen Mittelklassehotels, gemütlichen Öko-Lodges und in Homestays, d.h. in Häusern von lokalen Familien. In den Hotels und Lodges verfügen alle Zimmer über ein eigenes Bad, in den Homestays teilen wir uns die einfachen sanitären Anlagen und schlafen gemeinsam in einem Mehrbettzimmer auf Matten auf dem Boden. In der Halong-Bucht übernachten wir auf einer traditionellen Dschunke, alle Kabinen verfügen über ein Bad.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise sind Frühstück sowie 12 Mittagessen (während den Wanderungen Picknick) und 13 Abendessen inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns eine traditionelle Gaststätte. Am Abend essen wir in landestypischen Restaurants, im Hotel oder während dem Trekking in den Homestays. Die Chinesische Küche hat einen großen Einfluss in Vietnam, teilweise wird auch schon zum Frühstück "typisch vietnamesisch" serviert. D.h. warme Speisen und Suppen sind keine Seltenheit. Bitte beachten Sie, dass in der Regel mit Stäbchen gegessen wird und nicht immer Besteck zur Verfügung steht - eigenes Besteck kann aber mitgebracht werden. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!

    Tempelbesuch:
    Die religiösen Stätten dürfen nur mit angemessener Kleidung sowie ohne Schuhe und Strümpfe betreten werden.

    Respekt:
    Respekt in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Vor allem außerhalb der großen Städte bitten wir um taktvolles Verhalten sowie Toleranz gegenüber ungewohnten Sitten und Gebräuchen der einheimischen Bevölkerung. Dazu gehört auch die Zurückhaltung beim Fotografieren - bitte klären Sie ab, ob Aufnahmen von Personen gestattet sind.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Vietnam

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Ausreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 15 Tagen wird kein Visum benötigt. Bei einem längeren Aufenthalt im Land (mehr als 15 Tage) benötigen Sie zusätzlich ein Visum. Sie können ein e-Visum über die folgende Homepage beantragen: https://evisa.xuatnhapcanh.gov.vn/ (Bearbeitungsdauer ca. 3 Tage). Das e-Visum ist für max. 30 Tage und für eine einmalige Einreise gültig. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 25,00 USD und muss bei Beantragung mit Kreditkarte bezahlt werden. Für die Beantragung benötigen Sie außerdem ein eingescanntes biometrisches Passfoto sowie Reisepass. Das Visum erhalten Sie auch bei Einreise, gegen Vorlage der folgenden Dokumente: Reisepass, biometrisches Passfoto, Einladungsschreiben (erhalten Sie von Hauser Exkursionen), ausgefülltes Antragsformular (https://visa.mofa.gov.vn/_layouts/registration/ApplicationForm.aspx). Alternativ erhalten Sie das Visum auch bei der zuständigen vietnamesischen Auslandsvertretung in Deutschland, mit den oben aufgeführten notwendigen Dokumenten.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Vietnam

    EFür die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Aufgrund der großen Nord-Süd-Ausdehnung und der unterschiedlichen Landschaften und Höhen ist das Klima in Vietnam sehr abwechslungsreich. Der nördliche Landesteil weist subtropisches Klima auf. Man unterscheidet zwei Jahreszeiten. Zwischen Ende Oktober und April ist Winter. In dieser Periode ist es kühl, gelegentlich kann es auch feucht sein. Im Extremfall können in den hohen Lagen die Temperaturen nachts auch schon mal bis auf +5°C sinken. Tagsüber ist es angenehm warm, bei 20-25°C. Der Sommer reicht von etwa Mai bis Oktober. In dieser Zeit ist es aufgrund des Sommermonsuns recht heiß. Die Durchschnittstemperatur in Hanoi liegt in den Wintermonaten bei 18°C, im Sommer bei 28°C. Die Luftfeuchtigkeit ist im ganzen Land generell sehr hoch. Im Nordosten des Landes ist im September und Oktober Erntezeit für die Reisterrassen, daher haben diese dann oft eine gold-braune Färbung.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit