Italien - Zu Fuß durch die Bergwelt der Abruzzen

ab 2315,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.250m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.550m
Teilnehmer
6 - 8
Reisetage
13
Aufenthaltstage Hotel
12

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise in Zentral-Italien vom Nationalpark Abruzzen bis zum Nationalpark Gran Sasso

11-tägiges Trekking (5 - 9 Std. täglich)
Vom Monte Aquila über die weite Hochebene des Campo Imperatore blicken
Entlang der Kalksteinfelsen die Orfento-Schlucht durchqueren
Durch die historische Altstadt von Caramanico Terme schlendern
Zur mittelalterlichen Burgruine von Rocca Calascio aufsteigen
Mit Blick auf den mächtigen Gran Sasso durch den geichnamigen Nationalpark wandern
In stillen Bergdörfern übernachten und regionale Spezialitäten genießen

Steil ragen die imposanten Felswände in der Ferne empor. Im glänzenden See spiegelt sich der strahlend blaue Himmel wider. Über der Schlucht ziehen Mäusebussarde und Steinadler ihre Kreise und das Echo ihrer Schreie erfüllt die Stille um uns. Szenenwechsel: Auf den grünen Wiesen der Hochebene blühen Orchideen. Wildpferde galoppieren vorbei, sie stören sich nicht an den seltenen Besuchern zwischen Appenin und Adria. Der Klang ihrer Hufe verschwindet langsam in der Ferne und lässt uns nachdenklich zurück. Kaum eine halbe Stunde von den Badestränden entfernt schlummert die Bergwelt der Abruzzen in einem gemütlichen Takt. Alles ist langsamer, natürlicher und ursprünglicher – Menschen, Flora und Fauna. Wir durchqueren abseits der ausgetretenen Wanderpfade die gewaltige Naturkulisse Zentralitaliens, passieren schroffe Gipfelketten, wandern durch Täler und Schluchten und machen Halt in traditionellen Dörfern. Mit etwas Glück treffen wir auf unseren Wegen einige Bewohner der Region – Fischotter tummeln sich in den Gebirgsflüssen und Gämsen fühlen sich in der bergigen Landschaft besonders wohl. Beim Genuss des edlen Montepulciano d’Abruzzo kommen wir schnell mit den Einheimischen ins Gespräch, die gerne aus ihrem Leben erzählen – lautstark oder mit den Händen. Und mit den Füßen bewegen wir uns durch die steinige Orfento-Schlucht, wandern am Fuße des mächtigen Gran Sasso und erkunden das imposante Morrone-Gebirge. Die Sonne im Gesicht und schneebedeckte Gipfel vor Augen - Das Herz Italiens schlägt etwas langsamer, aber dafür intensiv.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • Tag 1 Anreise
    Flug nach Rom. Nach Ankunft in der italienischen Hauptstadt fahren wir mit dem Kleinbus in den Nationalpark Abruzzen, einen der ältesten Nationalparks Italiens.
  • Tag 2 Wanderung von Pescasseroli nach Scanno
    Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unseren Gastgebern und starten zu unserer ersten Trekkingetappe. Hinter Scanno führt der Weg sanft bergauf. Wir folgen ihm bis hinauf zu den Höhenlagen des Vado di Capitello. Unterwegs eröffnet sich immer wieder ein atemberaubender Panoramablick über den Nationalpark Abruzzen. Zur Mittagszeit suchen wir uns einen gemütlichen Platz für unser Picknick. Nachmittags steigen wir schließlich durch das "Tal der toten Ziege" hinab zu unserem Agriturismo in der Nähe von Scanno.
  • Tag 3 Wanderung von Scanno nach Sulmona
    Wir stärken uns beim gemeinsamen Frühstück, dann schüren wir unsere Wanderschuhe. Wir wandern zunächst bis nach Scanno und steigen von hier hinauf bis zu den Kammlagen des Monte Genzana Naturschutzgebietes. Der Weg führt uns weiter über einen luftigen Höhenweg, bevor wir unseren langen Abstieg starten. Am Nachmittag erreichen wir Pettorano sul Gizio. Der Ort zählt zu den schönsten Italiens. Ein kurzer Transfer bringt uns nach Sulmona, wo wir heute übernachten.
  • Tag 4 Wanderung von Sulmona nach Caramanico Terme
    Wir frühstücken gemeinsam und machen uns anschließend mit unserem Kleinbus auf den Weg. Auf der panoramareichen Route zum Passo San Leonardo fahren wir durch kleine, beschauliche Dörfer in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Am Pass steigen wir aus und wandern hinein in das Morrone Gebirge.
  • Tag 5 Wanderung durch die Orfento-Schlucht
    Nach dem Frühstück besuchen wir das Naturmuseum der Majella, um uns dort über die seltene Flora und Fauna der Orfento-Schlucht zu informieren. Besonders stolz sind die Förster auf den Otter, der hier mittlerweile wieder zu Hause ist. Vielleicht sehen wir ja eines der Tiere in natura? Denn nun wandern wir hinein in die Orfento-Schlucht, eine der eindrucksvollsten Schluchten der Abruzzen. In stetigem Auf und Ab, vorbei an lianenbewachsenen Kalksteinwänden und Wasserfällen mit natürlichen Bassins führt uns ein Waldweg zu unserem ersten Ziel. Vorbei an der Brücke von Caramanico geht es dann wieder zurück zum Hotel. Am späten Nachmittag bleibt noch Zeit für einen Bummel durch die Altstadt von Caramanico Terme.
  • Tag 6 Fahrt nach Roccapreturo, Wanderung nach Navelli
    Heute verlassen wir Caramanico Terme und den Majella-Nationalpark und fahren nach Roccapreturo. Auf halbem Weg machen wir Halt im Dorf Tocco Casauria und besuchen die Abtei von San Clemente a Casauria. Von Roccapretura geht es zu Fuß weiter. Wir schultern unsere Rucksäcke und wandern gemütlich durch offene Landschaft, vorbei an einer Kirche und schließlich talwärts zur Hochebene von Navelli. Das Gebiet dient tradtionell dem Safrananbau. Im Ort beziehen wir unsere Unterkunft für die heutige Nacht.
  • Tag 7 Wanderung von Navelli nach Santo Stefano di Sessanio
    Direkt vom Hotel aus geht es nach dem Frühstück los. Nach ein paar Treppenstufen in der Altstadt lassen wir das Safran Städtchen hinter uns. Unser Weg führt durch offenes Buschland, eine großartige Aussicht begleitet uns während des ganzen Tages. Mittags suchen wir uns unter einer schatten spendenden Eichen einen gemütlichen Platz für unser Picknick. Vorbei am Dörfchen Castelvecchio Calvisio erblicken wir schon bald unser heutiges Tagesziel Santo Stefano di Sessanio. Im Ort angekommen beziehen wir unsere Zimmer und treffen uns anschließend zum gemeinsamen Abendessen.
  • Tag 8 Wanderung von Santo Stefano di Sessanio nach Castel del Monte
    Beim Frühstück stärken wir uns für den Tag und verlassen anschließend den Ort Santo Stefano di Sessanio. Unser Weg führt uns zunächst bis zur mittelalterlichen Burgruine von Rocca Calascio. Ein atemberaubender Blick über die Landschaft eröffnet sich uns von oben. Anschließend steigen wir für unser Mittagspicknick zu einem kleinen See ab und suchen uns ein schattiges Plätzchen. Durch die von Schafzucht geprägte Landschaft wandern wir weiter bis zum Ort Castel del Monte, unserem heutigen Tagesziel.
  • Tag 9 Wanderung von Castel del Monte nach Farindola
    Früh am morgen starten wir zu unserer nächsten Etappe. Nach einem kurzen Aufstieg laufen wir durch Buchenwälder bis zum Kessel Voltigno, einer isolierten Hochebene. Glaubt man lokalen Geschichten, wurden hier die Arrosticini all’abruzzese, eine Spezialität der Abruzzen, erfunden. Von hier geht es hinab durch das Valle d'Angri bis wir schließlich den Ort Farindola erreichen.
  • Tag 10 Wanderung von Farindola nach Castelli
    Nach dem Frühstück starten wir wieder direkt von unserer Unterkunft. Der Weg führt uns über die hügelige Landschaft, mal über offene Lichtungen, mal durch dichte Buschlandschaften und Wälder. Zur Mittagszeit machen wir Halt bei der "Baia della Sceriffa. Wer Lust hat, kann hier einen der Arrosticini all’abruzzese, einen gegrillten Lammfleischspieß, probieren. Frisch gestärkt wandern wir weiter, sanft bergab bis zum Örtchen Castelli und unserer nächsten Unterkunft.
  • Tag 11 Wanderung von Castelli nach Prati di Tivo
    Mit Blick auf den Gran Sasso d'Italia starten wir in unseren vorletzten Trekkingtag. Wir wandern bis zum Örtchen Isola, einem Fluss folgend starten wir von hier unseren Aufstieg. Wir kommen am Ort Forca di Valle vorbei, ehe wir schließlich einen Pass und den höchsten Punkt des Tages erreichen. Ganz in unserer Nähe erhebt sich die mächtige Ostwand des Gran Sasso d'Italia. Die letzten Kilometer wandern wir gemütlich hinunter nach Prati di Tivo, einem kleinen Bergsportort, in dem wir heute übernachten.
  • Tag 12 Wanderung zum Monte Aquila
    Direkt vom Hotel aus geht es nach dem Frühstück los, wir wandern durch das wahrscheinlich schönste Tal der Apenninen, das Val Maone. Rechts und links ragen die steil abfallenden Gebirgsmassive des Gran Sasso d'Italia auf. Nach einigen Kilometern verlassen wir das Tal und beginnen unseren letzten Aufstieg. Ziel ist der Sattel des Monte Aquila. Oben angekommen eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die riesige Hochfläche des Campo Imperatore. Nach einer Rast kehren wir auf gleichem Weg zurück nach Prati di Tivo. Bei einem letzten gemeinsamen Abendessen, genießen wir bei einem Glas Montepluciano noch einmal die Küche der Abruzzen und lassen die Woche Revue passieren.
  • Tag 13 Heimreise
    Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen in Rom und treten den Rückflug an.
    -------------------------------------------
    VERLÄNGERUNGSVORSCHLAG: Haben Sie Lust, Ihren Wanderurlaub mit einigen Kulturtagen in Rom zu kombinieren? Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Hotelangebot.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf dem Trekking in den abgeschiedenen Abruzzen. Dabei wohnen wir in familiären Unterkünften, genießen die italienische Küche und lernen die Traditionen der Menschen in den stillen Bergdörfern kennen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 9 Std. Gehzeit auf schmalen Bergwegen und gerölligen Pfaden. Gelegentlich steigen wir über große Felsblöcke, für manche Etappen ist Schwindelfreiheit von Vorteil. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in kleinen, gemütlichen Hotels und Gästehäusern und familiengeführten Agriturismi. Das sind Bauernhöfe, die sich auf die Beherbergung von Gästen spezialisiert haben. Die Zimmer sind einfach aber gemütlich und verfügen über ein Badezimmer. Eine Nacht verbringen wir in einem familiär geführten Palazzo, eine alte Poststation aus der Zeit der Medici, am Rande des Dorfes, der sich auf die Beherbergung von Gästen spezialisiert hat. Jedes Zimmer ist individuell aber gemütlich und verfügt über ein Badezimmer.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften und auch das Abendessen wird dort eingenommen. Mittags machen wir ein Picknick. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen ist leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Italien

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Personalausweis, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Personalausweis, gültig bei Einreise
    - Kinderreisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte wird kein Visum benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Italien

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Italien liegt in der subtropischen Klimazone. Im Hügelland der Abruzzen herrscht mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommern und milden Wintern. Die Tagesdurchschnittstemperaturen im Sommer liegen bei ca. 24°C, die Höchstwerte bei ca. 30°C. In den höheren Bergregionen ist es merklich kühler, kalter Wind, plötzliche Wetterumschwünge und Regen sind keine Seltenheit. Im Juni präsentieren sich die Bergwiesen mit einer herrlichen Blumenpracht, auf den Gipfeln kann noch Schnee liegen. Im Herbst genießen wir die Landschaft in warmen, herbstlichen Farben.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit