Zum Jahreswechsel in den Schwarzwald

ab 699,- €

Teilnehmer
10 - 24
Reisetage
6

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Nur wenige Kilometer vom Feldberg entfernt, liegt unser Urlaubsort Schluchsee. Zentral zu den bekanntesten Ferienorten und Sehenswürdigkeiten dieser Region, wie Freiburg, Titisee oder Hinterzarten. Diese reizvolle Ferienregion lernen wir mit täglichen Wanderungen näher kennen - an einem Tag mit Schneeschuhen (bei entsprechender Wetterlage). Nach einer Wanderung im Gebiet Titisee/Neustadt genießen wir eine Fahrt mit einer Pferdekutsche und nach einer Halbtageswanderung fahren wir abends mit dem Höllental-und Dreiseenbahn von Freiburg zurück nach Schluchsee. Feiern Sie mit uns bei einem leckeren Silvestermenü den Jahreswechsel.

  • 5 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension inklusive Silvestermenü
  • 3 Wanderungen, Pferdekutschenfahrt, Schneeschuhwanderung inkl. Leih-Ausrüstung
  • Halbtagesausflug nach Freiburg inkl. örtlicher Stadtführung
  • KonusCard
  • Immer für Sie da: der Wikinger-Reiseleiter Holger Stauß
Das familiengeführte Drei-Sterne-Naturpark-Hotel "Wochners Hotel Sternen" bietet eine Bierbar, eine Sauna sowie ein hauseigenes Restaurant. Die freundlich eingerichteten Zimmer sind mit Sat-TV, Radiowecker, WLAN, Föhn und teilweise Balkon ausgestattet. Das Hotel liegt mitten in Schluchsee, zum Seeufer sind es nur 200 m.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 1. Tag: Grüß Gott im Schwarzwald!
    Individuelle Anreise nach Schluchsee bis 18 Uhr. Im Anschluss stellt uns unsere Reiseleitung das Programm vor und wir essen gemeinsam zu Abend.
  • 2. Tag: Eine Kutschfahrt, die ist schön!
    Unsere erste Wanderung startet in Neustadt. Urigen Waldwegen folgend, tauchen wir tief in den Schwarzwald ein. Nach einem längeren Aufstieg erreichen wir den im Jahre 1890 erbauten Hochfirstturm, der uns bei schönem Wetter ein fantastisches Panorama bis zu den Alpen bietet. In Titisee angekommen, lassen wir den Tag bei einer gemütlichen Kutschfahrt ausklingen (GZ: 3 Std., + 390 m,- 360 m).
  • 3. Tag: Der Schlossberg
    Freiburg-Littenweiler ist heute der Ausgangspunkt unserer Wanderung. Auf unserem Weg passieren wir zunächst den Galgenberg und bestaunen das älteste Waldheiligtum der Stadt – die gotische Kapelle St. Ottilien. Dann kommt langsam der Schlossberg mit der um das Jahr 1091 errichteten Höhenburg in Sicht. Von der ehemaligen Festung steigen wir hinab zum Schwabentor, dem Eingang zur Altstadt (GZ: 3 Std., + 235 m, - 270 m). Nachmittags gehen wir den Spuren der Geschichte Freiburgs mit einem örtlichen Stadtführer auf den Grund.
  • 4. Tag: Der Feldberg – höchster Berg im Schwarzwald
    Verschneite Berglandschaften genießen, ein Gefühl von Ruhe und Freiheit erleben, Spuren im Schnee hinterlassen. Wir schnallen uns die Schneeschuhe unter und auf schönen Waldpfaden geht es gemütlich mit einem Ranger auf den Feldberg. Unterwegs erfahren wir einiges über die Flora und Fauna der Region (GZ: ca. 1 1/2 Std., keine Vorkenntnisse erforderlich).
  • 5. Tag: Ins Bärental
    Durch unberührte Natur und über mystische Waldwege wandern wir zum Mathisleweiher. Der kleine, idyllische Moorsee befindet sich im Naturschutzgebiet Eschengrund zwischen Hinterzarten und Feldberg. Der See ist nur zu Fuß erreichbar. Im romantischen Dorfzentrum von Titisee endet unsere heutige Wanderung (GZ: 3 Std., + 200 m/ - 120 m).
  • 6. Tag: Schwarzwald ade!
    Nach dem Frühstück erfolgt die individuelle Abreise.

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • So wohnen wir
    Das familiengeführte Drei-Sterne-Naturpark-Hotel "Wochners Hotel Sternen" bietet eine Bierbar, eine Sauna sowie ein hauseigenes Restaurant. Die freundlich eingerichteten Zimmer sind mit Sat-TV, Radiowecker, WLAN, Föhn und teilweise Balkon ausgestattet. Das Hotel liegt mitten in Schluchsee, zum Seeufer sind es nur 200 m.