Zugspitze - Über das Höllental und den Gipfel-Klettersteig

ab 145.00 €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
2.200m
Teilnehmer
3 - 4
Reisetage
1

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Ein einmalig schöne und höchst abwechslungsreiche Besteigung des höchsten Gipfels von Deutschland

Über das unglaublich abwechslungsreiche Höllental auf die Zugspitze
Kein Abstieg erforderlich
Atemberaubender Felsen- und Klettersteig auf den höchsten Berg Deutschlands
Kurze Gletscherbegehung mit Leichtsteigeisen


Tagesbeschreibung

  • 1
  • Tag 1 Zugspitze - Gipfelanstieg aus dem Tal
    Treffpunkt mit Ihrem GoAlpine Bergführer ist an der Alpspitzbahn (kostenfreier Parkplatz) in GAP um 05:00 Uhr. Danach gehen wir durch schönes Wiesengelände nach Hammersbach. Von hier folgen wir dem gut ausgebauten Steig in Richtung Höllentalklamm, die wir nach ca. 1 Stunde erreichen. Weiter steigen wir in teils ausgesprengten Tunnels durch die unglaublich faszinierende und tosende Höllental-Klamm nach oben, bis uns die aufgehende Sonne wieder aufwärmt. Vom Ende der Klamm ist es nicht mehr weit bis wir die neue und komplett aus Holz erstellte Höllentalangerhütte (1.379 m) erreichen.
    Weiter geht es durch den Talboden und über das sogenannte "Brett", eine steile und versicherte Felsplatte. So geht es hinauf in das Moränengelände unterhalb des immer mehr abschmelzenden Gletschers. Für die Überschreitung dieses "Ferners" haben wir Grödeln dabei, wenn die Schneedecke in der Früh noch hart ist. So kommen wir zum letzten Teil des Aufstieges, der "Genuss pur" verspricht. Einige Stellen des Klettersteige hier oben sind recht luftig und nur mit Drahtstiften versehen, auf denen wir die Querungen meistern. Mit grandiosen Ausblicken auf den Grat der Riffelkarspitzen unter uns erklimmen wir am Ende des Eisenweges den Gipfel der Zugspitze (2.964 m). Nach einem langen Tag und einer Brotzeit auf der Terrasse des Münchner Hauses fahren wir mit der neuen Zugspitzseilbahn hinunter ins Tal.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Eine Bergtour der Superlative! Jede einzelne der vielen Aufstiegsstunden ist faszinierend anders und höchst abwechslungsreich: Höllentalklamm, Talschlussboden, Felsplatten, Moränengelände, Gletscher, Klettersteig - es fehlt nichts an alpinen Herausforderungen.

    Anforderung:
    Sie sind ein sportlicher und geübter Bergwanderer mit guter Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, sowie einer ausgezeichneten körperlichen Verfassung, um die angegebene Aufstiegszeit zu bewältigen (2.200 Höhenmeter im Aufstieg!). Klettersteigerfahrung ist bei dieser Tour Voraussetzung. Aufgrund der meist sehr vollen Höllentalangerhütte steigen wir direkt aus dem Tal auf, was eine ausgezeichnete Kondition voraussetzt.

    Unterbringung:
    Wenn Sie es wünschen, versuchen wir für Sie Übernachtungsplätze zu reservieren, somit können Sie am Vorabend bereits zur Hütte aufsteigen. Treffpunkt mit Ihrem GoAlpine Bergführer ist dann um 07:30 Uhr vor der Höllentalanger Hütte.

    Verpflegung:
    Es ist in der Regel keine Verpflegung vorgesehen, da es sich um Eintagesveranstaltungen handelt. Bitte Tagesproviant und Getränke mitnehmen.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Deutschland

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen . Der Pass muss bei Einreise gültig sein. Deutsche benötigen für die Reise in ihrem Heimatland ein gültiges Ausweisdokument.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.





    Unser GoAlpine Bergführer erwartet Sie am Parkplatz der Alpspitzbahn um 05:00 Uhr. Falls Sie sich verspäten sollten, bitten wir Sie sich mit dem Bergführer in Verbindung zu setzen. Verabschiedung am späten Nachmittag.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Deutschland

    Bei Einreise aus Europa sind keine Impfungen zwingend vorgeschrieben.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das großräumige Klima der Alpen wird maßgeblich durch Wettersysteme des Nordatlantiks, durch das Mittelmeer und durch die eurasische Landmasse geprägt. Generell sind die Alpen aufgrund des tief ausgeprägten Reliefs durch ein sehr kleinräumiges Klima und Wettergeschehen gekennzeichnet, das stark durch Höhenlage und Exposition bestimmt wird. So können die Wetterbedingungen sogar von Tal zu Tal sehr unterschiedlich sein. Wer in den Alpen unterwegs ist, muss sich zu jeder Jahreszeit mit unterschiedlichen Wetterbedingungen auseinander setzen. Aus einem atemberaubenden Morgenrot kann sich im Gebirge schnell ein Unwetter entwickeln, das mit Urgewalt über Gipfel und Pässe fegt, einem jede Sicht raubt und Almwiesen über Nacht in einen weißen Teppich verwandelt. So sind Temperaturstürze um 20 Grad auch im Hochsommer nichts Ungewöhnliches. Und wenn der Föhn über den Alpenhauptkamm bläst, sind Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometer keine Seltenheit.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit