Zypern – die umfassende Reise

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
14

Veranstalter: Studiosus Reisen

Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen

Begleiten Sie uns zwei Wochen lang auf diese intensive und ausführliche Studienreise auf die "Insel der Götter"! Auf unserer Hitliste stehen nicht nur die Klassiker nördlich und südlich der Demarkationslinie wie die geteilte Stadt Nikosia, die Stätten des UNESCO-Welterbes in Paphos oder die Ausgrabungen von Salamis, sondern auch viele Schätze jenseits des Touristenstroms im Troodosgebirge oder auf der unberührten Karpaz-Halbinsel. In einer kleinen Gruppe erkunden Sie Museen, Kirchen und Ausgrabungen, sprechen aber auch über die Annäherung beider Inselteile. Kann der jahrzehntelange Konflikt zwischen Nord- und Südzypern beigelegt werden?

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von München nach Larnaca und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen, landesüblichen Reisebussen
  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool (außer in Nikosia)
  • Frühstücksbuffet, 11 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einer landestypischen Taverne
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Ein Picknick
  • Bootsfahrt vor der Küste der Akamas-Halbinsel
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Willkommen auf Zypern!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und vormittags Flug nach Larnaca, Ankunft am Nachmittag. Sie werden am Flughafen erwartet und nach Südnikosia gefahren. 50 km. Vor dem gemeinsamen Abendessen im Hotel heißt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin mit einem Brandy sour willkommen. Drei Übernachtungen in einem zentral gelegenen Hotel in Nikosia.
  • Larnaca und Chirokitia
    Auf dem Weg zur Küste berichtet Ihre Reiseleiterin über die verschiedenen kulturellen Fußabdrücke auf Zypern. Nach der Besichtigung der Grabmoschee Chala Sultan Tekke geht es nach Larnaca. Hier fesseln uns die archäologischen Fundstücke im Pierides-Museum und die Ikonenbilder in der Kirche des heiligen Lazarus. Nachmittags rätseln wir über das Mosaik der Madonna in Kiti und tauchen bei den Ausgrabungen von Chirokitia (UNESCO-Welterbe) in die Steinzeit ein. Zum Abendessen genießen wir mediterrane Gerichte in einer Taverne in der Altstadt von Nikosia. 100 km.
  • Einblicke in Nikosia
    Auf die Spuren der Inselgeschichte begeben wir uns in Südnikosia im Byzantinischen Museum, in der Johanneskathedrale und in einem Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert. Beim Gang durch die Altstadt stoßen wir immer wieder auf Checkpoints und die Green Line, die Trennungslinie zwischen dem türkisch und dem griechisch geprägten Teil der Hauptstadt. Die Vertreibung nach der Teilung der Insel und die daraus resultierenden ungeklärten Grundbesitzverhältnisse beschäftigen uns, bis wir im Archäologischen Museum wieder auf antike Themen stoßen. Tipp für den freien Abend in Nikosia: die Taverne Piatsa Gourounaki mit typisch zypriotischer Küche.
  • Nach Nordzypern
    Zu Fuß überqueren wir die Green Line, betreten den türkisch geprägten Nordteil von Nikosia und kommen uns in der ehemaligen Karawanserei Büyük Han fast vor wie im Orient. Nach dem Besuch der Selimiye-Moschee schnuppern wir in den Gassen des Armenischen Viertels allerlei Alltagsleben. Am Nachmittag geht es zu den majestätischen Ruinen der spätgotischen Abtei Bellapais mit herrlichem Ausblick. 40 km. Vier Übernachtungen in einem Hotel am Meer bei Kyrenia.
  • Salamis und Famagusta
    Heute werden uns so einige spannende Steine in den Weg gelegt. Erst die Ausgrabungen von Salamis, dann das Kloster des heiligen Barnabas. Der Ruf des Muezzins begleitet uns dann beim Spaziergang durch Famagusta, einst die reichste Stadt im östlichen Mittelmeer. Später stellt uns ein ehemaliger UNO-Mitarbeiter ein gemeinsames Projekt von Nord- und Südzyprioten zur Öffnung der Geisterstadt Varoshia vor. Im Gespräch erfahren wir aus erster Hand, wie es um die Annäherung zwischen der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern und dem griechisch geprägten EU-Mitglied Südzypern steht. 190 km.
  • Ursprüngliche Karpaz-Halbinsel
    Tag der Stille und Weite: Wir ziehen uns auf die Karpaz-Halbinsel im östlichsten Zipfel Zyperns zurück. Zuerst hinauf zur Burg Kantara mit herrlichen Ausblicken über weite Ebenen, felsige Abhänge und viel Meer! Den Blick zurück in die Ritterzeit liefert Ihre Reiseleiterin dazu. Anschließend: Dünenlandschaften, Wälder, Idylle. Wir besichtigen die Basilika Agios Philon, und dann lockt eine Badepause an einem einsamen, naturbelassenen Strand. 280 km.
  • Soli und Vouni
    Vormittags erkunden wir die Mamaskirche und die archäologische Sammlung im ehemaligen Bischofspalast von Morphou. Kontrastprogramm: der Samstagsmarkt mit Ständen voller Obst, Gemüse, Oliven und Käse. Ein Ort der Begegnung! Am Nachmittag schauen wir, was von Soli, der Stadt von Aphrodites Liebhaber Akamas, übrig geblieben ist. Im Palast von Vouni können wir dann eine der frühesten antiken Badeanlagen bewundern. 160 km. Haben Sie nach dem Abendessen noch Lust auf Land und Leute? In der Bar To Limani in Kyrenia kommen Sie bei einem Raki bestimmt schnell mit den Gästen am Nachbartisch in Kontakt.
  • Über St. Hilarion ins Gebirge
    Vormittags steigen wir hinauf zur Bergfestung St. Hilarion und werden mit dem vielleicht schönsten Inselblick auf die Küste belohnt. In der malerischen Hafenstadt Kyrenia besichtigen wir dann das Kastell mit dem Schiffswrackmuseum. Themen auf der Fahrt über die Demarkationslinie Richtung Troodosgebirge: Welche Kultur prägt den Norden, welche den Süden? 100 km. Drei Übernachtungen im Bergdorf Agros.
  • Das Kykkos-Kloster
    Für Erfrischung sorgt vormittags ein Spaziergang (1,5 Std., leicht, ↑0 m ↓0 m) durch die herrliche Landschaft des Troodosgebirges. Wer nicht wandern mag, setzt sich im Ort Troodos in ein Café und gönnt sich einen Mokka. Anschließend fahren wir zum Kykkos-Kloster und zur letzten Ruhestätte des ersten Präsidenten der Republik Zypern, Erzbischof Makarios. Da drängen sich auch aktuelle Themen auf: Welche Rolle spielt Zypern heute innerhalb der EU? Ist die Wirtschaft des Landes stabil? Nachmittags besichtigen wir die Kirche des Erzengels Michael in Pedoulas. In Agros empfängt uns dann Niki in ihrem Betrieb und zeigt uns, wie sie Kirschen, Oliven, Kürbis oder Walnüsse in Sirup einlegt. Diese süßen Versuchungen können wir auch probieren. 80 km.
  • Im Troodosgebirge
    In einem Supermarkt kaufen wir für das spätere Picknick ein. Kultureller Höhepunkt des Tages sind dann die kunstvoll ausgestatteten, freskengeschmückten Scheunendachkirchen von Lagoudera und Asinou (UNESCO-Welterbe). Nach Kunst und Kultur folgen Hunger und Durst. Unter schattigen Bäumen verspeisen wir die gekauften Spezialitäten beim Picknick und spazieren anschließend durch die Gassen des denkmalgeschützten Ortes Kakopetria. Fahrtstrecke 70 km.
  • Curium und Kolossi
    Nach der Besichtigung der Heiligkreuzkirche im Bergdorf Omodos geht es wieder an die Küste. Danach ein Abstecher in die Antike: Im Stadtkönigtum Curium folgen wir den Spuren römischer Geschichte, im Heiligtum des Apollon begegnen wir der Götterwelt. Die Stimme Ihrer Reiseleiterin haben Sie mit dem Studiosus-Audioset immer verständlich im Ohr. Anschließend steigen wir hinauf auf den Turm der Johanniterburg in Kolossi und blicken in die fruchtbar-grüne Weite mit Zypressen, Wein- und Olivenfeldern. Am Felsen der Liebesgöttin Aphrodite genießen wir später die Abendstimmung. 130 km. Drei Übernachtungen in einem Badehotel in Paphos in Zimmern mit Meerblick.
  • In Paphos
    Die Hafenstadt Paphos beeindruckt mit kulturhistorischen Highlights, die UNESCO-Welterbe sind. Vormittags schauen wir uns zwei davon ausführlich an: die antiken Königsgräber und die römischen Mosaiken im archäologischen Park, die zu den schönsten des östlichen Mittelmeers gehören. Nach der Besichtigung der Kirche der heiligen Paraskevi in Yeroskipou bleibt der Nachmittag frei. Wie wäre es mit einem erfrischenden Frappé im Hafencafé? Oder machen Sie es sich auf einem Liegestuhl am Hotelpool bequem!
  • Auf der Akamas-Halbinsel
    Zu Beginn des Tages bewundern wir die farbenprächtigen byzantinischen Fresken im Höhlenkloster des heiligen Neophytos. Dann geht es weiter auf die grüne Akamas-Halbinsel. Mit einem Boot fahren wir an der Küste entlang und lassen uns von den Klippen und Bergzügen des Akamas beeindrucken (wetterabhängig). Unsere nächsten Ziele: das Bad der Aphrodite und ein Künstlercafé in Polis, wo wir mit einer Zypriotin bei Kaffee und Kuchen über ihre deutschen Wurzeln und das Schulsystem diskutieren. 110 km.
  • Abschied von Zypern
    Vormittags haben Sie noch Zeit für ein letztes Bad im Hotelpool oder für einen Einkaufsbummel in den Markthallen von Paphos. Mittags Fahrt zum Flughafen Larnaca. 140 km. Nachmittags Rückflug oder Beginn des Badeaufenthalts.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Klagenfurt
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit