Yukon – Zwischen Gletschern und Goldrausch

ab 4395,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
600m
Max. Höhenmeter Abstieg
600m
Teilnehmer
6 - 12
Reisetage
16
Aufenthaltstage Hotel
9
Aufenthaltstage Zelt
5

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise im Norden Kanadas und der Chilkat-Halbinsel in Alaska, von Whitehorse über Dawson City nach Haines

Wanderungen: 2 x leicht (2 – 3 Std.), 4 x moderat (4 – 6 Std)
3-tägiges Kanutrekking auf dem Yukon River (4 - 6 Std. tägl.)
Zwei Tage in den Tombstone Mountains, dem Patagonien des Nordens, wandern
Im Einklang mit der Natur die Wildnis des weiten Yukons erkunden
Dawson City und Skagway, historischen Routen von Goldsuchern und Trappern folgen
Den grazilen Weisskopfseeadler beim Beutefang beobachten
Die unerschlossene Bergwildnis mit den Gletscherfelder der Eliaskette entdecken

In der Luft liegt der harzige Duft der Pinien, unser Paddel gleitet ins Wasser und unterbricht die Stille. Unsere Zeitwahrnehmung reduziert sich auf die Geschwindigkeit des Kanus, das sich dem Rhythmus des Yukon Rivers anpasst. Die Sinne sind geschärft, am Ufer nehmen wir eine Bewegung wahr. Ein Elch läuft gemächlich in den Fluss und stillt seinen Durst. Drei Tage verbringen wir auf dem legendären Yukon River. Das Lager bauen wir direkt am Flussufer auf und lauschen abends am knisternden Lagerfeuer Jack Londons Abenteuergeschichten. Yukon, das ist das Territorium der Trapper und des großen Goldrausches. Der ist zwar längst vorüber, aber die Faszination der endlosen Weiten, der unberührten Wälder, der kalbenden Gletscher und der hohe Berge ist geblieben. Im Tombstone Territorial Park wandern wir entlang der Tombstone Mountains - Eine zerklüftete Gebirgsformation, in der bizarre Felsspitzen in die Höhe ragen. Unseren Pioniergeist weckt die Gebirgswildnis des Kluane-Nationalparks. Wir laufen auf unbefestigten Pfaden durch die dichten Wälder, picknicken an glasklaren Seen und blicken dabei auf die riesigen Gletscherfelder des höchsten Bergs Kanadas, dem Mount Logan (5.959 m). Über die Grenze geht es nach Alaska, die Vegetation wird zusehends üppiger, wir nähern uns der Küste. Steil aufragende Granitwände der Fjorde und tosende Wasserfälle erwarten uns hier. Waren die alten Goldgräber genauso beeindruckt?

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Tag 1 Anreise nach Kanada und Ankunft in Whitehorse
    Herzlich Willkommen im weiten Norden Kanadas. Schon der Anflug über Whitehorse hinterlässt Eindruck. Die Lage der Stadt, umrahmt von Seen, weitläufigem Gebirge und einem der längsten Flüsse Nordamerikas, weckt das Verlangen nach Erkundung und neuen Eindrücken. Am frühen Abend versammeln wir uns mit dem Reiseleiter in der Hotellobby. Im Vordergrund steht das bevorstehende Abenteuer, die Beantwortung von Fragen und das Kennenlernen der Reisegruppe.
  • Tag 2 Whitehorse
    Am Vormittag begeben wir uns gemeinsam aufs Wasser. Auf einem Abschnitt des Yukon Rivers erfolgt eine Einweisung ins Paddeln und wir erlernen einige Techniken. Mit der vermittelten Vorübung können wir uns umso mehr auf die bevorstehende Kanutour freuen. Später am Nachmittag begeben wir uns auf einen der vielen 'Trails' in der Umgebung von Whitehorse. Sofort wird einem klar, warum diese Stadt als "Wilderness City" bezeichnet wird. Die angrenzende Natur ist größtenteils noch in ihrem ganz ursprünglichen Zustand.
  • Tag 3 Whitehorse – Little Salmon Village – Start Kanutrekking
    Jetzt gehts richtig los! Über eine ca. 2,5 stündige Fahretappe auf dem North Klondike Highway gelangen wir an das einst als Missionsstation genutzte Örtchen "Little Salmon Village". Dort lassen wir unsere Kanus zu Wasser und fahren nun, auf der vor über 100 Jahren von Goldsuchern und Voyageuers genutzten Route, nach Dawson City. Nutzen Sie die gemeinsamen Stunden am Lagerfeuer, um interessante Fakten und Geschichten über diese Zeit von unserer Reiseleitung zu erfahren.
    Kanufahrt ca. 5,5 Stunden
  • Tag 4 Kanutrekking auf dem Yukon-River
    Einzigartig ist das Beobachten der Landschaft und ihrer Tierwelt vom Wasser aus. Mit ein wenig Glück sichten wir Biber, oder sogar Bären und Elche. Nicht selten können auch Luchse oder Wölfe beobachtet werden. Die lautlose Fortbewegung über Wasser macht es oft möglich, diesen Tiere für längere Zeit unentdeckt zu begegnen. Nichts ist nach so einem Tag besser, als den Abend am Lagerfeuer ausklingen zu lassen mit Vorfreude auf die nächste bevorstehende Kanuetappe.
    ca. 52 km - this day includes Five-Finger Rapids.
    Kanufahrt ca. 5,5 Stunden
  • Tag 5 Kanutrekking auf dem Yukon-River
    Kanutrekking Yukon River, Camping
    Noch einmal können wir die Ruhe auf dem Fluss in vollen Zügen genießen. Ein letztes Mal schlagen wir heute unsere Zelte am Fluss auf und lassen den Tag am Lagerfeuer ausklingen.
    Kanufahrt ca. 3,5 Stunden
  • Tag 6 Weiter nach Dawson City
    Morgens erreichen wir "Minto Landing", einer in der Nähe gelegenen Mine in der heute immer noch Gold abgebaut wird. Hier verabschieden wir uns von den Kanus. Auf der Fahrt Richtung Norden erinnern unterwegs alte Cabins und Relikte immer wieder an die "Gold Rush Zeit". Als zentraler Ort des Goldrausches bietet Dawson City auch heute noch beinahe unverändert dieselbe Kulisse und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Hier kommt jeder auf seine Kosten: eine Fahrt mit dem Raddampfer auf dem Yukon, der Besuch einer noch aktiven Goldmine, oder einfach auf den alten hölzernen Gehwegen die Main Street entlang schlendern, um das historische Städtchen zu erkunden. Der damalige Goldrausch ist schon über hundert Jahre her, jedoch fühlt es sich hier beinahe so an, als wäre es gestern gewesen.
  • Tag 7 Dawson City
    Lohnenswert ist auch eine Wanderung auf den Hausberg von Dawson, den Midnight Dome. Von dort aus bietet sich der einmalige Ausblick über die Goldfelder des Klondikes. Immer noch erinnert die durchfurchte Landschaft um Dawson an die riesigen Goldbagger (Dredges), die sich hier ihren Weg durch die Landschaft bahnten. Der grösste dieser Goldbagger (Dredge Nr. 4) ist sogar noch erhalten und kann auf Wunsch besichtigt werden. Alternativ bietet Dawson eine Reihe schöner Museen und auch Stadtführungen werden angeboten. Am Abend steht ein Besuch des berühmten Diamond Tooth Gertie Casinos auf dem Programm. Wen bis dahin die damaligen Ereignisse noch nicht in den Bann gezogen haben, den erwischt es spätestens jetzt. Tanzende Can Can Girls, eine Art Poker, "Texas holdem" wird gespielt und es herrscht ein Betrieb, wie es ihn früher auch schon dort gab.
  • Tag 8 Dawson City – Tombstone Territorial Park
    Heute geht es hinaus in die unergründeten Weiten des hohen Nordens. Auf dem Dempster Highway, der einzigen Strasse zu der am Polarmeer gelegenen Stadt Inuvik, geht es in die Tombstone Mountains. Interessant ist die Veränderung der Landschaft. Vom borealen Nadelwald geht es hinein in die offene Weite der Tundra. Der Blick schweift in die Ferne und man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Der Tombstone Territorial Park beeindruckt in erster Linie durch sein hoch und abrupt aufragendes Gebirge. Im August verändert sich hier die Tundra zu einem Farbenspiel der besonderen Art. Als Einstieg begeben wir uns heute schon mal auf einen der Trails und genießen diese Landschaft in vollen Zügen.
  • Tag 9 Wanderung auf dem Grizzly Ridge Trail imTombstone Territorial Park
    Wandern - man kann in dieser Landschaft gar nichts besseres tun. Heute nutzen wir den ganzen Tag dafür, um draußen unterwegs zu sein und um einen besseren Einblick in die Bergwelt zu bekommen.
    Mit ein wenig Glück sehen wir hier eventuell Cariboos oder einen Grizzly, der über die Flächen der Tundra zieht.
  • Tag 10 Tombstone Territorial Park – Carmacks
    Weiter geht es auf dem Klondike Highway nach Carmacks. Unterwegs haben wir Gelegenheit, die Stromschnellen der "Five Finger Rapids" welche wir vor einigen Tagen selber gemeistert haben auch von oben zu bestaunen. Eine kurzer Spaziergang führt uns direkt hinunter an den Fluss
  • Tag 11 Carmacks – Kluane-Nationalpark – Haines
    Heute erwarten uns die St. Elias Berge, die noch grössten zusammenhängenden Gletschergebiete in ganz Nordamerika sowie glasklare Seen und endlose Wälder. Der Kluane Nationalpark beeindruckt durch gewaltige Szenerien, einer Vielfalt von Flora und Fauna, und zahlreichen Wanderwegen, die in uns den Pioniergeist wecken. Wir nutzen die Zeit zum Wandern, um möglichst viele Eindrücke aus dieser Region mitzunehmen. Optional kann auch an einem Rundflug über diese endlose Gebirgs - und Gletscherlandschaft teilgenommen werden - ein sicherlich unvergessliches Erlebnis.
  • Tag 12 Kluane-Nationalpark
    Vormittags haben wir noch einmal Gelegenheit, den Park auf einer Wanderung zu erkunden. Mit ein wenig Glück gelingt es die schneeweißen Dallschafe zu entdecken, oder einen Grizzlybaeren zu sichten, der durch die offenen Flächen der Gebirgstäler zieht. Dann fahren wir entlang des Kluane Parks in Richtung Westküste nach Haines, Alaska. Die Haines Road, landschaftlich eine der beeindruckensten Strassen im Norden, verwandelt unsere Fahrt in ein wahres Naturschauspiel. Unterwegs bietet sich die Möglichkeit zu Fotostopps mit Postkartenmotiven und die Besichtigung einer 'First Nation Siedlung', in der heute noch Lachse auf traditionelle Art und Weise gefangen und für den Winter haltbar gemacht werden. Die Vegetation wird zusehends üppiger, wir nähern uns der Küste und dem am Chilkat Fluss gelegenen Tal der Weisskopfseeadler. Im Herbst versammeln sie sich hier zu Tausenden, um sich gemeinsam mit den großen Küstenbraunbären die Lachse schmecken zu lassen.
  • Tag 13 Haines
    Heute steht in der Nähe von Haines eine weitere Tageswanderung in der Küstenlandschaft auf dem Programm. Die Baumriesen der Regenwälder und die steil aufragenden Granitwände der Fjorde werden auch Sie begeistern. Ebenso werden wir dem Chilkoot River einen Besuch abstatten, hier bestehen besonders gute Chancen Grizzlybären beim Lachsfang vor die Kamera zu bekommen.
  • Tag 14 Haines – Skgagway – Whitehorse
    Was könnte jetzt schöner sein als auch noch durch einen der umliegenden Fjorde zu fahren? Vorbei an tosenden Wasserfällen besteht hier sogar die Chance, Buckelwale, Seelöwen oder Robben zu entdecken. Am Nachmittag haben wir Zeit, den Ort Skgagway mit seinen Museen und kleinen Geschäften zu erkunden. Als Ausgangspunkt für den 'Gold Rush' ist die Stadt heute noch Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt. Später geht es auf dem Weg nach Whitehorse an landschaftlichen Panoramen vorbei die ihresgleichen suchen. Wir machen einen kurzen Halt im kleinen Ort Carcross und begutachten die Schnitzereien der 'First Nations'. Dann passieren wir noch die "Carcross Dessert", tatsächlich die kleinste Wüste der Welt und bewundern auch den in der Nähe gelegenen smaragdfarbenen "Emerald Lake".
  • Tag 15 Abreise Whitehorse
    Vor der Abreise bietet sich heute noch einmal die Möglichkeit die Atmosphaere von Whitehorse zu genießen.
  • Tag 16 Ankunft Deutschland
    Ankunft in Frankfurt.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Eine Reise für begeisterte Naturliebhaber, die ein Abenteuer abseits der Zivilisation suchen. Wilder Norden hautnah!

    Anforderung:
    Die Wanderungen führen teilweise über unbefestigte Wanderwegen. Daher sollten wir über Ausdauer verfügen und in der Lage sein, auf weglosem Gelände gut zu gehen. Die Gehzeiten betragen maximal 6 Stunden und die zu bewältigenden Höhenunterschiede sind max. 600 m im Auf- und Abstieg. Dafür benötigen wir eine mittlere Kondition und Ausdauer. Für die Tour auf dem Yukon River sind keine Kanukenntnisse erforderlich. Die tägliche Fahrtzeit im Kanu beträgt ca. 4 bis 6 Stunden.

    Unterbringung:
    Während der Kanutour und im Tombstone Territorial Park errichten Sie Wildniscamps. In den Städten sind wir in Mittelklassehotel untergebracht. Während der Kanutour und dem Tagen im Tombstone Territorial Park, wird das nicht benötigtes Gepäck bei der Agentur gelagert.

    Verpflegung:
    Während der Kanutour und im Tombstone Territorial Park ist Vollpension eingeschlossen, alle weiteren Mahlzeiten sind auf eigene Kosten.
    Diese Reise kann nur gelingen, wenn wir bereit sind, auf Komfort zu verzichten und bei allen anfallenden Arbeiten in kameradschaftlicher Weise aktiv mitzuhelfen: beim Essen zubereiten und Abspülen, sowie beim Auf- und Abbauen der Zelte. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

    Transfer:
    Wir sind in einem für Nordamerika-Reisen üblichen Kleinbus mit 13 Sitzen plus Fahrer- und Beifahrersitz unterwegs. Dieser Kleinbus wird mit maximal 12 Teilnehmern/Teilnehmerinnen sowie Ihrer Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer/-in) besetzt. Die
    in Nordamerika üblichen Kleinbusse sind etwas enger bemessen, dafür ist der Bus im Vergleich zu größeren Modellen flexibler auf unbefestigten Straßen.

    Besonderheiten bei dieser Reise:
    Da wir bei dieser Reise einen großen Teil in der Wildnis verbringen und uns den Lebensraum mit wilden Tieren teilen, gibt es ein paar Verhaltensregeln die wir unbedingt beachten müssen. Alle wildlebenden Tiere sind menschenscheu. Zum Beobachten von Tieren empfiehlt es sich daher ein gutes Fernglas mitzuführen und genügend Abstand zu wahren.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Kanada

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 180 Tagen wird kein Visum benötigt. Allerdings benötigen Sie für die Einreise nach Kanada eine elektronische Einreiseerlaubnis. Die erhalten Sie, wenn Sie 1) im Besitz eines mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültigen, maschinenlesbaren Reisepasses mit digitalem Foto sind (in Deutschland bordeauxrot). Kinder benötigen ebenfalls einen Reisepass mit Foto. 2) im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis (eTA) sind. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt mit der jeweiligen Vertretung in Verbindung zu setzen. Die elektronische Einreiseerlaubnis (eTA) müssen Sie vor Reiseantritt online über die Website des Government of Canada (http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta-start.asp) beantragen. Die Kosten betragen CAD 7,- (Stand: 07/2020) und werden Ihrer Kreditkarte belastet. Zudem benötigen Sie eine E-Mail-Adresse. Die Pflicht zur Registrierung und Genehmigung gilt auch für mitreisende Kinder. Da im Rahmen dieser Registrierung sehr persönliche Fragen beantwortet werden müssen, für deren Richtigkeit Sie haften, können wir die Registrierung nicht für Sie übernehmen. Falls Ihnen kein Internetzugang zur Verfügung steht, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir eine individuelle Lösung für Sie finden können. Für Ihre eTA müssen Sie ALLE Vornamen und Nachnamen wie sie in Ihrem Reisepass erscheinen, angeben. Falls aufgrund falscher Angaben Ihrerseits Kosten entstehen, müssen Sie diese selbst tragen. Sollten Sie die Reise nicht antreten können, liegt dies in Ihrer Verantwortung. Wichtiger Hinweis: Bitte beantragen Sie Ihr eTA erst, wenn Ihre Reise garantiert ist, da Ihnen sonst ggf. unnötige Kosten entstehen. Beachten Sie dazu bitte die Angaben zum Buchungsstand auf unserer Website oder rufen Sie uns an. Bis spätestens 14 Tage vor Abreise entscheiden wir, ob die Reise stattfinden kann. Eine Genehmigung kann bis zu 72 Stunden dauern, warten Sie deshalb mit der Beantragung bitte nicht bis zum Tag vor der Abreise. Bitte beachten Sie, dass nach Kanada keine tierischen und pflanzlichen Lebensmittel eingeführt werden dürfen.


    Einreise USA

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss bei Ausreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt. Da Deutschland, Österreich und Schweiz am US-Visa Waiver Programm teilnehmen, können deutsche, österreichische und schweizer Staatsangehörige zu Zwecken des Tourismus, bei Geschäftsreisen oder im Transit visumfrei in die USA einreisen, sofern sie 1) im Besitz eines mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültigen, maschinenlesbaren Reisepasses mit digitalem Foto sind (in Deutschland bordeauxrot). Mit dem vorläufigen Reisepass (in Deutschland grün) benötigen Sie ein Visum. Minderjährige benötigen ebenfalls einen eigenen Reisepass (bordeauxrot). 2) im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis (ESTA) sind. Die elektronische Einreiseerlaubnis (ESTA) müssen Sie vor Reiseantritt online über die Website des U.S. Department of Homeland Security beantragen. Die Kosten betragen USD 14,- (Stand: 07/2017) und werden Ihrer Kreditkarte belastet. Zudem benötigen Sie eine E-Mail-Adresse. Die Pflicht zur Registrierung und Genehmigung gilt auch für mitreisende Kinder. Für Personen, die mit einem gültigen Visum in die USA einreisen, amerikanische oder kanadische Staatsbürger sowie Personen mit einer Aufenthaltsgenehmigung für die USA (Resident Card) ist keine Registrierung erforderlich. Von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen sind Doppelstaatler, die auch die Staatsangehörigkeit von Iran, Irak, Syrien oder Sudan besitzen sowie Reisende, die sich nach dem 01.03.2011 in Iran, Irak, Syrien, Sudan, Libyen, Jemen und Somalia aufgehalten haben. Betroffenen empfehlen wir, Kontakt mit der zuständigen US-amerikanischen Auslandsvertretung in Deutschland aufzunehmen und bei Bedarf ein US-Visum zu beantragen. Die ESTA Genehmigung ist in Verbindung mit einem gültigen Reisepass 2 Jahre gültig. Für USA-Besuche innerhalb dieses Zeitraums muss die ESTA-Registrierung lediglich aktualisiert werden. Da im Rahmen dieser Registrierung sehr persönliche Fragen beantwortet werden müssen, für deren Richtigkeit Sie haften, können wir die Registrierung nicht für Sie übernehmen. Falls Ihnen kein Internetzugang zur Verfügung steht, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir eine individuelle Lösung für Sie finden können. Für Ihre ESTA müssen Sie Ihren ersten Vornamen und Ihren Nachnamen laut Reisepass angeben. Wenn Sie eine Flugbuchung durch uns wünschen, müssen wir genau die gleichen Namen an die Fluggesellschaft übermitteln. Die Einreisebestimmungen für die USA sind sehr streng. Falls aufgrund falscher Angaben Ihrerseits Kosten entstehen, müssen Sie diese selbst tragen. Sollten Sie deshalb die Reise nicht antreten können, liegt dies in Ihrer Verantwortung. Wichtiger Hinweis: Bitte beantragen Sie Ihr ESTA erst, wenn Ihre Reise garantiert ist, da Ihnen sonst ggf. unnötige Kosten entstehen. Beachten Sie dazu bitte die Angaben zum Buchungsstand auf unserer Website oder rufen Sie uns an. Bis spätestens 28 Tage vor Abreise entscheiden wir, ob die Reise stattfinden kann. Eine Genehmigung kann bis zu 72 Stunden dauern, warten Sie deshalb mit der Beantragung bitte nicht bis zum Tag vor der Abreise. Anbei finden Sie die Anleitung für die ESTA-Registrierung. Bitte beachten Sie, dass in die USA keine tierischen und pflanzlichen Lebensmittel eingeführt werden dürfen.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Kanada

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Impfungen und Gesundheitsvorsorge USA

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen..

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Im Yukon herrscht Kontinentalklima mit großen Temperaturschwankungen. Es ist mit heißen Tagen bis zu 30° C und kalten Nächten bis 0° C zu rechnen. Teilweise ist mit starken, böigem Winden zu rechnen; meistens tagsüber, während der Kanufahrt. In Verbindung mit Regen, ist auf jeden Fall ein sehr guter Wetterschutz nötig. Von Juni bis August können Sie die für Mitteleuropäer ungewöhnlich langen Tage des Nordens genießen. Ab Mitte August kann es zu Nachtfrost kommen, der auch die „Aktivitäten" der Stechmücken und Fliegen beendet.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit