Wandern entlang der Transsibirischen Eisenbahn

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
19

Veranstalter: ASI Reisen

Von der schillernden Metropole Moskaus aus bewegen wir uns über 5000 Kilometer auf der berühmten Transsibirischen Eisenbahn immer weiter nach Osten, bis an die „Perle Sibiriens“ dem Baikal See. Hinter dem Ural beginnt Asien, entspannt fast schon melancholische zieht die Sibirische Taiga an uns vorbei. Die Spannenden Stopps in den Städten Perm, Jekatherienburg, Krasnoyarsk und Irkutsk mit ihren Wanderungen in der Umgebung und ihrer reizvollen Kultur und Geschichte lockern unsere Wanderreise angenehm auf. Der mystische Baikalsee inmitten Sibiriens verzaubert uns mit seinen Naturwundern und der schamanistischen Tradition der Einheimischen, bevor es zurück nach Europa geht.

  • Linienflug (Economy) mit Aeroflot von Frankfurt bzw. München nach Moskau, zurück von Irkutsk
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 7 Nächte in 4-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 7 Nächte in 3-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 4 Nächte im Liegewagen, 4-Bett-Abteile
  • Transfers und Eintritte lt. Reiseverlauf
  • 17x Frühstück, 1x Mittagessen, 6x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • Tag 1
    Am späten Vormittag Abflug nach Russland. Ankunft in Moskau am Nachmittag. Unser ASI-Bergwanderführer holt uns vom Flughafen ab und bringt uns zum Hotel. Am Abend treffen wir uns auf ein Willkommensabendessen.
  • Tag 2
    Nach dem Frühstück besichtigen wir bei einem Rundgang die interessantesten Sehenswürdigkeiten Moskaus. Die wichtigsten historischen und kulturellen Denkmälern, u.a. Bolshoi-Theater, der Rote Platz, das sogenannte Herz der Haupstadt, mit Basilius-Kathedrale und Warenhaus GUM wecken unser Interesse. Später machen wir noch eine Führung im Moskauer Kreml, einem der größten und schönsten architektonischen Ensembles der Welt. Das Flair zeugt von der ehemaligen Großmacht Russland. Am Abend Transfer zum Bahnhof und Abreise mit dem Nachtzug nach Perm.
  • Tag 3
    Entspannt rollen wir dich Nacht hindurch durch die weiten Russlands. Obwohl wir über tausend Kilometer nach Osten rollen, befinden wir uns immer noch in Europa. Das Frühstück wird im Zug serviert. Am Nachmittag kommen wir in Perm an und werden zum Hotel gebracht. Im Anschluss unternehmen wir eine kleine Stadtführung und hören interessante Details über Perm. Perm ist die östlichste Millionenstadt Europas und liegt im Uralvorland.
  • Tag 4
    Nach dem Frühstück Abfahrt und Besichtigung nach Perm-36 (110 km). Die Gedenkstätte der Geschichte politischer Repressionen "Perm-36" ist das einzige Gulag-Museum auf dem gesamten Territorium Russlands, das sich auf dem Gelände eines ehemaligen Arbeitslagers befindet. Wir fahren weiter entlang des Flusses Uswa zu den Uswas Pfählen. Die steilen Felsen sind 120 Meter hoch und fallen senkrecht ins Wasser ab. Von einem Panoramahügel bekommt man eine wunderbare Aussicht auf die merkwürdigen Felsformationen, speziell auf den bekannten Uswinsky (Teufels-) Finger.
  • Tag 5
    Nach dem Frühstück haben wir noch Zeit das Zentrum Perms zu erkunden, etwas am Ufer des Flusses Kama zu bummeln und in Ruhe Mittag zu essen. Am Nachmittag fahren wir zum Bahnhof und fahren nach Jekaterinburg. Die Landschaft wird hügelig, wir durchqueren das Ural Gebirbe, die Grenze zwischen Europa und Asien. Unser Abendessen wird im Zug serviert. Am Abend Ankunft in Jekaterinburg dem Tor zum Osten.
  • Tag 6
    Nach dem Frühstück Ausflug zum Naturpark Bazhovsky. Wir wandern auf bequemen Wegen am Ufer des Flusses Syssert, durch Wälder mit einer großen Vielfalt an Pflanzen, Kiefern, sibirischen Tannen und Birken. Wir genießen die frische Luft Sibiriens am Ufer einer rätselhaften und tiefen Lagune, bevor wir nach Jekaterinburg zurückkehren. Später Stadtrundgang durch das historische Stadtzentrum und die älteste Straßen die im Stil des 18. Und 19. Jahrhunderts erricht wurde. Besichtigung der berühmten Kathedrale welche auf dem Blut (Ort der Ermordung des Zaren) erbaut wurde.
  • Tag 7
    Nach dem Frühstück Transfer (120 km) mit anschließender Wanderung im Naturpark Olenji Rutschji (“Hirschbäche”), der Perle des Urals. Der Park befindet sich in einer malerischen Gegend an einem der wildesten Flüsse des Urals, die Serga. Die wunderbare Naturschönheit und Einzigkeit des Parks – es gibt viele Höhlen, kleine Schluchten und steinige Labyrinthe – lockt Besucher an. Im Anschluss Rückkehr nach Jekaterinburg und freier Zeit zum Abendessen, Transfer zum Bahnhof und Abreise mit dem Zug nach Krasnojarsk.
  • Tag 8
    Der Abschnitt von Yekaterinburg bis Krasnoyarsk ist der längste Zugabschnitt auf unserer Reise. Viele Leute halten diese Zugstrecke (ca. 2.300 km) für eine der schönsten auf der gesamten Transsibirischen Eisenbahn. Wir bekommen ein Gefühl für die Weiten Sibiriens mit seiner Taiga und seinen Flüssen.
  • Tag 9
    Ankunft in Krasnojarsk am Vormittag. Das Frühstück findet noch im Zug statt. In Krasnojarsk, einer Stadt am Fluss Jenissej, die während der Sowjetzeit nicht nur für Ausländer, sondern auch für nicht in der Stadt ansässige Sowjetbürger geschlossen war, begeben wir uns auf einen Stadtspaziergang. Wir besichtigen u.a. Ploschad Mira (Platz des Friedens), Opernplatz mit Anton-Tschechow-Denkmal, Dubenskij-Denkmal und die Paraskeva Pyatnica-Kapelle.
  • Tag 10
    Nach dem Frühstück und kurzem Transfer begeben wir uns auf eine Wanderung im Stolby Nationalpark, welcher sich am südwestlichen Stadtrand erstreckt. Den Namen "Stolby", was so viel wie Pfähle bedeutet, verdankt der Nationalpark den über 80 rötlichen Granitfelsen, die der Bergtaiga hier in den Ausläufern des Sajangebirges einen zusätzlichen, einzigartigen Reiz verleihen. Wasser, Wind und Frost formten die Felsen, die Pfählen gleichen und bis zu 100 Meter in die Höhe ragen, in äußerst bizarrer Weise.
  • Tag 11
    Heute unternehmen wir eine Wanderung entlang des Jenissej. Mit seinen 3.500 km Länge ist er einer der längsten Flüsse der Erde und durchmisst Sibirien von Süden nach Norden. Er dient als wichtige Schifffahrtsstraße. Während unserer Exkursion durch die Pininewälder am Ufer atmen wir die frische Luft der Taiga. Wir erreichen die Felsen "Karaulniy byk" (Wächters Stier) und "Golubka" (Taube) die phantastische Fotomotive mit dem Jenissej im Hintergrund bieten.
  • Tag 12
    Am Vormittag geht unser Zug (ca. 1.070 km) nach Irkutsk. Eine letzte lange Fahrt immer weiter Richtung Osten. Ein letztes mal lassen wir Sibirien an uns vorbeiziehen und am Abend wiegt uns das monotonen Rattern der Räder in den Schlaf.
  • Tag 13
    Sehr früh kommen wir in Irkutsk an. Wir werden erst zum Hotel gebracht, wo wir unser Frühstück einnehmen. Im Anschluss erkunden wir die älteste und schönste Stadt Sibiriens. Nicht ohne Grund wird sie auch „Paris Sibiriens“ genannt. Seit jeher Zentrum der Wissenschaft, besitzt sie die besten Ausbildungsstätten. Sie brachte bedeutende Schriftsteller, Dichter, Künstler, Wissenschaftler sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens hervor. Während einer Führung lernen wir die geheimnisvolle Geschichte und die Sehenswürdigkeiten kennen.
  • Tag 14
    Wir fahren zum Hafen und nach einstündiger Überfahrt erreichen wir Listwjanka, dem größten Dorf am Baikalsee. Dort besichtigen wir den lokalen Markt wo wir Omul, den bekanntesten Fisch des Sees probieren können. Weiters besichtigen wir das lokale Museum und unternehmen eine kleine Wanderung zum "Stein von Chersky" Aussichtspunkt. Die Aussicht auf den See, Listwjanka und den Angara Fluss ist atemberaubend.
  • Tag 15
    Heute begeben wir uns auf eine der schönsten Wanderungen auf der gesamten Reise. Wir gehen ein Stück auf den "Great Baikal Trail" am Ufer des Baikalsees, der auch als die Perle Sibiriens bezeichnet wird. Der Trail ist ein Fernwanderweg um den Baikalsee, an dem seit 2003 ehrenamtlich gebaut wird. Wir starten von Listwjanka aus. Der Pfad führt uns durch wunderschöne Birken-, gefolgt von Lärchen- und Tannenwäldern. Später führt der Wanderweg das Ufer entlang bis an das kleine ehemalige Goldsucherörtchen Bolshie Koty. Per Boot geht es zurück nach Listwjanka.
  • Tag 16
    Wir fahren nach Norden auf die Schamaneninsel Olchon, wo wir eine kleine Wanderung zum Felskap Burhan unternehmen. Unterwegs gibt es unzählige Möglichkeiten zu fotografieren, oder einfach nur die Fernsicht über den See zu genießen. Auf Olchon gibt es keine Asphaltstraßen mehr und wir bewegen uns mit den klassischen russischen 4x4 UAZ Bussen vorwärts.
  • Tag 17
    Heute bietet sich eine tolle Gelegenheit für eine weitere Wanderung an die Nordspitze der Insel Olchon. Mit den mittlerweile schon vertrauten UAZ Bussen fahren wir zum Ausgangspunkt der Wanderung zum Kap Choboi. Das Kap ist ein weiterer heiliger Ort auf der Insel an dem Bolshoye More (der große See) und Maloye More (der kleine See) aneinanderstoßen. Mit etwas Glück sichten wir Baikalrobben (Nerpas) in freier Wildbahn. Entlang der Straße besuchen wir außerdem das drei Brüder Kap und das Kap der Liebe und machen ein Picknick unterwegs.
  • Tag 18
    Nach dem Frühstück beginnt unsere Rückreise. Wir fahren nach Irkutsk. Unterwegs besuchen wir das Dorf Yelantsy. Wir machen einen kurzen Spazier gang im Tal des Anga Flusses im Angesicht des heiligen Bergs Yord. Im Anschluss weiterfahrt nach Irkutsk.
  • Tag 19
    Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug am Vormittag. Zu Mittag umsteigen in Moskau und Ankunft in Deutschland am Abend.

Zusatzinformationen