Zakynthos Highlights erwandern

ab 1080,- €

Teilnehmer
4 - 12
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Die ionische Insel Zakynthos erscheint im Frühling als einziges Blumenmeer. Bereits die Venezianer schätzten die landschaftliche Schönheit der Insel und nannten sie Fiore di Levante - die Blume des Ostens. Wegen ihrer üppig grünen Vegetation, der langen goldgelben Sandstrände und vieler romantischer Buchten hat sich Zakynthos zu einer der beliebtesten Ferienziele im ionischen Meer entwickelt. Das Hinterland kennen aber nur wenige: Einsame Hochlandschaften, Berge mit traumhaften Ausblicken, herrliche Landschaft mit knorrigen Olivenbäumen, üppige Obstplantage und grüne Weingärten entdecken wir im Laufe dieser Aktivwoche. Wir nehmen Teil an der hier herrschenden Lebenskultur und lernen die herzliche griechische Gastfreundschaft kennen. 

  • Flug nach Zakynthos und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 7 Nächte im Hotel Palatino****, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Alle Transfers, Ausflüge, Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 7x Frühstück, 6x Mittagessen, 1x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Flug nach Zakynthos und Busfahrt vom Flughafen zum Hotel (ca. 15 min.). Abends Begrüßung durch Ihren ASI Wanderführer und gegenseitiges Kennenlernen.
  • Tag 2
    Wir fahren zu den höchsten Erhebungen der Insel, ein wahrer Genuss erwartet Sie. Wir wandern von Giri, dem höchst gelegenen Dorf von Zante nach Loucha, nähern uns dabei im hügeligen verkarsteten Gelände der höchsten Erhebung, dem Oros Vrahionas (756 m Höhe). Eine abwechslungsreiche, von farbenfroher und duftender Macchia bewachsene Berglandschaft überrascht uns bevor wir die schmalen Gässchen unseres Zielortes Loucha erreichen, wo wir landestypisch einkehren. 
  • Tag 3
    Von Argasi aus führt ein Betonsträßchen in wenigen Serpentinen nach Skopos. An Olivenhainen vorbei leitet uns der Pfad über stark duftende Wiesen bis zum Moni Panagia Skopiotissa. Ursprünglich stand hier, knapp unterm Gipfel ein der Artemis geweihter Tempel. Aus dem verbliebenen Mauerwerk wurde später ein kleines Kloster mit Kapelle gebaut. Im Abstieg zur Bucht von Lagana passieren wir still gelegte Marmorsteinbrüche. Dort erwartet uns schon Jannis Familie, die uns griechische Spezialitäten zubereitet. Auf dem Weg zurück zum Hotel besuchen wir eine Ölmühle.
  • Tag 4
    Der Südwesten der Insel ist geprägt von steil abfallenden Küstenabschnitten. Aus dem kleinen Dorf Keri heraus steuern wir zuerst auf bequemen Weg den nahe liegenden Leuchtturm von Keri an. An entlegenen Bauernhöfen der südlichen Hochebene vorbei breitet sich die gesamte Südostküste Zakynthos unter uns aus. Einen der schönsten Küstenabschnitte erreichen wir über Serpentinen im Abstieg und kehren im „Haus der kleinen Steinchen vom Strand“, Votsalo genannt bei Katarina und Nikos ein. Nach dem Essen fahren wir mit einem Boot zur Insel Merathonisi. Bademöglichkeit.
  • Tag 5
    Deutlicher könnte der venezianische Einfluss kaum sichtbar werden als in Zakynthos-Stadt. Reges Treiben der Bewohner beherrscht die Hafenstadt. Unsere Wanderung beginnt an der Kirche des Schutzheiligen Dyonisios vorbei bis zum Platz der Revolution. Staunend stehen wir vor der Statue des berühmten Dichters Dionysios Solomos. Wir gehen den steilen Hang zur Festung hinauf. Dort lauschen wir der abwechslungsreichen Geschichte. Bohali, wie das Felsennest heute genannt wird bietet einen wunderbaren Blick auf die Stadt. Anschließend geht es zum Fischrestaurant.
  • Tag 6
    Heute wandern wir in den Nordhängen des Vrachionasgebirges. Herrliche Panoramablicke eröffnen sich vor uns mit Sicht auf die Insel Kefalonia und den Peloponnes. Der Geruch verschiedenster Kräuter begleitet uns auf unserem Weg und mit etwas Glück sehen wir auf dem Hochplateau eine Ziegenherde. Nach dem Mittagessen in einem landestypischen Restaurant, besuchen wir einen traditionellen Weinbauer.
  • Tag 7
    Um das verrostete Wrack ranken sich einige interessante Geschichten und Mythen. Bereits entlang der Anfahrt streifen wir historischen Boden am Kloster Anafonitria, welches den Hl. Dionysios für einige Zeit beherbergte. Wir wandern aus dem Handwerksdorf Volimes durch romantische Landschaft zum Kloster Agios Georgios Krimnon. Die Dramatik der Küstenlinie bekommen wir erst hoch über der Bucht zu sehen. Anschließend fahren wir um das Nordkap um hoch über der Ostküste in Askos zu ionischen Spezialitäten einzukehren. Rückfahrt zum Hotel entlang der Ostküste.
  • Tag 8
    Fahrt zum Flughafen und Rückflug in die Heimat.

Zusatzinformationen